Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 440 Antworten
und wurde 41.859 mal aufgerufen
 Weidens politische Zukunft
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 30
blondie Offline



Beiträge: 86

08.06.2007 08:01
#136 RE: Anträge im Stadtrat antworten

joge geschröpft und fairplay


Vater unser im Himmel....
und vergibt uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern...

Unser Herrgott vergibt. Der Mensch vergibt (siehe oben) nicht.
´

Herr vergibt Ihnen denn SIE wissen nicht was SIE tun

hage Offline



Beiträge: 33

08.06.2007 08:47
#137 RE: Anträge im Stadtrat antworten

In Antwort auf:
Vater unser im Himmel.... - Unser Herrgott vergibt - Herr vergibt Ihnen


bitte den da "oben" aus dem Schmutz und Modder in Weiden raushalten

birdi Offline



Beiträge: 423

08.06.2007 08:53
#138 RE: Anträge im Stadtrat antworten

Hallo,

In Antwort auf:
Unser Herrgott vergibt. Der Mensch vergibt (siehe oben) nicht.


langsam, langsam. Kommt da vor der Vergebung nicht eine Kleinigkeit: Gewissenserforschung, Bekenntnis, Einsicht, Reue, Buße, Besserungs-Versprechen?

Hans Offline



Beiträge: 490

08.06.2007 09:10
#139 RE: Anträge im Stadtrat antworten
Die Voraussetzung zur Vergebung ist Schuldeinsicht und Reue.
Dies gilt im christlichen Glauben und im weltlichen Bereich.


Leider ist diese Vorausetzung bei manchen "Herrschaften" NICHT erkennbar.

Allein die Mitgliedschaft in einer "C" Partei reicht dafür nicht. (so ist es nun mal @Blondie)
blondie Offline



Beiträge: 86

08.06.2007 09:28
#140 RE: Anträge im Stadtrat antworten

Reue und Schuldeinsicht in Sinne unseres Glaubens findet nicht vor laufenden Kameras oder in der Presse statt, sondern nur mit Dir und Deinem Herrgott.
Es steht mir und auch anderen nicht zu, das dies nicht gemacht wurde zu bezweifeln.
Der Herr freut sich über ein verlorenes Schaf mehr, als über die ganz Herde.
C hat mit Glauben nichts zu tun, auch wenn es hier im Forum immer wieder so hingestellt wird.
Es ist widerlich, unseren Herrgott und unseren Glauben in dieser üblen Schiene für Hassgeschichten zu mißbrauchen.


Richtet nicht,damit Ihr nicht gerichtet werdet

antenne Offline



Beiträge: 120

08.06.2007 11:00
#141 RE: Anträge im Stadtrat antworten

hallo,

es ist ja nicht so, dass weltliche und kirchliche Gesetze deckungsgleich sind.

Beispiel: Du sollst nicht töten - 100 000ende Abtreibungen ganz legal
Du sollst nicht ehebrechen - wen juckt es in unsrer Gesellschaft,

Also lasst jeden zur Kirche und zur Prozession , denn irgendwann muss auch nach einem Gerichtsurteil wieder Ruhe und Frieden einkehren, es wurde Recht gesprochen, die Bestrafung wurde vorgenommen und endgültige Gerechtigkeit gibt es wirklich erst im Himmel, das gilt sogar für Oberbürgermeister.

blondie Offline



Beiträge: 86

08.06.2007 11:17
#142 RE: Anträge im Stadtrat antworten

Das gilt für den OB, aber auch für Dich für mich und alle die hier im Forum glauben
über Menschen richten zu müssen

Wie war es doch gleich......
Wer von Euch frei ist von Schuld, der werfe den ersten Stein!!!

Ragaz Offline



Beiträge: 8

08.06.2007 11:31
#143 RE: Anträge im Stadtrat antworten

@Hans: Ich muss dir vollkommen recht geben.
@blondie: Deine Argumentation bringt den typischen Reflex, welcher für die CSU oder ihr nahestehenden Personen kennzeichnend ist, zum Ausdruck: wir rühmen uns unserer Nähe zum christlichen Glauben und der Kirche und profitieren auch davon, aber sobald Kritik an unserer Glaubwürdigkeit geübt wird, ziehen wir uns auf die von dir geäußertgen Argumente zurück und liefern den Leuten zusätzlich als Beweis noch ein Paar scheinbar passende Bibelzitate.
Ich habe noch in den Ohren als der Bischof von Eichstädt den Seehofer wegen seiner außerehelichen Affäre gerügt hat, oder der Bischof von Regenesburg die Mißstände in der dortigen CSU angeprangert hat. Was war immer die Reaktion der CSU: wir mischen uns auch nicht in innerkirchliche Angelegenheiten ein, so dass unsere Kritiker ebenfalls zu schweigen und sich nicht in Interna der CSU einzumischen zu haben.
Auch wenn ich keine Freund von Bischof Gerhard Ludwig bin, so hat er doch zurecht gesagt, dass es einem jeden Christenmenschen, der seinen Glauben ernst nimmt, ziemt, Stellung in derartigen Angelegenheiten zu beziehen.
Ich finde es deshalb völlig inakzeptal, diese Bedenken dann immer auf die persönliche Auseinandersetzung desjenigen (etwa Schröpf) mit Gott zu reduzieren.
Ich denke, dass die Kirchen sowieso im Verlauf der letzten Jahren viel häufiger ihre Stimme gegen die Zustände in der Stadt hätten erheben müssen, anstatt zu schweigen (vielleicht liegt gerade das Schweigen darin, dass einige Geistliche ja auch CSU - Mitglieder sind)

fairplay Offline



Beiträge: 325

08.06.2007 11:50
#144 RE: Anträge im Stadtrat antworten

Zitat von Hans
Die Voraussetzung zur Vergebung ist Schuldeinsicht und Reue.



......und "Umkehr"!

Von der kann man bei der Weidener CSU nun wirklich nicht sprechen! Ist schon toll wie man sich hinter manchen Bibelsprüchen verstecken kann und christliche Werte wirklich ad absurdum führt! Moral, Anstand und Charakter sind weder durch Gesetzestexte noch durch Bibelsprüche abzuleiten!

Stolperer Offline



Beiträge: 51

08.06.2007 14:04
#145 RE: Anträge im Stadtrat antworten

Siehe bitte "Weiden"direkt Nr. 2, Februar 2007, letzte Seite: "Die CSU und ihr Problem mit dem "mea culpa"!"

joge Offline



Beiträge: 300

08.06.2007 14:07
#146 RE: Anträge im Stadtrat antworten

Geschätzte Schreiber und Schreiberinnen,
heute ist doch ein intressanter Tag, soviele Zuschriften auf ein bisheriges Nebenthema, das nach meiner Meinung durchaus zu einem Hauptthema werden sollte.
Die Frage nach Umgang mit der Vergangenheit und wann diese dann als abgeschlossen betrachtet werden soll, ist doch ein wichtiger Bereich. Dies sollte doch auch bei der Diskussion vom NT mit den OB-Kandidaten betrachtet werden.
Nun für mich wichtige Grundsätze:
1. Vergebung
Vergebung und Gnade Gottes ist nichts Billiges und wird auch nicht vor Säue geworfen. Ich möchte jetzt niemand mit dem Begriff "Säue" bezeichnen. Nun so ist es auch in der Bibel zu lesen (Matth. 7,6)
Wichtiger noch, das Vaterunser beeinhaltet die Beziehung zum Schöpfer und mir selbst. Auf dieser Ebene hat sich kein Dritter einzumischen und auch nicht zu kommentieren. Einfach weil kein Aussenstehender ins Herz blicken kann.

2. Reue und Busse
Da kommt jedoch noch ein anderes Element hinzu. Dies muß bereits auch unter Punkt 1) vorliegen, aber wenn ich mich gegenüber Menschen verschuldigt habe, muß ich auch diese Schiene bereinigen. Dann genügt nicht mehr die eindimensionale Linie: Gott - Ich, sondern es wird eine Dreiecksbeziehung: Gott - Ich - mein Nächster. Ein biblisches Beispiel:
Zachäus: Er sagt am Ende der Begegnun mit Jesus: "...und wenn ich jemand betrogen habe, so gebe ich es vierfach zurück". Die Antwort: "Heute ist diesem Haus Heil widerfahren". (Lukas 19,8+9.

3. Auseinandersetzung
Für mich ist eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und auch eine öffentliche Stellungnahme unabdingbar. Ich darf hier als Beispiele anführen:
Die beiden großen Kirchen in Deutschland habe doch sich auch mit ihrer Rolle im 3. Reich auseinander gesetzt und dazu auch eine Erklärung ( sprich Schuldeingeständnis ) abgegeben.
Für mich ist die PDS solange keine akzeptable Partei, als sie nicht diese Auseinandersetzung mit der DDR und deren Ungerechtigkeiten leistet.
Fordert nicht auch die CSU ( Stoiber ) immer wieder heftig eine Auseinandersetzung der Tschechei mit ihrer Vergangenheit und den nach Kriegsende verübten Taten?

4. Auf sich beruhen lassen
Würde es nicht Menschen geben, die aufstehen und für Gerechtigkeit kämpfen. Würde immer alles beim alten bleiben, bzw. sich weiterhin verschlechtern.
Wir können nicht einen Gandhi, einen Martin Luther King und einige mehr, anerkennen, als Vorbild deklarieren und dann selber nichts tun.
Wie schwer müssen sich da Widerstandskämpfer im 3. Reich getan haben, die sich nach langen inneren Kämpfen sogar für Gewalt entschieden?
Unrecht beim Namen nennen ist auch Christenpflicht (Bonhöffer) und ich kann bestimmt noch 50 bekannte Namen aus der Geschichte aufzählen.

5. Konsequenz
Bisher habe ich von den Betroffenen in Weiden nur gehört: "objektiv unschuldig" (da gibt es auch keine Vergebun nach Punkt 1).
Dann habe ich mitbekommen, dass bis zuletzt gefeilscht wurde, um ja keine klare Äusserung abgegeben zu müssen, bzw. um soviel als möglich mitzunehmen (Goldener Handschlag). Von einer Gutmachung (Zachäus) habe ich überhaupt nicht gehört.
Die Stadt Weiden wurde im Ansehen und monitär geschädigt. Damit bin ich als Bewohner und Steuerzahler und vermutlich auch noch meine Kinder geschädigt. Ich bin also auch Adressat mit der Bitte um Vergebung .....ich habe davon nichts vernommen.

Es ist aber nicht nur Vergangenheit, sondern die Entwicklungen in den letzten Monaten zeigen doch, es geht "Weiden weiter so". Die Mitstrippenzieher, die Mitnutzer, die grauen Eminenzen sind doch immer noch an der Macht und wirken weiter so.
Deshalb ist es meine Verpflichtung aus politischer, moralischer und christlicher Verantwortung dagegen Stellung zu beziehen.

6. Verpflichtung
Sollten Herr Schröpf, Herr Hubmann, Herr Höher und Herr Leupold ihre Verstrickung und Schuld eingestehen, dann werde ich darüber kein Wort mehr sagen und schreiben, sondern entsprechend handeln.

Borat Offline




Beiträge: 146

08.06.2007 14:34
#147 40 Versager im Stadtrat ??? antworten

Respekt, Respekt ihr drückt das so richtig edel aus. Ich sehe das viel einfacher oder primitiver.

Der Schröpf hat auf seine harte Art eine Menge für Weiden erreicht, obwohl Amberg die gleichen Einrichtungen hat. Weiden hatte über viele Jahre zusätzlich die Granzlandsonderförderung.
Weidens CSU hat das Märchen vom Wunderkind Schröpf erfunden, Hoffmann hat mit seiner damals schon überforderten Fraktion permanent Halleluja gesungen. Ist ja auch in Ordnung der Girisch hat das werbewirksam verkauft.
Den Krampf mit den Helbig Brüdern, den Lindner Brüdern, den Blödsinn mit der Mitras und den Bauplanungen am Schirmitzer Weg hat Schröpf alleine gemacht mit Hilfe von RA Lang, der dafür als Monopolist die Stadt vertreten durfte und viel Geld heute noch verdient.

Die Mitarbeiter in der Verwaltung haben diese Geschichten natürlich mitbekommen und so ist die Verwaltung „verludert“.

Die Tombola war halt eine lustige Geschichte für die Haushaltskasse der Schröpfs.
Inge Schröpf hat dafür tausende Stunden gearbeitet, bei einen Stundenlohn von 1.-Euro ist die Differenz noch im Rahmen und einige 100 000.-Euro für wohltätige Sachen sind auch noch herausgesprungen.. Übrigens ich sehe das nicht als moralische Rechtfertigung, der Hubmann macht ja auch so sein Ding und keiner regt sich auf.

Die SPD ist natürlich auch verludert, tolle Gelder für ihre Leute, für Freunderln und Spezis sichere Posten bei der Stadt.
Alle waren glücklich aber Schröpf hat halt die Bodenhaftung verloren, er war sich so sicher, dass er taktische Fehler gemacht z.B. beim Prüfungsverband.

So nun haben wir keinen Schröpf mehr, nur noch drittklassige Provinzstadträte, die plötzlich selber denken sollen. Das kann nicht gut gehen.

Ihr könnt sagen was ihr wollt und habt sicher auch Recht.
Aber wenn es um die Zukunft von Weiden geht, wäre mir Schröpf lieber als Höher. Aber bitte das nicht moralisch werten.
Mit der Verwaltung unter Hubmann, mit Höher als Empfehlempfänger wird das nichts. Die Enttäuschung über die SPD ist in der Verwaltung grenzenlos, da wählen die lieber den Klotz.. Aber habe ich ja gesagt, drittklassige Provinzstadträte bei allen Fraktionen.

Der Seggewiß braucht sich nur mal um die Grundstücksbesitzer oberhalb des Schirmitzer Weges kümmern,die Volksbank und den Melch fragen (der sagt aber nichts) die SPD würde die Wahl gewinnen.
RA Lang, Schröpf und die CSU hätten ein Problem. Aber der Seggewiß schwimmt lieber.


filzpantoffel Offline



Beiträge: 211

08.06.2007 15:17
#148 RE: Anträge im Stadtrat antworten

au weia, wusste gar nicht das man verlogenheit, beschiss und straftaten philosophisch aufarbeiten kann
man muss nicht studiert haben, um die scheinheiligkeit der weidener csu zu durchschauen
man muss auch nicht studiert haben um den filz zu sehen, welchen die csu aufgebaut hat
man muss auch nicht studiert haben um zu sehen, dass es genauso weitergeht
die stimmenfänger von weiden als reuige sünder
wer glaubt wird seelig - aber nicht wenn er an die csu glaubt

Erni Offline



Beiträge: 777

23.06.2007 10:05
#149  40 Abzocker und Verschwender im Stadtrat ? antworten


"Kämmerer für eiserne Disziplin, sparen ist angesagt."

Ein schöner Bericht im NT, der Kämmerer empfiehlt neue Schulden, klar das kann wirklich jedes Kasperl, einfach Schulden machen.

So liebe Ehrenämtler jetzt kommt eure Stunde:

Wollt ihr wirklich weiterhing die überhöhten Stadtratsbezüge behalten, die illegale Hausfrauenzulage verteidigen und nach den Sitzungen das Luxusessen genießen ? Sparen sieht anders aus

Vorsicht, bald sind Kommunalwahlen und da fliegen euch sicher die offiziellen und versteckten abgezockten „Vergünstigungen“ um die Ohren.

filzpantoffel Offline



Beiträge: 211

23.06.2007 13:09
#150 RE: 40 Abzocker und Verschwender im Stadtrat ? antworten

hallo erni
kennst du nicht den wahlslogan unserer 40 abzocker
unsere privilegien in guten händen

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 30
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de