Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 248 Antworten
und wurde 32.726 mal aufgerufen
 Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet
Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
Borat Offline




Beiträge: 146

14.01.2008 13:27
#241 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Zum Beitrag Frodo Sonntag 19:09.

1. Gemeinsame Firma mit Stadtwerken stimmt.
2. Vertrag seit März 2007 im Rathaus (bei Dr. Rauschecker) stimmt.
3. Seit März 2007 fehlende und angemahnte Unterlagen stimmt.
4. Verheerende juristische Probleme zwischen Stadtwerken und „Berliner“ stimmt.
5. Juristisch wenig Chancen für Stadtwerke stimmt.
6. Keine Chance zur Einigung mit Eigentümer d.h. Stadt, auf der bisherigen Vertrags Entwurf Basis stimmt.
7. Extrem hohes finanzielles Risiko für die Stadtwerke stimmt.

Der OB kann da wenig machen, war alles vor seiner Zeit, höchstens „die Scherben zusammenkehren“. Da dürfte schon „etwas“ Geld bei den Stadtwerken hängen bleiben, macht nichts zahlt der Bürger, die Dachflächensteuer kommt bald, die gleicht solche "kleinen" Verluste wieder aus.

Vor der Wahl keine Infos an die Bürger – stimmt auch – weil, da haben alle Parteien und Stadträte auch die Grünen und FW kläglich versagt.

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

14.01.2008 19:19
#242 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

da stinkt doch schon wieder ein handfester skandal unterm teppich hervor.

Frodo Offline




Beiträge: 96

15.02.2008 10:09
#243 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Ich grüße die verschuldeten Oberzentrumsbewohner im Tal.

Mit Begeisterung habe ich die letzten Wochen im Forum und im NT die drohende Zwangsverwaltung der Stadt gelesen. Ich finde das schon richtig, am besten wäre es natürlich man würde euch im Landkreis eingemeinden. Wir sind hier gewohnt in weitaus größeren Dimensionen zu denken und sich um wesentlich mehr Einwohner und vielfältige Probleme in Städten Dörfern und Gemeinden zu kümmern.
Bei kleineren Problemen, ob der Zebrastreifen zwei Meter weiter links oder rechts gebaut werden soll, das können wir nicht so gut, „da brauchst schon die Weidner Stadträte.“

Da wird sich auch nach der Wahl nicht viel ändern, das Forum und der NT versorgen nur Minderheiten mit Infos. Die absolute Mehrheit der Weidener ist ahnungslos und wird auch so wählen, nach dem Motto

HIRNIS WÄHLEN HIRNIS……… davon sind wir im Landkreis überzeugt.

Macht aber nichts, die Rettung kommt wieder mal vom Landkreis.

Max Rauch, wohnend in Altenstadt, erfolgloser Winkler und Conrad Manager, gescheiterter Lions Kassier und bester Freund des ebenfalls gescheiterten Ex- MdL Möstl, bringt die Rettung.

Da stand im NT, der Rauch ist jetzt Berater für Seggewiß und will die Weidner Wirtschaftsprofis vernetzten. Die werden sich alle totlachen.

Als Kleinunternehmer, seine Frau hat eine „Edel Boutike“ in der Nähe von K+L ist er auch nicht gerade erfolgsverwöhnt, macht nix, für Weidens wirtschaftlichen Aufschwung wird es schon reichen.

Da spart mal schön in Weiden, lasst euer Elend zwangsverwalten, wir sagen hier mit Schadenfreude pur, über die arroganten Typen der Weidner CSU und SPD

„Dummheit und Stolz, wachsen auf dem gleichen Holz.“

Nochmals Grüße an die vereinigten Wahl-Hirnis im Tal.

P.S. Wir haben noch jede Menge billige Baugrundstücke im Landkreis. Einfach zu uns ziehen und ihr seit die Schulden los und natürlich die Hirnis.

wähler Offline



Beiträge: 50

15.02.2008 12:40
#244 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Aber auch der Landkreis wird mit dem Weidener Sumpf in Verbindung gebracht!

Ich war gestern in München bei einem bekannten Geschäftspartner, der mir dann seinen Kollegen vorstellte. Beim Essen redeten wir auch über meine Heimat im Landkreis Neustadt. Dann fragte der Kollege aus München doch tatsächlich, was es Neues aus dem Weidener Sumpf gäbe. Schon erstaunlich, wie weit dieser Sumpf Kreise schlägt!

rüppl Offline



Beiträge: 11

15.02.2008 13:01
#245 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Interessant, ein Kreise schlagender Sumpf.
San scho Hund, die Mingara.
Schlägt der Sumpf nach außen Wellen und verschlingt auch die Umländler?
Oder nach innen, und ist ein Strudel,und frißt diejenigen (?), die sich zu weit in den Sumpf gewagt haben?
Am 2. März habts die Chance, als politische Landschaftsgärtner.

Frodo Offline




Beiträge: 96

22.03.2008 07:52
#246 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Ich grüße die Wahlsieger im Tal.

Das mit der CU habt ihr gut hinbekommen, 11 Sitze weniger des passt schon.
Nachdem die keinen Nachwuchs gefördert haben, könnte das bei der nächsten Wahl nochmals klappen, also wieder 11 Sitze weg.

Die Chancen vom Höher MdL Kandidat zu werden, sind jetzt besser als seine Kandidatur zum Bürgermeister. Die eigene Fraktion wählt ihn teilweise nicht, die anderen Gruppierungen auch nicht.
Bei uns im Landkreis streiten sich ja mehr Kandidaten um den ca. 15 000.-Euro Job. Da ist der Höher der kleinste gemeinsame Nenner.

In eurer Siegesfreude habt ihr einen kleinen „Wahlfehler“ übersehen.

Die Grünen mit Anhängsel FW haben 5 Sitze und mit der SPD zusammen die absolute Mehrheit.
Weiden wird die nächsten 6 Jahre rot-grün regiert, mit SPD OB, MIT ABSOLUTER MEHRHEIT!

Das ist prima für die Wirtschaftsansiedlung bei uns im Landkreis.
Welcher Ansiedlungswillige will schon grüne Wirtschaftsexperten und SPD Sozialromantiker?

Da werden jetzt im Industriegebiet Weiden West bestimmt neue Tiersorten entdeckt, die sich zwischenzeitlich in der herrlich beleuchteten Landschaft angesiedelt haben. Falls nicht, kaufen die welche beim Garten Dehner, da kennen die nix.
Die roten und grünen Gutmenschen werden eure leer stehenden Gewerbegebiete als Freizeitpark entdecken, die Gewerbesteuer erhöhen, Grundbesitz teuer machen und Nebenkosten drastisch erhöhen, damit das Loch im Stadtsäckel gestopft wird.

Da warte ich mal auf die ersten Windmühlen die euer Stadtgebiet verschandeln, wie hässlich das aussieht könnt ihr in Waidhaus ansehen.

Ansiedlungswillige können ja zu uns kommen, da ist die Verwaltung schneller, der Service besser und neue Krötenwanderwege haben wir auch.
Jeder Weidner der zu uns kommt, findet billiges Bauland und die hohen pro Kopf Schulden ist er auf einem Schlag los.

Nochmals Glückwunsch zur Wahl, aber ihr habt „den Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben“, nämlich die absolute Mehrheit der CSU gegen eine neue absolute rot-grüne Mehrheit getauscht.


Zum Abschluss, danke Herr Rippl das mit dem Forum war schon toll gemacht und weiden-direkt eine lustige Geschichte, so was gibt und gab es bayernweit nur in Weiden.

Das neue Forum schaue ich mir mal eine Zeit lang an, falls es spannend ist, werde ich Mitglied, falls nicht, warte ich auf neue Rippl Aktivitäten, den Rot-Grün wird schon bald für lustige Geschichten sorgen, da bin ich mir sicher.

Gumpelzheimer Offline



Beiträge: 38

22.03.2008 20:16
#247 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@Frodo
Hochmut kommt vor dem Fall. Was wäre denn der Landkreis ohne die Infrastruktur des Zentrums Weiden. Sicherlich wohnen viele (mich eingeschlossen) aus unterschiedlichen Gründen im Landkreis, es arbeiten aber auch immer noch viele in Weiden. Kann jedenfalls nicht erkennen, dass die Wirtschaftspolitik im Landkreis sonderlich innovativer und erfolgreicher als in Weiden ist. Das sind schon die Unternehmen selbst, die die eigentliche wirtschaftliche Wertschöpfung erbringen. Es kann sich eigentlich die ganze Region nicht leisten, gegeneinander aufzurechnen und sich abzugrenzen. Es wird sicher irgendwann wieder eine Gebietsreform geben, da die bestehenden politischen Strukturen einfach nicht mehr "europäischen" Standards entsprechen.

hape Offline



Beiträge: 238

24.03.2008 10:12
#248 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

All zuviel hat sich in Weiden anscheinend doch nicht geändert, Unter: http://girisch.com/ steht immer noch die CSU.

Hans Offline



Beiträge: 490

24.03.2008 10:37
#249 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Warum sollte auch?

Der Domain-Inhaber ist ja auch (angeblich) noch MdB,
siehe http://girisch.com/ausschuss/ferien.html

Seiten 1 | ... 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de