Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 714 mal aufgerufen
 Heiße Eisen in Weiden
Duffy Offline



Beiträge: 9

28.11.2006 20:15
Bahn-Unterführung vom Lerchenfeld antworten

Auch auf die Gefahr hin daß ich hier einen neuen Beitrag poste, der in anderen Themen bereits diskutiert wird, möchte ich hier mal meine Meinung zum ewigen Thema "Bahnunterführung" kundtun (ist ist halt derzeit sehr schwierig die Übersicht in diesem Forum zu bekommen, da momentan alles ziemlich ungeordnet erscheint).

Die Diskussion über die Unterführung vom Lerchenfeld zum Bahnhof wird ja bereits seit Jahren diskutiert - leider bisher ohne nennenswertes positives Ergebnis.
Hier ein kleiner Tatsachenbericht:
Weiden, 07:30 Uhr - TÄGLICH.
Es kommen zwei Züge in Weiden an, voll beladen mit Schülern.
Der Verkehr in der Bahnhofstraße steht kurzzeitig, da sich die Schüler leider auch nicht für Verkehrsmittel wie Autos interessieren. Ein Hinkommen zum Bahnhof ist nahezu nicht möglich (und immer besonders dann nicht, wenn man echt schnell zum Zug muß).
Die Schülerschlange teilt sich dann irgendwann auf in die Elly-Heuss und Realschulfraktion (die gehen vom Bahnhof aus geradeaus weiter zu den Schulen), in die Sonstige-Schulen-Fraktion (die gehen in die Max-Reger-Schule) und in die Berufsschulfraktion (in Richtung Frauenrichter Straße).
Selbiger Vorgang mittags um eins nochmal.
Bereits hier würde eine Unterführung Entlastung bringen, da zum Beispiel die ganze Berufsschul-Fraktion direkt unter dem Bahnhofsgelände durchkönnte.

Des Weiteren wäre da noch:
Durch das Baugebiet Krumme Äcker sind enorm viele neue Bürger in das südliche Gebite von Weiden gezogen. Die Anbindung an den Bahnhof bleibt aber aus dieser Richtung katastrophal.

Geschäfte wären in Bahnhofsnähe profitabler, da sich ja auch eine ganz neue Parkplatzsituation entwickeln würde.

Weitere Gründe gibt es mehr als genug...

Aber die Stadt gibt lieber Geld dafür aus, Straßen drei Mal im Jahr aufzureißen und wieder zuzuflicken, Bürgersteige wegzureißen, überteuerte Fußgängerbrücken zu bauen die keiner nutzt, und so weiter und so fort.

Aus meiner Sicht... ne, ich sag lieber nichts, denn sonst kommt noch ne Unterlassungsklage eines Herrn von der CSU oder so

mario ( Gast )
Beiträge:

28.11.2006 20:31
#2 RE: Bahn-Unterführung vom Lerchenfeld antworten

In Weiden hat die CSU die Mehrheit im Stadtrat, und kann somit alles durchsetzen, aber auch alles verhindern. Leider nur, so scheint mir, geschieht schlicht und ergreifend gar nichts.
Halt, stimmt nicht: Jetzt müssen wir unseren Wertstoff-Müll mit dem Auto (sofern man eines hat, sonst eben mit dem "Leiterwagerl") durch die halbe Stadt fahren.

Liebe(r) Duffy, ich befürchte in dieser Wahlperiode wird sich mit deiner Unterführung nicht viel tun. Bei der nächsten Kommunalwahl ist es an uns, die Weichen neu zu stellen. Ich empfehle allen, sich die Beiträge hier bis dahin mal durchzulesen.

Drum prüfe wer sich "lange" bindet ...

Kanzler Offline



Beiträge: 27

28.11.2006 21:01
#3 RE: Bahn-Unterführung vom Lerchenfeld antworten

Hey Duffy,

habe nen guten Vorschlag.
Bitte ruf doch mal Deinen Stadtrat vom Lerchenfeld an, den Pausch Wolfgang.
Der ist sogar noch Lokomotivführer und weiß, was es heißt, immer außen herum fahren zu müssen.

Ruf den mal an und sag, was er davon hält - und dann bringt Ihr eine Bürgerbewegung auf die Beine mit Unterschriftenliste und dann machen wir das in Weiden !

Denn nur dann bewegt sich was, wenn man selber was bewegt. Das lerne ich gerade über Politik - nicht nur in Weiden.

Ich glaube, unsere Stadträte brauchen gerade auch jetzt mehr Zuspruch. Stadträte sind dazu da, die Meinungen zu sammeln und zu vertreten - wie der Jens Meyer - nicht das Forum zu verbieten.

WIR BRAUCHEN KEINE STADTRÄTE WIE LEUPOLD; DIE UNS IHRE STAATSRECHTLICHE POLITIK AUF DIE AUGEN DRÜCKEN WOLLEN !!!
Wir sind hier in Weiden, unsere Stadt !

Erni Offline



Beiträge: 777

28.11.2006 21:16
#4 RE: Bahn-Unterführung vom Lerchenfeld antworten

Pausch Wolfgang (CSU Stadtrat) war gestern bei der Fraktionssitzung der größte "Beklatscher" des Leupold Vorschlages (Verbot Forum).

Pausch sagte seine zwei Beiträge wurden gelöscht, nur weil er die Stadtratsfraktion gelobt hat.

Alles klar? Mal den Wolfi fragen

Kanzler Offline



Beiträge: 27

28.11.2006 21:45
#5 RE: Bahn-Unterführung vom Lerchenfeld antworten

ja danke Erni,

habe jetzt mal auf die MODERATOREN gehört, und den Namen "Pausch" im Forum gesucht ...





ich den namen pausch jetzt 5 mal gefunden, aber bitte fragt mich nicht, ob was damit in Verbindung steht.
Also, ich kann es Euch gerne beantworten. Es lohnt sich wirklich nicht, danach zu suchen, denn es steht nichts darüber.

naja, ich probiers mal unter den anderen Namen. Vielleicht bekomme ich da mehr Input.
Gute Nacht !

Irlwin Offline



Beiträge: 551

08.08.2007 22:03
#6 RE: Bahn-Unterführung vom Lerchenfeld antworten


Heute stand wieder ein schöner Negativ-Bericht in der Zeitung über den Weidener Bahnhof.

Ich frage mich schon, warum eigentlich das Bahnhofsgebäude mit neuen Geschäften und allem möglichen Bimbambo ausgestattet werden muss, wenn es nicht mal möglich ist dass ein Rollstuhlfahrer ohne Hilfe auf Bahnsteig 2 oder 3 kommt.

Ich hab das hier schon mal geschrieben. Für ältere Menschen, oder auch Gehbehinderte ist der Weidener Bahnhof eine Zumutung. Es ist einfach unmöglich für eine ältere, gebrechliche Person, z. B. den Koffer auf das Laufband zu legen, und neben dem Koffer die Treppen runter- und auf der anderen Seite wieder rauf zu laufen.

Was nützt es dieser Person, wenn sie vorher einen Kaffee trinken, sich eine Zeitung, oder auch Blumen kaufen kann? Sie will doch nur verreisen und selbständig den Zug erreichen. Weiden ist ein Umsteigebahnhof, für den man sich schämen muss.

Wenn man bedenkt, dass die Menschen immer älter werden, und irgendwann auf den Zug angewiesen sind, weil sie nicht mehr mit dem Auto fahren können oder wollen, sollte man es ihnen schon etwas bequemer machen. Sie zahlen doch schließlich nicht wenig für eine Fahrkarte, oder?


Maulwurf Offline



Beiträge: 34

09.08.2007 10:34
#7 RE: Bahn-Unterführung vom Lerchenfeld antworten

Die Bahn Unterfuehrung zum Lerchenfeld könnte schon längst verwirklicht sein. Die Anträge von seitens der SPD Fraktion wurden doch immer mit der CSU mit ihrer Mehrheit abgelehnt.

Damals wåre es auch noch kostenguenstig und ohne Probleme planbar gewesen.
Bei der jetztigen Verwaltungsstruktur der Bahn ist ja so ein Vorhaben bereits ein Abenteuer.

Dies ist das typische Beispiel dafuer wohin die Aroganz der Macht fuehrt.
Der Wähler hat es am 02. März 2008 in der Hand der CSU auch dafuer die rote Karte zu zeigen.

Privillegien »»
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de