Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 248 Antworten
und wurde 32.422 mal aufgerufen
 Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 17
Hans Offline



Beiträge: 490

02.02.2007 22:46
#61 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@ Frodo
Ne, ne, hast nicht ganz recht mit der Eingruppierung der Beamten.
Sattler u. Hubmann waren in der höchst möglichen Besoldungsgruppe (Besoldungsordnung A, A16).

Der Trick mit dem "Berufsmäsigen Stadtrat" ermöglicht die Eingruppierung in die Besoldungsordnung B.
Die Gruppe wird dann vom Stadtrat festgelegt.

Dies wurde für den neuen Kämmerer bereits angewandt.

Jetzt will Hubmann mind. die gleiche Eingruppierung.

Frodo Offline




Beiträge: 96

03.02.2007 10:53
#62 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Hallo Ihr Sumpfkinder im Talkessel.

Ich lach mich tot weil im NT heute steht die Regierung von Regensburg muss Amtshilfe leisten, damit Ihr euren Müll in die Reihe bekommt.
Eure Verwaltung ist ja nicht mal in der Lage selbst zu erkennen wie sich die überhöhten Müllkosten zusammensetzen.

Seit ihr eigentlich noch zu retten ? Wir hätten solche Stadträte und Verwaltungsbeamte schon längst zum Teufel gejagt.

Na was ist jetzt mit der Weidner Arroganz gegenüber den Landkreis ?


antenne Offline



Beiträge: 120

03.02.2007 11:14
#63 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

hallo frodo,

sei nicht ganz so ekelhaft zu den armen Weidenern. Die hätten diese Leute in Stadtrat und Verwaltung, die den ganzen Müllmist zusammengebraut haben sicher auch schon längst zujm Teufel gejagt, wenn sie nur wüssten, wie sie das anstellen sollen.
Bei der nächsten Wahl wird es sicher ein politisches Erdbeben in Weiden geben, das dann aber auch all die mit herunterreissen wird, die einigermassen korrekt und anständig ihre Arbeit gemacht haben.

Die schwarze Basis macht schon mobil, so das man hoffen darf, dass schon im Vorfeld einige politische Versager abserviert werden und gar nicht mehr auf der Liste stehen.

Wie man die Verwaltung zum Teufel jagen soll, weiss ich ehrlich gesagt nicht, denn selbst wenn Du einen der hohen Verwaltungsbeamten zum Teufel jagen könntest, würde er trotzdem seine himmlischen Bezüge behalten dürfen.

Wenn Du also Vorschläge hast, wie die Weidener jetzt schon handeln können, lass es uns wissen,
ansonsten schenke ihnen Dein Mitleid und verspotte sie nicht noch, die armen Müllnomaden.

aral Offline



Beiträge: 318

03.02.2007 11:16
#64 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@ Frodo

Jetzt sag mal ehrlich, von welchem Hügel kommst du

Wir wissen doch selber, das wir im Tal einen Sumpf haben

Aber jetzt mal ehrlich, auf welchen Hügel gibt es keinen(kleinen, klitzekleinen) Sumpf.

Wenn ich wüßte, von welchem Hügel du her bist, würde ich jede Zeile des Hügels lesen und Dir natürlich ebenso Schadenfroh irgendwelche Missstände mitteilen

Hans Offline



Beiträge: 490

03.02.2007 11:17
#65 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten
Das Problem ist nicht das Erkennen der Zusammensetzung der überhöhten Müllkosten sondern das gemeinsame Verheimlichen (Verwaltung u. Mehrheitsfraktion) der einzelnen Positionen vor der Öffentlichkeit.
Bei entsprechenden Antragen im Stadtrat wird ständig "gemauert"

Die "angebotene Amtshilfe" der Regierung betrachte ich als Witz.
Tatsache ist, die Regierung hat die Aufsichtspflicht.
poldrian Offline



Beiträge: 145

03.02.2007 16:21
#66 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

ich hätte einen vorschlag für eine neue besoldungsgruppe:

besoldungsgruppe h m.z.f.e. (mit zuschlag für ehrenämter)

dürfte doch für den stadtrat und die csu-"führung" in weiden kein problem sein.

schorsch Offline



Beiträge: 149

04.02.2007 21:24
#67 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

ach frodo, du unwissender.

ich kenn mich im landkreis auch recht gut aus und weiß einige internas.
wenn ich diese vorgänge hier erzählen würde, dann würdest du für immer schweigen.

Frodo Offline




Beiträge: 96

07.02.2007 18:17
#68 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Hallo Weiden

Ich kenne mich in der Politik bei Euch nicht so gut aus.
Bei eurer lustigen Tombola beim Bürgerfest haben doch jede Menge CSU Stadträte im Auftrag der Frau Schröpf Lose an das unschuldige Volk verkauft.

Ich war da öfters und Bihler und Beierl, beide CSU habe ich selbst gesehen.

Der Bihler hat doch gesagt als Belohnung gab es immer ein Abendessen.

Werden die jetzt auch angeklagt als Mitglieder einer kriminellen Vereinigung oder als Mittäter ?

Ist schwer die Weidner Sumpflandschaft zu verstehen.

filzpantoffel Offline



Beiträge: 211

07.02.2007 18:32
#69 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Zitat von Frodo
Werden die jetzt auch angeklagt als Mitglieder einer kriminellen Vereinigung oder als Mittäter ?


hallo frodo, wahrscheinlich werden die unschuldigen loskäufer wegen untreue belangt

Hans Offline



Beiträge: 490

07.02.2007 18:55
#70 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Wieso wegen "Untreue"

Die sind doch dem Schröpf und der CSU noch immer "treu"

filzpantoffel Offline



Beiträge: 211

07.02.2007 19:03
#71 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

hallo hans,
wo du recht hast, hast du recht da haben die loskäufer aber glück gehabt - dummheit ist ja nicht justiziabel

elster Offline



Beiträge: 30

12.02.2007 14:41
#72 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

hallo ihr sumpfdotterblumen in weiden. wenn ich so die beiträge der letzten tage lese, hab ich so das gefühl, daß es schön langsam aus ist mit lustig in weiden
die agression in den beiträgen hat merklich zugenommen
das ist auch gut so, denn die allgemeine verarsche der bürger in weiden schreit ja zum himmel
und da stellt sich die DB vor die senioren hin und erklärt denen, daß die stadträte in den letzten jahren ja soviel geleistet hätten.
gleich 2 fusionen, die des klinikums und die der sparkasse. mehr war nicht. satz mit X. war wohl nix
da glaub ich, kommt sich sogar ein 100jähriger rentner noch wie der terminator vor

Frodo Offline




Beiträge: 96

09.03.2007 19:28
#73 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Na na na ihr kleinen Bescheiserle im Weidner Sumpfrat.

Da ist wohl was schief gelaufen bei der Hubmann Abstimmung mit einer Stimme Mehrheit.

Der Gierisch Schorsch wird halt langsam auch alt. Die Beratung des Herrn Zwack bei der Abstimmung war wohl etwas heftig.
Bei uns ist so ein geänderter Stimmzettel ungültig. bei der SPD wäre er auch als ungültig erklärt worden aber bei der CSU unter Leitung des Herrn Höher glaube ich das nicht.

Ich würde es ja echt bedauern wenn der 2. Bürgermeister der Stadt Weiden i.d.Opf wegen so einer Dummheit auch vorbestraft wird. Schade, schade, schade.

Da ist ja echt was los bei Euch.
Die mogeln bei uns sicher auch, nur die können es halt besser als der noch nicht vorbestrafte Weidner 2.Bürgermeister.

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

09.03.2007 19:42
#74 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

frodo, du sitzt zwar im paradies bzw. im landkreis, aber passe gut auf dich auf und beisse nicht in den falschen apfel, sonst wiederholt sich der sündenfall

aral Offline



Beiträge: 318

10.03.2007 09:00
#75 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@ Frodo

Wenn ich deine Beiträge lese, muss ich jedesmal schmunzeln.
!Ihr Sumpfhühner..."

Leider (für uns Weidner) hast du nicht ganz unrecht.

Was du aber in deinem Beitrag schreibst, wäre ja Wahlfälschung.
Darüber sind aber schon andere Köpfe gestolpert.

Hast du dafür nähere Informationen

Wenn der Stimmzettel von Herrn Zwack ungültig ist, wäre die Abstimmung zur Beförderung von Herrn Hubmann 18:18 ausgegangen.

Das heißt der Antrag ist abgelehnt

Aber bis 18 sollte doch auch noch ein Herr Höher zählen können...., obwohl beim Bieranstich zählt er im Regelfall nur bis 3 oder 4.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 17
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de