Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 360 Antworten
und wurde 35.492 mal aufgerufen
 Weiden aus der Sicht von Insidern
Seiten 1 | ... 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25
Geschröpft Offline



Beiträge: 206

28.12.2007 14:30
#346 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

.
Da protzt sich heute die Stadt Weiden-Umweltamt per Briefwurfsendung:

Die Stadt Weiden i.d.Opf. senkt die Müllgebühren ab 01.01.2008

Ortsteile: ich habe bisher die 50 ltr. Tonne EUR 113.32--

jetzt muß ich eine 60 ltr. Tonne nehmen EUR 123.--/ also EUR 10.-- mehr

vielen kleinen Haushalten hätte die 50 ltr. Tonne ausgereicht!!---- mir auch!!!!


Früher hat in den Ortsteilen die Firma Kunzendorf den Müll abgeholt, dann hat die Stadt WEN dem gekündigt-Grund man hätte selbst Kapazitäten frei. Herr Stadtrat Hiermaier antwortete auf meine Frage persönlich wo denn diese Kapazitäten herkommen: Man hätte einfach ohne die Aufsicht zu fragen ein größeres Müllauto angeschafft. Außerdem sagte er mir persönlich, daß die Fima Kunzendorf den Müll billiger entsorgt hätte als die Stadt WEN selbst!!

Jetzt ist es so, daß die städt.Müllkutscher mit dessen LKW in den Ortsteilen gar nicht in alle Straßen reinfahren können, da diese zu schmal für den riesigen Müll-LKW sind.

[b]Wenn ich privat so Haushalten würde, wie diese Müllverwaltung, wäre ich schon längst pleite....

Es wird höchste Zeit, daß OB Seggewiß hier aufräumt-- dabei protzt die SPD mit Ihrem Scheibenwischer Jahrenrückblick 2007 auch noch mit "Senkung der Müllgebühren"
Dabei wohnt doch der Fraktionsvorsitzende der SPD im WEN Stadtrat im Ortsteil Ullersricht---
scheinbar hat auch der keine Ahnung-- bei diesen Sitzungsgeldern spielen offensichtlich Müllgebühren keine Rolle-- tolle Bürgervertretung.

SpongeBob Offline



Beiträge: 170

28.12.2007 15:16
#347 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

Die SPD Stadträte haben von nix eine Ahnung, die CSUler haben noch nie sowas gebraucht, da denkt Höher

Im neuen Scheibenwischer protzt der SPD Müllfachmann Ruhland mit der Einführung der blauen Tonne, als SPD Leistung.

Dabei hatte die gesamte SPD keine Ahnung von der blauen Tonne, bis Bergler und Kollegen sie quasi über Nacht einführten.
Langeweiler Ruhland beruft sich mal wieder auf eine Auskunft der Verwaltung, ohne sich selbst darum zu kümmern.
Gut, nun ist Ruhland mit 70 nicht mehr der Jüngste, aber bei einem Gespräch mit einen der blauen Tonnen Lieferanten, hätte Ruhland schnell erfahren, warum Bergler für das abholen des Papiermülls noch Geld von der Stadt bekam und warum er das mühselige und teuere abholen der blauen Tonne JETZT umsonst macht.

Von wegen „die SPD bleibt am Ball“ sagt Ruhland, die gesamte SPD hat überhaupt keine Ahnung „wo der Müll Ball liegt“ und kennt schon gar nicht die echten Hintergründe.

Das ist halt mit Arbeit verbunden und da hat der Ruhland anscheinend Probleme, gut er ist auch schon wie erwähnt über 70. Der blickt da sicher nicht mehr so richtig durch.

Stony Offline



Beiträge: 98

28.12.2007 17:00
#348 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten
Hallo "Geschröpft"

ich muss Dir vollkommen Recht geben.
Es ist eine Unverschämtheit hier von "Gebührensenkung" zu sprechen, wennn es für einige Bürger, u. a. auch für mich, teuerer wird.
Bisher konnte mir auch noch niemand vernünftig erklären warum in den eingemeindeten Ortsteilen die 50 l Tonne abgeschafft wird bzw. wurde.
Einzige Auskunft bisher vom Bauhof: "Des is' hald so. Dou ist die Satzung g'ändert wor'n, dou kinna mia nix dafür."
Wer kann denn dann was dafür?
Ich habe auch keine Lust mehr Müll zu produzieren damit die 60 l Tonne voll wird.

Am besten ich frag' mal den "Müllguru" der SPD, den Herrn Ruhland.

P.S. Der Jens Meyer wohnt nicht mehr in Ullersricht sondern im Baugebiet "Krumme Äcker"
Baba Yaga ( Gast )
Beiträge:

28.12.2007 17:10
#349 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

Also, ich will es ja nicht besser wissen, aber ich vermute, die Änderung bei den 50kg-Tonnen hat etwas mit einer angeblichen EU-Arbeitsrichtlinie zu tun.
Schon vor mehr als 5 Jahren wurde nämlich im Kreistag die Abschaffung der 50kg-Tonnen beschlossen, aus arbeitsrechtlichen/berufsgenossenschaftlichen Gründen.
Damals hieß es, die Richtlinie sei schon einige Jahre geltend und es müsse jetzt endlich Folge geleistet werden.

Es war die Rede davon, daß diese Tonnen nicht von den Hebevorrichtungen der Müllautos aufgenommen werden konnten und daher mit Manneskraft auf die Schüttvorrichtung gehoben werden mußten, was am Rückgrat der Arbeiter gesundheitliche Schäden verursache.
Jedenfalls ist auch das die Begründung in dieser EU-Richtlinie.

Nun sollte man sich eigentlich fragen, warum die Stadtverwaltung und die Stadträte diese Vorschriften erst jetzt, nach ca. 10 Jahren Erlaß durchführen?

Natürlich ändert diese Info von mir nichts daran, daß ich der Forderung auf Einsicht in die vollständige Gebührenkalkulation zustimme!

Baba Yaga

Geschröpft Offline



Beiträge: 206

28.12.2007 17:20
#350 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

@ Baba Yaga,

gerade Herr Legat vom Müllbüro sagte mir schon vor 2 Jahren am Telefon:

"Jetzt schon kann die 50 ltr. Tonne von der Hebevorrichtung der Mülautos aufgenommen bzw. gehieft werden.

Meiner Meinung will man nur mehr Geld erziehlen.

Baba Yaga ( Gast )
Beiträge:

28.12.2007 17:31
#351 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

Danke, für die Info!

Welche Entsorgerfirma hat denn diese Autos?
Der Kunzendorfer im Landkreis, soll die angeblich nicht haben, daher werden die alten 50Ltr.-Eisen-Tonnen auch nicht mehr geleert.
Hatte mich damals vehement für die Beibehaltung eingesetzt, denn es gibt gerade auf dem Land viele Hauhaltungen, die Ofenheizung haben und die glühende Asche nicht in die Plastiktonnen schütten können.
Die Antwort war damals, dann müßte diese Asche eben "zwischengelagert" werden, um dann in die Plastiktonnen geschüttet zu werden!
Aber das Gesundheitsargument im Interesse der Müllmänner, hat jeden weiteren Protest dann erstummen lassen.
Was das für Sau-Schütterei gibt und wie da "Feinstaub" regelmüßig und kiloweise verweht wird, ganz zu schweigen, von der "gesunden" Atmophäre für die Entleerenden, kannst Du Dir sicher vorstellen?

Wenn Du mir vielleicht mitteilen kannst, welche neue/andere Vorrichtung an den Weidener Müllautos eingerichtet ist, könnte man ja im Landkreis auch mal wieder auf das Thema zurückkommen?

Baba Yaga

Geschröpft Offline



Beiträge: 206

28.12.2007 17:34
#352 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten



Außerdem sind außen die 60 ltr. Tonnen Außengehäuse 80 oder 120 ltr. Tonnen, es halt nur 60 ltr.Einsatz drinn. Da hätte man auch 50 ltr. machen können, also doch Abzocke

.

Geschröpft Offline



Beiträge: 206

28.12.2007 17:54
#353 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

Hallo Baba Yaga,

mein Gespräch vor 2 Jahren: Herr Legat hat mich damals anläßlich eines Leserbriefs angerufen, da war gerade das neue Müllauto angeschafft, Kunzendorf war gekündigt, also muß das Müllauto was 50 ltr. hiefen kann der Stadt WEN gehören. Müll hat schon die Stadt selbst abgefahren.
Ich habe schon lange eine 50 ltr. Plastiktonne, gerade heute hat aber der Werker diese wieder mit Muskelkraft in das Müllauto befördert. Asche lagere ich aber schon immer zwischen. Sammle diese in einem Blechtrog und fülle diese dann in einen Plastiksack, nachher ab in die Tonne.

Übrigens alle Tonnen sind aus Plastik.

.

Baba Yaga ( Gast )
Beiträge:

28.12.2007 18:07
#354 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

Re.:Geschröpft

Danke, für die Infos!
Nein, im Landkreis waren die 50Ltr.-Tonnen aus verzinktem Blech, - habe noch eine, in welcher wir ebenfalls die Asche "zwischenlagern" müssen, weiß also wovon ich rede, wenn ich Staub, Dreck und Feinstaubbelastung beschreibe beim Schütterei-Vorgang!

Werde mir gelegentlich das Weidener Müllauto ansehen

Baba Yag

Irlwin Offline



Beiträge: 551

28.12.2007 23:30
#355 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

SpongeBob,

Du bist der Meinung, die Fa. Bergler bekam von der Stadt, Geld für die Papierabholung.

Ich hab mal gehört, die Stadt bekommt vom Bergler Geld, weil die Stadt die Containerstandplätze zur Verfügung stellt? Keine Ahnung, was da stimmt.

Irlwin Offline



Beiträge: 551

28.12.2007 23:30
#356 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

SpongeBob,

Du bist der Meinung, die Fa. Bergler bekam von der Stadt, Geld für die Papierabholung.

Ich hab mal gehört, die Stadt bekommt vom Bergler Geld, weil die Stadt die Containerstandplätze zur Verfügung stellt? Keine Ahnung, was da stimmt.

Müllmann Offline



Beiträge: 108

14.02.2008 11:09
#357 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

was wurde aus dem bürgerfeindlichen Müllkonzept, seit dem es vom OB zur Chefsache erklärt wurde? Nichts! es blieb alles beim alten :-)

Maulwurf Offline



Beiträge: 34

14.02.2008 11:48
#358 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

@Müllman,
auch ein Oberbürgermeister Kurt Seggewiß muß sich an bestehende Verträge halten.
Die Verträge mit Bergler aus dem Jahre 1991 können im Frühjahr 2008 zum Herbst 2008 gekündigt werden. Beim "Grünen Punkt" laufen die Verträge bis zum Jahr 2011 und wurden von der Verwaltung nach meinem Wissen erst anfangs 2007 verlängert. Nach Vorstellung der SPD Stadtratsfraktion und des OB Kandidaten Kurt Seggewiß hätten 2007 schon die Weichen für ein besseres Müllkonzept gestellt werden müssen. Von der CSU Mehrheit blockiert!!

Müllmann Offline



Beiträge: 108

29.02.2008 11:01
#359 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

Spielt das "Bürgerfeindliche Müllkonzept" noch eine Rolle? Nein! Was interessiert der Krampf von gestern.

höhergeschröpft Offline



Beiträge: 384

29.02.2008 14:08
#360 RE: DAS BÜRGERFEINDLICHE MÜLLKONZEPT antworten

@ Müllmann

Eigentlich ist das "Müll- und Dreckproblem" doch kein "Projekt von Gestern",

sondern ein echtes,nachhaltiges "Projekt der Zukunft",
das dem Weidener Bürger noch ganz schön "Zaster" kosten kann,
wenn es nich kurzfristig gelöst wird.

Was - soll wieviel kosten?
Ist diese Frage nicht für jeden interessant?

Kennst Du die Antworten der Verantworlichen -- vor der Wahl??
Weist Du, was nach der Wahl geplant ist?
Warum gibt es keine langfristigen Lösungsvorschläge zum "Aktuellen Müll-Problem"?

Willst nicht auch Du dem "Stadtrat" und den "Partei-Grüppchen"
bei der Wahl die passende Antwort geben?
(z.B. streichen der "verantwortlichen Kandidaten" von der Partei-Liste!!).

Die Kandidaten wurden oft gefragt und gaben keine Antwort.
Jetzt fragen und betteln die gleichen "Leutchen" nach der "Kostbaren Wählerstimme".

Aber jetzt geben wir, die Bürger, keine Antwort und ignorieren den "Bettelruf",
ja wir gehen noch weiter:
Wir beachten die betreffenden "Bittsteller" gar nicht weiter
und streichen sie kurzer Hand von der "Partei-Liste".

Dieses Thema einfach zu begraben, nur weil es schwierig zu lösen ist,
halte ich für leichtfertig und verantwortungslos.

Für Seggewiß wird dieses Thema zur Nagelprobe , aber auch zu einer einmaligen Chance!

Höher und seinen "Alt-Schröpfern" liegt das Thema natürlich schwer im Magen,
weil vernünftige und nachvollziehbare Antworten nicht gegeben werden können und
außerdem die Misswirtschaft der "Schröpf-Jahre" bewiesen ist.

Ich kann verstehen,
dass "Die Schwarzen" das Thema am liebsten tief in "Ihrer Kläranlage" versenken würden.

Bei der Wahl 2008 muss "Der Dreck" deshalb auf dem "Tisch des Hauses" bleiben.

Seiten 1 | ... 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de