Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 248 Antworten
und wurde 32.506 mal aufgerufen
 Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet
Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 17
querulant Offline



Beiträge: 114

14.06.2007 17:54
#151 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

an Frodo und Wolverine

Wegen Winkler Bau in Weiden und

Die spätere Verwendung ist klar, den Hinweis über die Nutzung (ideal für Weidens Stadtrat) habe ich verstanden, finde ich gut

Was wird das wohl werden?

Eine Anstalt für gutes Benehmen
Ein Dauer-Volksfest mit Biermarken ohne Ende
Ein Outlet-Shoppingtempel der Extraklasse nur für Stadträte
Eine Firstclass Wellnesstempel nur für Stadträte

oder doch nicht etwa

ein neues Gericht oder gar schlimmeres?

Frodo Offline




Beiträge: 96

18.06.2007 16:25
#152 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Hallo ihr Zoobewohner , gemeinsam mit eurem Müll hinter Gitter

Nein, da nacht ihr euch falsche Hoffnungen. Für eure Stadträte macht unser Landkreisbewohner was besonderes
In Kürze wird Herr Winkler sein Projekt der Öffentlichkeit vorstellen. Der NT berichtete .mal wieder .nicht..

Unter dem Motto „UNTER DER GRÖSSTEN PARTEIDECKN, KANN OFT DER ALLERGRÖSSTE DEPP STECKEN“
Wird eine wunderschöne Anlage für betreutes wohnen entstehen.

Ideal für Weidens Stadträte, die müssen betreut werden, um weiteren Schaden von der Stadt Weiden abzuwenden, sonst bekommen wir die noch zur Verwertung
Ich finde die Idee von Herrn Winkler gut.


steinbeisser Offline



Beiträge: 411

18.06.2007 19:27
#153 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

betreutes wohnen für alle stadträte über 70 fände ich toll
manche sind es ja schon gewohnt betreut zu werden
aber vielleicht könntet ihr ihnen dann auch ein spielgeld geben. denn mit geld spielen ist ihre lieblingsbeschäftigung
und jeder darf soviel titel behalten, wie er will (auch MdB)
und rund um die wohnanlage stellen wir die müllzäune, das unsere altstadträte auch wirklich betreut gehalten werden
als begrüßung gibts 10 freibiermarken vom greiner festwirt

schorsch Offline



Beiträge: 149

18.06.2007 21:02
#154 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


gute idee und so passend für weiden.

ein altersheim mitten in der besten verkaufszone weidens.
das sagt alles und bestätigt nur den trend der letzten schröpf-regierungszeit.

weidens innenstadt verkommt immer mehr und amberg blüht auf.

nur weiter so, dann können wir bald zusperren.

nurso Offline



Beiträge: 105

20.06.2007 16:20
#155 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Ein sehr interessanter Artikel in der heutigen SZ!!!

Tirschenreuth/Weiden .....

Weiden scheint für die SZ-Redakteure immer interessanter zu werden!!!

Danke SZ

poldrian Offline



Beiträge: 145

26.06.2007 11:11
#156 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Zitat von Frodo
Hallo ihr da, im Tal der Ahnungslosen.
Also wir vom Landkreis helfen euch schon.
Die Gute Nachricht, unser Landkreisbürger Winkler, hat nicht nur das Dänner- Eck gekauft, auch die Apotheke, das ehemalige Cafe Dostler und das Lobinger Anwesen-Fahrradkeller.
D.h. die gesamte ziemlich große Grundstücksfläche. Die Häuser werden abgerissen und es kommt ein Objekt, das genau zum Weidner Stadtrat passt.

Da kennen wir nix, hier im Landkreis, wir helfen auch leicht unfähigen Weidner Politikern.
Aber psssst nix weitersagen, für die NT Leute ist das halt gut wenn die das Forum lesen, die können immer einige Tage später berichten, wie bei der Sparkasse in TIR.
Der CF vom NT ist übrigens auch eine Leigabe von uns, der ist aus Neuhaus. Also behandelt ihn gut.


hallo frodo,

mit deiner aussage verkauf vom ehem. cafe dostler an winkler bist du falsch informiert.
das dostler-anwesen wurde n i c h t verkauft.

Frodo Offline




Beiträge: 96

04.07.2007 12:51
#157 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Hallo ihr Sumpfhühner im Tal, hier ist die Wahlprognose aus dem Landkreis.

Einleitung

Ich kenne seit Jahrzehnten das Verhalten der WEIDNER MEHRHEIT und damit natürlich das Wahlverhalten. Tausende von Weidner kommen zu unserem Festen in den Landkreis und da lernt man sie gut kennen.
Übrigens diese Weidner Mehrheit ist sicher nicht im FORUM.

Ergebnis der Weidner OB Wahl

Höher wird klar und eindeutig OB, ob im ersten oder zweiten Wahlgang kann ich nicht sagen, der Dr. Klotz macht diese Prognose etwas schwieriger.
Also stellt euch mal auf Höher ein.

Begründung

Die Weidner CSU kennt genau was die diese Mehrheit will. Dotsch und Weinfeste, markige Sprüche, derblecken des Gegners und dieses „Wir Gefühl“.
Wo es etwas umsonst gibt, ist diese Mehrheit da, kostenlose Rosen am Muttertag, Freibier und Brezen.
Glitzernde Augen bei dieser Mehrheit und krampfhaftes Überlegen wie man die Beute erhöhen kann. Also Rosen und Brezen mehrfach holen. Gier…Gier.
Deshalb denken die CSU Stadträte bei ihren Beutezügen in den Partnerstädten ähnlich und entsprechen der Denkstruktur dieser Mehrheit.
Am Donnerstag den 12.Juli um 19:00 ist der Bayrischer Abend in der Max-Reger-Halle mit Lothar Höher und dem Stanzel Sänger Bäff , der ist echt gut, der wird die Roten mal so richtig „beiteln“
WICHTIG::::::WICHTIG;;;;;
Die halbe Bier kostet 99 Cent und Brezen sind umsonst. Da werns wieder aufsaufen, die Weidner Mehrheit, Brezen heimlich in die Taschen stecken , die Stadträte machen da auch mit und sie werden gemeinsam den bevorstehenden Sieg der Mehrheit feiern.

Ich grüße die Minderheit hier im Forum.

Hans Offline



Beiträge: 490

04.07.2007 15:30
#158 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Ach Frodo du bist so richtig gemein mit deiner nicht unrealistischen Analyse.

Doch warte ab, vielleicht stellt sich heraus dass auch du mit deinen Sprüchen noch einige Leute wachgerüttelt hast.

Antifilz Offline




Beiträge: 185

05.07.2007 11:22
#159 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Frodo das ist zwar ziemlich traurig, böse, gemein und hinterhältig, typisch Landkreis,
aber leider auch sehr realistisch.

XXL Offline



Beiträge: 154

10.07.2007 14:53
#160 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


aus der Ferne betrachtet,

die Süddeutsche Zeitung schreibt über die Weidner Wahlprobe...

Aus der Süddeutschen Zeitung Nr. 154 vom 7.7.2007, Seite 50


Weidener Wahlprobe

In dieser Woche schien in Weiden schon ein amtliches Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl vorzuliegen, obwohl die Bürger erst am 15. Juli zur Stimmabgabe aufgerufen sind.
Einige Weidener staunten, als sie die Internetseiten der Stadt durchstöberten.
Eine Grafik zeigte an, dass nach dem ersten Wahlgang eine Stichwahl nötig wird: Der CSU-Kandidat und derzeitige Zweite Bürgermeister Lothar Höher erhielt 50,00 Prozent – der Zweitplazierte, Kurt Seggewiß von der SPD, kam auf 16,67 Prozent, ebenso der FDP-Bewerber Theodor Klotz.

Anhänger von Verschwörungstheorien versucht Wahlamtsleiter Reinhold Gailer zu beruhigen: Beim Ausprobieren der Stichwahlfunktion in der Wahlsoftware sei „ein Link falsch gesetzt worden“, wodurch „fiktive Testdaten ins Internet gelangt sind“.
Wenig erfreut ist der SPD-Kandidat Seggewiß: „So etwas ärgert gerade in Wahlzeiten, wenn die Nerven bloßliegen.“
Lothar Höher, amtierender Chef der Stadtverwaltung, spricht von einem „blöden Fehler“, den er heiter nehme: „Wenn ich das gesteuert hätte, hätte ich mit 50 Prozent plus eine Stimme gegeben.“

roth


Ob es bei 50%+1 Stimme auch eine Sichwahl gegeben hätte ???

Frodo Offline




Beiträge: 96

13.07.2007 10:08
#161 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Ich grüße die 99 Cent Bürger im Tal.

Heute bitte nicht einzelne Ämter in NEW + TIR besuchen, da haben manche einen schweren 99 Cent Kopf aus Weiden mitgebracht.

Alles was man bei den Landkreisen CSU an Mitgliedern einsammeln konnte, wurde gestern nach Weiden geschickt, um der massiv angeschlagenen Weidner CSU wenigstens ein volles Haus zu bescheren.
Das war auch dringend notwendig sagte mir ein Freund, weil die "Rest CSUler" in Weiden leicht angeschlagen sind. Weniger wegen der Wahl, der Lothar wird’s schon werden, sondern da wurden gestern bereits fleißig die „parteiinternen Messer“ für die Zeit danach und die Stadtratsliste der CSU „gewetzt“.

Mein Freund sagt, der Schorsch spricht immer von fast 1000 Mitgliedern in Weiden, da waren dann aber nur max. 30% beim 99 Cent-Fest.
Die fehlenden Mitglieder, falls Schorsch nicht mogelt, mussten wahrscheinlich pünktlich um 19:00 in ihre Betten in den verschiedenen Altersheimen.

Mit zunehmenden 99 Cent Bieren, sind sie dann wieder mutiger geworden, sagt mein Freund. Einige CSUler waren am Schluss richtig besoffen, ob vom Bier oder vorauseilenden Siegestaumel weis er nicht.

Am Schluss waren sich die übrig gebliebenen Noigl Trinker auf Oberpfälzerisch wieder einig:

"Wier arr die Champions"
was das genau heißt wusste zwar keiner, aber schön wars.

Also am Sonntag bitte euer 99 Cent Wahlpflicht nachkommen.

nurso Offline



Beiträge: 105

13.07.2007 10:34
#162 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

frodo

Deine Beiträge haben es in sich

Übrigens, das Gerücht geht um, dass es von Weiden weg eine Landkreis-Flucht geben
soll! Ich hoffe, ihr freut euch schon!!

Frodo Offline




Beiträge: 96

13.07.2007 11:03
#163 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Nochmals, an die „Nicht Noigerl Trinker“ und „Champions“ im Tal.

Stellt mal alle die Sektflaschen für die Zukunft kalt.

Mein Freund sagt, die CSU Weiden löst sich in ca. 10 Jahren aus biologischen Gründen selbst auf. Der Letzte der Senioren muss dann das Licht ausmachen.

Die wenigen Jungen beim Bayrischen Abend waren aus den Landkreisen, mein Freund kennt die.
Die wollten alle mal den Weidner „CSU Senioren Streichelzoo“ d.h. die CSU Mitglieder live erleben.
Die lachen heute noch und sagen sie fühlten sich wie auf einem Antik- und Trödelmarkt.

Ist halt Weiden, da kannst nix machen.

hape Offline



Beiträge: 238

13.07.2007 11:12
#164 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Die, die beim CSU Abend waren kann man heute deutlich an ihren blauen Flecken auf den Oberschenkeln erkennen.

Zitat HP von Höher : " sie schlugen sich auf die Schenkel vor Lachen,"

wer viel lustiges erträgt kann folgenden Link Benutzen, aber ich habe gewarnt:

http://www.csu-weiden.de/hoeher/news/news13.html

Erni Offline



Beiträge: 777

13.07.2007 11:33
#165 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten



Das stimmt schon nachdenklich, die Weidner CSU schafft es nicht mal mindestens 50% der Mitglieder für den bayrischen Abend zu aktivieren. Da haben die 99 Cent auch nichts geholfen..

Angenommen die Girisch Zahlen stimmen (aber was stimmt schon bei der CSU), wären nur ca. 30% der Weidner CSUler bei der Höher Party gewesen.

Die gaukeln sich selbst und natürlich uns eine CSU vor, die es schon lange nicht mehr gibt.

Sehen wir gelassen der Weidner CSU beim „eigenen Grab schaufeln zu“. Die kommen bald auf die Artenschutz Liste.

@hape
Im NT steht 750 Besucher, bei der CSU sind es 900 Besucher, wieder mal gemogelt


Seiten 1 | ... 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | ... 17
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de