Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 3.983 mal aufgerufen
 Heiße Eisen in Weiden
Seiten 1 | 2 | 3
Triade Offline




Beiträge: 136

03.12.2006 08:43
#31 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten
Irgend ein netter Zeitgenosse verteilt doch glatt den Zeitungsartikel der SZ in der Stadt.
Es gibt schon aktive Bürger.
Der Artikel ist übrigens sehr treffend geschrieben.

Diogenes Offline



Beiträge: 32

03.12.2006 18:21
#32 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten

Es sind noch mehr Verteiler am Werk.
Der CSU-Kreisverband, verteten durch Herrn Schorsch Girisch möchte in einem Schreiben an die lieben Parteifreunde retten, was noch zu retten ist. Datiert ist das Schreiben vom 1.Dezember
(D-day, Tag der Verurteilung des OB). Er hat es möglicherweise schon fertig in der Schublade liegen gehabt.
Der Mann lebt anscheinend fern jeder Realität.
Liebe Forumsmitglieder, ich möchte Euch den Text nicht vorenthalten:
Liebe Parteifreunde,
nach fast fünfjährigen Ermittlungen ist das Verfahren gegen Oberbürgermeister Hans Schröpf heute zu Ende gegangen. Es waren für ihn persönlich fünf sehr schwierige Jahre, in denen er dennoch uneingeschränkt und sehr erfolgreich die Arbeit für unsere Stadt fortgesetzt hat.

Das Verfahren hat die Familie Schröpf schwer belastet - bis hin zum Klinikaufenthalt von Inge Schröpf. Aus Gesprächen mit Hans Schröpf weiß ich, dass ihm in dieser Zeit die Gesundheit seiner Frau am wichtigsten war. Es war ihm deshalb daran gelegen, das Verfahren so schnell wie möglich zu beenden. Ein Standpunkt, der sehr verständlich ist und den ich uneingeschränkt unterstützt habe.

Ich bitte Sie, bei allen Diskussionen in diesen Taen nicht aus dem Blick zu verlieren, wie viel Hans Schröpf in seinen 30 Jahren Amtszeit für die Entwicklung der Stadt geleistet hat. Sie können es selbst jeden Tag mit eigenen Augen sehen.

Bei seinem Amtsantritt im Jahr 1976 lag Weiden mit seiner Steuerkraft im Vergleich der kreisfreien Städte in Bayern an letzter Stelle. Heute liegt Weiden auf Platz Nr. 4. Das Gewerbesteueraufkommen ist in diesem Jahr auf ein Rekordniveau von über 30 Mio. Euro gestiegen. Das schafft Spielraum für die Zukufnt, wie der erst kürzlich beschlossene Haushalt für 2007 zeigt. Weiden hat sich grandios entwickelt: Arbeisplätze wurden geschaffen, Industriegebiete erschlossen, Straßen gebaut. Die Max-Reger-Hale hat das Zentrum in der nördlichen Oberpfalz auch zum kulturellen Mittelpunkt gemacht - und ich könnte noch viele andere Beispiele nennen.

Das alles ist die Gemeinschaftsleistung von Hans Schröpf und der CSU. Gemeinsam sind wir in all den Jahren stark gewesen. Lasst uns deshalb auch nach vorne blicken, um die Herausforderungen des nächsten Jahres anzupcken.
Viele Reaktionen aus den vergangenen Wochen bestätigen mir, dass Hans Schröpf das Vertrauen der CSU und der Bürger hat. Ich spüre diesen Rückhalt und es freut mich als Kreisvorsitzender, dass wir eine Partei sind, die nicht nur zusammen Siege feiert, sondern auch in schwierigeren Zeiten zusammenhält. Auch ich stehe fest und aus tiefster Überzeugung an seiner Seite.

Lassen Sie uns gemeinsam mit Hans Schröpf mit voller Kraft für unsere Stadt und die Region weiterarbeiten.

Auf Eure Meinung bin ich schon gespannt.
Anscheinend ist die CSU in Weiden ohne Hans Schröpf nicht überlebensfähig.

Jantar ( Gast )
Beiträge:

03.12.2006 22:51
#33 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten
Hallo, Diogenes!

Danke für die Einstellung der „Gierig´schen“ Botschaft!

Dieses Pamphlet spricht Bände und wer die Verstrickungen und den politischen „Werdegang“ dieses, Endlich-Abgeordneten nach Lang´s Abgang kennt, der weiß auch, was diesen Opportunisten umtreibt.
Diogenes Zitat:
In Antwort auf:
"Auf Eure Meinung bin ich schon gespannt.
Anscheinend ist die CSU in Weiden ohne Hans Schröpf nicht überlebensfähig.“


Nein, Diogenes, die CSU in Weiden ist zur Zeit sehr schlecht aufgestellt und das wird auch Rückwirkung auf die "Erfolge" bei der Landtagswahl zum gleichen Zeitpunkt haben.
Genau dies fürchtet natürlich Girisch, aber wohl auch Stahl, Höher und Rupprecht.
Daher gilt es, Köpfe einziehen und durch!

Ein Korrektiv, wie es vormals der zweite Bürgermeister Zwack war, gibt es nicht.

Höher wedelt herum, um sich´s mit der vermeintlichen Noch-Schröpf-Gang nicht zu verderben und die angeblich andere Gruppe,
- soweit die überhaupt offen auszumachen und nicht die Rache-Illusion eines hämischen Zeitungsschreiberlings ist -,
wittert für Leupold Morgenluft.

Politisch ist jedoch für die Weidener keine programmatisch unterschiedliche Richtung auszumachen, ja, es gibt überhaupt keine Zukunftsvision oder Zukunftsplanung für Weiden und die Region, nur bilig-angstvolle Solidaritäts- und Harmonie-Tümelei!

Der Despot Schröpf hat es auch nie zugelassen, dass sich „ErbInnen“ hätten profilieren können und dürfen, - nur ein Zwack war unabhängig genug, um seinen Grundsätzen verpflichtet zu bleiben, an ihm ist weder Schröpf, noch die Partei vorbeigekommen!
Schade, spätestens jetzt sollte den Weidenern klar sein, was sie mit ihm verloren haben!
Den Rest dieser Partei konnte und kann man in der Pfeife rauchen.

Traurig ist auch, dass die Alleinherrschaft Schröpf´s bis zum heutigen Tag nicht nur in seiner Partei jede Abweichung niederwalzte, sondern die zweitgrößte Fraktion im Stadtrat, die SPD, sich als harmoniesüchtiger Papiertiger und Steigbügelhalter benutzen ließ und lässt,
- getreu dem Vorbild, wie man es z.Z. aus der Regierungskoalition kennt,
- getreu der Widerspruchslosigkeit und Vasallenunterwürfigkeit gegenüber deren einstigen Basta-Despoten, als der noch die „Regeln der dtsch. Politik bestimmte!
Diese Partei hat immer nur nach der Macht gehechelt und hat nie begriffen, daß die Oppositionsrolle, welche der Wähler ihr zugeteilt hat, das entscheidende Korrektiv- und Kontroll-Instrument in einer Demokratie darstellt.
Die GRÜNEN stehen ihren damaligen Koalitionspartnern in der Schröder-Regierung da in nichts nach, jedenfalls ist´s schon eine balkenbiegende Errungenschaft, daß nun Fair-Trade-Kaffee den Rätinnen und Räten im Rathaus gereicht wird!

Wie meinte doch Girisch in seinem Flugi?

In Antwort auf:
„Lassen Sie uns gemeinsam mit Hans Schröpf mit voller Kraft für unsere Stadt und die Region weiterarbeiten.“


Wo?Was?Wie? - Weiterarbeiten?

Was bleibt Girisch noch übrig, als die Hoffnung, dass sich die Wogen glätten mögen, dass das Verfahren, ohne Bekanntwerden weiterer, auch andere belastende Details, schnellstens in Vergessenheit gerät, um Wahlchancen für 2008 und damit eigene Ämter und Diäten nicht zu gefährden!

Erinnert mich stark an eine Wiederholung der Spendenaffäre in den 80er Jahre, bei der Lang in den Schlagzeilen (z.B. DER SPIEGEL) war und die Geschichte zusammen mit seinem Bezirks-Kreis-Chef Girisch ausgesessen hat, während Friedrichs und Lambsdorff verurteilt wurden.

Das hört sich dann auch im Girisch-Flugi ganz konsequent an:

In Antwort auf:
„Viele Reaktionen aus den vergangenen Wochen bestätigen mir, dass Hans Schröpf das Vertrauen der CSU und der Bürger hat. Ich spüre diesen Rückhalt und es freut mich als Kreisvorsitzender, dass wir eine Partei sind, die nicht nur zusammen Siege feiert, sondern auch in schwierigeren Zeiten zusammenhält. Auch ich stehe fest und aus tiefster Überzeugung an seiner Seite.“


Jetzt fällt mir nur noch die Steigerung des Wortes „Feind“ ein:

Feind;
Todfeind;
Parteifreund;


Jantar

herb Offline



Beiträge: 19

03.12.2006 23:02
#34 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten

Hallo Janatar,

dieses Sammelsurium an Vorwürfen in alle Richtungen ist schon ein sehr komisch. Da veröffentlicht der MdL Schieder ein Schwarzbuch, stellt Anträge an die Regierung (die abgeschmettert werden), der NT berichtet stets darüber und nun seit 3 Wochen beginnt das große Bürgererwachen. Alle finden sich bei dir in einem Topf wieder.
Vorwürfe an die CSU ok, die haben und hatten nun mal die Mehrheit, aber den anderen bitte mit etwas mehr Fairniss begegnen.

herb Offline



Beiträge: 19

03.12.2006 23:03
#35 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten

leider ein "a" zuviel, bitte streichen

Jantar ( Gast )
Beiträge:

03.12.2006 23:57
#36 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten

Tja, "herb"!

Wo stimmen denn meine Darlegungen in meinem vorherigen Beitrag nicht?

Natürlich, wenn man auf dem linken Auge blind ist, sieht man nur die Splitter in fremden Augen, die eigenen Balken sieht man nicht!

Habe z.B. nicht vernommen, daß es irgend einem städt.SPD-Rat, oder einer ebensolchen Rätin bisher eingefallen wäre,
- gegen den massenhaften, städt. Mißbrauch von 1-€-JobberInnen einzutreten,
- dafür sich einzusetzen, daß die städt. Heizkostenpauschalen für Erwerbslose den horrend
gestiegenen Weidener Gaspreisen und den hohen Ölpreisen angepaßt werden;
- gegen die unsäglichen, unbewiesenen und unhaltbaren Betrugsvorwürfe der SPD-
Arbeitsminister gegenüber Arbeitslosen, öffentlich Kritik zu üben;
- gegen die Stiegler´schen ALGII-Lügen aufzutreten;
- gegen die Beck´sche Unterschichteneinteilung und damit gegen die neue Klassenstigmatisierung
Partei zu ergreifen;
- sich von Münteferings Diktion "wer nicht arbeitet, braucht auch nichts essen" distanziert hätte!

u.s.w......u.s.f....

Ja, genau besehen, es finden sich wirklich alle im gleichen Topf wieder.
Die SPD hat seit 32 Jahren "geschehen lassen", statt ihre Aufgabe als Kontrollorgan wahrzunehmen.
Da gibts den Rechnungsprüfungsausschuss und die damit einhergehende, jährliche Rechnungsprüfung.
Es ist immer die gleiche, wiederkehrende Aufgabe für die Mitglieder in diesem Kontrollorgan. Aber entweder auch die SPD-RätInnen waren, zu blind, zu dumm, zu bequem oder zu feige, die Belegakten, die Vergabeunterlagen und die Abrechnungen eingehend zu prüfen, oder alles miteinander, weil die Unregelmäßigkeiten nicht aufgefallen sind.

Tja, herb, auch darüber sollte man sich in diesem Forum einmal Gedanken machen, damit es nicht nach Schröpf "weiter so" geht!

Gute Nacht
Jantar





Geschröpft Offline



Beiträge: 206

04.12.2006 17:17
#37 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten

Was dieser Herr Gieeeeeeerisch fertig bringt (Der Neue Tag 4.12.06) ist beispiellos!
Er setzt sich wider jeden Anstand und Recht hinweg und unterstützt Herrn Schröpf- einen kriminellen- unbeschreiblich, er fordert auch alle Parteifreunde und Mandatsträger dazu auf.
Für mich persönlich ist dies ein "Straftadbestand"
Ohne Ministerpräsident Strauß und Minister August Lang hätte es auch OB Schröpf zumindest nicht soweit gebracht für Weiden--- dafür wurde er ja auch bezahlt, gewählt wurde er für diese Aufgabe! Zum "schröpfen" wurde er nicht gewählt
Ich hoffe und glaube Herr Girisch, daß mehr als 50% der Wähler doch einen gesunden Verstand haben.

Igel Offline




Beiträge: 494

04.12.2006 21:19
#38 RE: OB Schröpf zum zweitenmal verurteilt antworten

MODERATOREN


Hallo Geschröpft,
bitte mal die Briefe der beiden Anwälte lesen, keine intimen Deails. Die können ja kaum bewiesen werden.

Also Rüge und artiger sein.

DIE MODS

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de