Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 147 Antworten
und wurde 12.902 mal aufgerufen
 Heiße Eisen in Weiden
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
aral Offline



Beiträge: 318

10.12.2006 11:38
#16 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

@zeuge

Die Liste der Gruppe 2 (Königsmörder) habe ich noch nicht kapiert

Der König ist Hans, oder
Waldi kommt aus der selben Fraktion, dem selben Land.
Wenn Waldi Hans absägt, ist er ein Königsmörder, klar

Aber Jensder kommt doch aus einem anderen Land
Jens Meyer ist deshalb kein Königsmörder, sondern er macht eigentlich nur seinen Job

oder hab ich was übersehen


zeuge Offline



Beiträge: 22

10.12.2006 19:16
#17 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Hallo aral,

Der König ist hier wohl der Hans und der der ihn Tötet (sinnbildlich) ist der Königs Mörder.
Also ist es egal aus welchem land der sogenannte Königs Mörder kommt.

Fazit ist doch:

Das jetzt nicht Jens sondern ein andere als OB Kandidat herhalten muss und am besten einer der mit dem Sumpf nichts zutun hat.
Offensichtlich ist es der Weidender SPD auch egal das dieser OB-Kandidat Seggewiß keine besonderen Chancen hat.

http://www.derneuetag.de/onetz/953200-118,1,0.html


OB-Kandidat Seggewiß (SPD) will sich mit den Themen Müll und Energie profilieren

- Also das was Die Weidener SPD nicht geschafft hat, in der Vergangenheit, will er jetzt richten. (ist doch Lächerlich)

- Mit solch einem Statement, bei dem Der Herr Seggewiß die gesamte Weidener SPD zu Grabe Trägt, will er sich profelieren.
- Das beste Daran ist doch wohl, dass die gesamte Weidener SPD auch noch hinter ihm steht. (tolle Beerdigung)

Weiden. (rg) Ein cleverer Schachzug? Falsch geraten. "Purer Zufall" sei's gewesen, beteuert Kurt Seggewiß: Just am Tag der Urteilsverkündung gegen Oberbürgermeister Hans Schröpf stellte die Weidener SPD den 49-Jährigen als ihren OB-Kandidaten vor. Ob der noch einigermaßen unpopuläre Stadtverbandsvorsitzende nun schneller in den Wahlkampf starten muss, als es ihm lieb ist?

Das Ist doch alles ein Witz.

schorsch Offline



Beiträge: 149

10.12.2006 20:16
#18 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten
Hallo Zeuge,
ich glaube du baust hier einen Nebenkriegsschauplatz auf.
Fakt ist, dass die SPD das einzig Richtige macht, nämlich
einen Schlussstrich unter diese total verkorkste und von allen Bürgern zurecht
als Schmierenkomödie empfundene Periode macht. Ich glaube jeder Wähler würde bei der nächsten OB-Wahl auch einen Kandidaten Meyer oder Richter abstrafen, weil die ja auch in diesem Stadtrat waren.
So aber kommt mit Herrn Seggewiß ein neuer und unverbrauchter Kandidat, der mit dem jetzigen Filz in dieser Stadt rein gar nichts zu tun hat.
Was soll daran falsch sein. (Wenn man das ganze objektiv und nicht durch eine Parteibrille sieht).

zeuge Offline



Beiträge: 22

10.12.2006 21:15
#19 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

OK, noch mal:

Auszug NT 07.12.2006

OB-Kandidat Seggewiß (SPD) will sich mit den Themen Müll und Energie profilieren

Wie fielen die Reaktionen auf Ihre Kandidatur aus?

Seggewiß: Ich habe mich über viele positive Rückmeldungen gefreut - nicht nur von Parteimitgliedern, auch von "normalen" Bürgern. Am Samstag und am Sonntag bekam ich auch privat viele Anrufe. Man hat mich ermutigt, an meinem Weg festzuhalten, und mir Unterstützung zugesichert.

Herr Seggewiß wird von der SPD Weiden Zum OB Kandidaten erkoren und wird dann von vielen Personen ermutigt; an seinem Weg festzuhalten. Diese Personen müssen sehr verunsichert sein ihren OB Kandidaten schon am ersten Wochenende ermutigen zu müssen!

Sie sind noch relativ unbekannt. Wie wollen Sie das jetzt ändern?

Seggewiß: 2007 werde ich sehr viele Veranstaltungen besuchen - und auch sehr viele selbst machen. Wir haben bei der SPD ja eine Ideenwerkstatt gegründet mit zwei Schwerpunktthemen: zum einen dem besseren Müllkonzept, zum zweiten einem Energiekonzept für Weiden. Diese Themen kann ich als Plattform nutzen, um bekannter zu werden. Ich weiß, die zehn Jahre, in denen ich ab 1990 in Halle war, muss ich erst aufholen.

Jetzt will sich Seggewiß mit dem Thema Müll beschäftigen und dies nach dem Rippl dies zum mega Thema in Weiden gemacht hat!
Und jetzt wird gleich wieder von wir bei der SPD (Also Weidener SPD) gesprochen. Da wird er es reichlich schwer haben an seinem Weg fest zuhalten!



Und da könnte es doch knapp werden - falls es doch vorgezogene OB-Wahlen gibt.

Seggewiß: Das glaube ich nicht ... Wissen Sie, ich habe einen großen Vorteil: Ich kann sagen, ich bin in keinster Weise belastet. Ich komme von außen. Bei der derzeitigen Gemengelage in Weiden ist das wirklich kein Schaden.

Glauben kann Herr Seggewiß ja bekanntlich was er möchte doch ein Vorteil ist es sicherlich nicht sich durch das hervorheben was seine Team Kollegen Verbockt haben.

Der Zeitpunkt der Bekanntgabe Ihrer Kandidatur, genau am Tag des Schröpf-Urteils ...

Seggewiß: Das war wirklich purer Zufall. Wir haben immer gesagt, wir kommen noch vor Weihnachten raus mit der Nominierung. Im Oktober haben wir die Sitzung des Stadtverbands auf den 30. November festgelegt. Damals konnten wir nicht ahnen, dass tags darauf das Urteil ergehen würde. Auch ich persönlich hatte mit einem viel längeren Prozess gerechnet.

Das der zeit punkt wirklich Zufall war Glaube er wohl selbst nicht und wird man ihm auch gegebenenfalls beweisen können.
Der Termin war aber auch nicht besonders Klever gewählt.


Wer wäre Ihnen lieber als Gegenkandidat: Walter Leupold oder Lothar Höher?

Seggewiß: Ich muss mit beiden leben. Grundsätzlich ist es so: Ich muss meinen Wahlkampf machen, meine Themen bearbeiten, meine Person in den Vordergrund stellen.

Also hoffentlich wird nur einer von diesen zweien Gegenkandidat! Die Themen Müll und Energie, sollten allerdings noch von den Alten Stadträten gelöst werden auch wenn Herr Seggewiß diesen wohl den jetzigen Stadträten nicht zu traut.

Das heißt, Sie verzichten auf Angriffe?

Seggewiß: Das wäre blauäugig. Natürlich muss man auch mal was über den Gegner sagen, aber das ergibt die Situation. Wenn zum Beispiel Äußerungen in der Presse zu kommentieren sind. Wenn ich mich im Wahlkampf aber nur nach dem Gegner richten würde, hätte ich von vornherein verloren.


Ohne weiteren Kommentar, das sagt alles!

ich-liebe-Weiden Offline



Beiträge: 54

11.12.2006 10:40
#20 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Nach diesem Forum hier bekommt man ja die Ansicht, 95% der WeidnerInnen wären für einen Rücktritt Schröpfs; Tatsache ist doch, dass ihn 60% der Weidner WählerInnen bei der letzten Wahl trotz bereits bekannter Vorwürfe wiedergewählt hatten. Schließlich war es Hans Schröpf, dem wir es zu verdanken haben, dass Weiden blüht wie kaum eine andere Stadt gleicher Einwohnerzahl. Er hat Fehler begangen, für die er strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen wurde, und jetzt könnte er also weitermachen.
Was wäre denn wirklich besser? Einen Saubermann wie z.Bsp. Gerhard Schröder, der vielleicht keine Affären hat, dafür aber Deutschland ins Desaster reisst. Nein danke, dann lieber einen "Bazi", unter dem es den Bürgern deutlich besser geht.
Aber ich glaube tatsächlich, dass Schröpf aus gesundheitlichen Gründen zurücktritt; das, was mit ihm in den letzten Monaten abgezogen wurde, muss einfach auf die Gesundheit schlagen.

MFG

Hans Offline



Beiträge: 490

11.12.2006 13:06
#21 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Suuuuper

@ ich-liebe-Weiden

In Antwort auf:
Er hat Fehler begangen, für die er strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen wurde, und jetzt könnte er also weitermachen

Also weiter wie bisher:
mit Schwindel bei Vergaben von Aufträgen der zur Rückzahlung von Zuschüssen führt,
mit Mißachtung von Gesetz und Ordnung, damit Staatsanwalt und Rechtsanwälte nicht arbeitslos werden.
mit einem "Selbstbedienungsladen" von dem nur wenige etwas haben.

Den Weidenern geht es ja so gut bei hohen Gaspreisen und hohen Müllgebühren für ein musterhaftes Müllkonzept
Der Tourismus nach Weiden könnte ja auch zunehmen wenn in den Medien mehr über die "Weidner Verhälnisse" berichtet wird.


Hans Offline



Beiträge: 490

11.12.2006 13:20
#22 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Anmerkung zum Gesundheitszustand von H. S.:

Wenn ich derartige Handlungen begangen hätte könnte ich keinen Arzt aufsuchen, weil aus dem Mausloch, in das ich mich vor Scham zurückgezogen hätte, nicht rauskommen würde und wollte.

Meiner Meinung nach würde es vielen Bürgern genauso gehen.

ich-liebe-Weiden Offline



Beiträge: 54

11.12.2006 13:25
#23 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Hans Schröpf hat eine Straftat begangen; für die muss er verurteilt und bestraft werden; ansonsten behandelt werden wie jeder andere auch, der eine Straftat begangen hat; warum soll er sein Amt nicht weiter ausüben dürfen, wenn 60% der WeidnerInnen in für sechs Jahre gewählt hatten. Und zwar bereits in Kenntnis der Vorwürfe!!!!!

Außerdem kannst du nicht bestriten, dass Weiden, natürlich durch Schröpf, eine wunderschöne Stadt geworden ist.
Und sag doch mal im Ernst (überzogen theoretisch): Was für ein Bundeskanzler wäre dir lieber: Einer, der Spendenaffären hat, aber dafür die Arbeitslosigkeit unter eine Million mit Effektiv-Mindestlöhnen von 10Euro bringt, oder einen Saubermann ohne Affären, der eine Arbeitslosigkeit über acht Millionen mit der Folge von weiterem Lohndumping verursacht?

Es fällt auf, dass nur ohnehin bereits bekennende Schröpf-NichtwählerInnen sich gegen ihn stellen; seine AnhängerInnen können ihm alle verzeihen.

MFG

Geschröpft Offline



Beiträge: 206

11.12.2006 13:54
#24 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Unglaublich dieser " ich liebe Weiden "

Gauner sind Gauner und bleiben Gauner-- gleich und gleich gesellt sich gerne!!!!!!

Hans Offline



Beiträge: 490

11.12.2006 13:59
#25 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Dass Weiden "durch Schröpf" eine schöne Stadt geworden ist fiel mir bsher nicht auf.
Ich dachte dies läge an Investoren die mit ihrem Geld u. evtl. Staatszuschüssen Altstadthäuser sanierten.
Sicher haben auch Stadtratsbeschlüsse, die ein Oberbürgermeister auszuführen hat, dazu beigetragen.

Aufrechnungen zwischen "Wohltat" und "Straftat" sollten wir unterlassen.
Wo werden die Grenzen fürs Ergebnis gezogen?
In Weiden soll anscheinend das Ergebnis "Wohltat" trotz "Straftat" sein.
Der Ruf nach Recht und Ordnung erfolgt demnach nur wenn es einem persönlich genehm ist,
dann Rechtsstaat ade.

Übrigens, wenn AnhängerInnen nicht verziehen haben sind sie auch keine mehr. Diese Zahl hat sich bestimmt erhöht.

mario ( Gast )
Beiträge:

11.12.2006 14:09
#26 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

Hallo @ich-liebe-Weiden

Deine Äußerungen kann ich in keinster Weise nachvollziehen, du verdrehst da wirklich einiges.
Es macht mir sogar ein wenig Angst wie unbekümmert es dich lässt ob dein gewählter Volksvertreter öffentliche Gelder in die eigene Tasche fliessen läßt.

Ich für meinen Teil wusste vor der letzten Wahl nicht, dass es einen Vorwurf gegen Hans Schröpf gab, wonach er ihm anvertraute 10.000 DM veruntreut haben soll.

Ich wusste auch nichts von einigen weiteren Straftaten, zu denen er jetzt Verurteilt wurde.
Woher denn auch? Viele Sachen kamen ja erst jetzt ans Licht.

Wenn ich mir Weiden heute ansehe, dann kann ich die großartigen Dinge, die Schröpf erreicht hat nicht sehen. Machen wir doch mal den einfachen Vergleich mit Amberg:

Amberg hat auch ein Eisstadion und ein Erlebnisbad, wo liegt hier die große Leistung Schröpf´s?
Hätte er diese Bauvorhaben nicht vorangetrieben, hätte er es schon damals nicht verdient gehabt, wiedergewählt zu werden. Es ist ja sein Job, für die Stadt zu arbeiten.

Auch Amberg hat eine sanierte Altstadt, in der sich aber der Einzelhandel besser behaupten kann, als in Weiden. Grund: Die Altstadt ist teilweise noch mit dem PKW zu befahren - ein klarer Standortvorteil für den Einzelhandel.

Es kann sich nun jeder andere Beispiele heraussuchen, und vergleichen ob es solche
Errungenschaften in Amberg auch gibt - da wird nicht viel bleiben, was Schröpf so bedeutendes für Weiden geleistet hat.

Du schreibst, Weiden sei eine wunderschöne Stadt geworden - bist du blind?
Abgesehen von der Altstadt, die jetzt zwar schön ist, dafür aber 80% seines Einzelhandels verloren hat, sind große Teile des übrigen Stadtbildes in Weiden, um es gelinde zu sagen, unansehnlich. Frag mal einen Auswärtigen wie ihm die Stadt gefällt, wenn er von der Regensburger-Straße her nach Weiden fährt. Oder von der Neustädter Straße?

Ich sage nicht, Schröpf habe für sein Gehalt nichts getan - das hat er, es wäre aber auch schlimm hätte er nichts dafür getan.

Und nun wirklich im Ernst: Vielleicht könnte ich noch mit einem Bundeskanzler leben, der erfolgreich ist, dafür aber eine Spendenaffäre hat, solange er keine Straftaten begeht.
Dir sollte klar sein, dass es bei Helmut Kohl nie um eine Straftat ging, sondern nur
darum, ob er die Namen der Spender hätte öffentlich machen müssen.

Ich war mal Schröpf Wähler - weil ich dummerweise dem Argument "der tut so viel für Weiden" gefolgt bin, bis ich mir mal die Mühe gemacht habe, genauer hinzusehen.
Ich würde Herrn Schöpf keinesfalls wieder wählen, wenn es denn ginge.

In einem Punkt magst Du recht haben: Seine Anhängerinnen können ihm verzeihen, ganz gewiss aber sind seine Anhänger in der letzten Zeit bedeutend weniger geworden.

Igel Offline




Beiträge: 494

11.12.2006 14:15
#27 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

MODERATOREN

Wir wollten einfach nur DANKE sagen.


So wie die durchaus heftige Diskussion zwischen @Geschröpft, @Hans und @ ich-liebe-Weiden ,geführt wird finden wir das (noch) prima.

Keine persöhnlichen Anfeindungen, keine Beleidigungen.

Wir entwickeln (dauert noch etwas ) hier im Forum eine wirkliche schöne "Streitkultur".

Das wird zur Pflichtvorgabe für Fraktionssitzungen.

aral Offline



Beiträge: 318

11.12.2006 15:58
#28 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

@ich-liebe-Weiden

Ich weiß nicht welche Vergleiche du jetzt ziehst.
Du zählst einige Politiker auf, die nicht ganz astrein sind.
Und von denen nimmst du Schröpf als kleinstes Übel

So frei nach dem Motto, das kleinere Übel wählen

Das erinnert mich einen, der ins Lokal geht und den Kellner fragt, von welchem Essen wird mir am wenigsten schlecht

Nein, so kann es nicht sein.

Mach doch mal deine Augen auf und schau dich doch mal in Weiden um.

Was in Weiden schön geworden ist, haben wir nicht Herrn Schröpf zu verdanken sondern Gustl Lang. In dieser Zeit als Herr Lang Minister war, sind die Gelder nach Weiden geflossen.
Hans Schröpf war nur zufällig OB.
Als Herr Lang weg war, ging auch in Weiden nichts mehr (stillstand)

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

11.12.2006 20:58
#29 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

ich weiß nicht, irgendwie schwingt hinter der herrlichen diskussion die hier geführt wird, die angst vor der zeit nach schröpf/lang mit.
denen, die uns da vorgesetzt werden sollen, traut anscheinend keiner was zu.
aber bei jeder lebensentscheidung ist es glaube ich besser vom alten loszulassen, als krampfhaft vergangene zeiten heraufzubeschwören.

aral Offline



Beiträge: 318

11.12.2006 22:34
#30 RE: Schröpf in den Ruhestand antworten

@steinbeisser

Da hast du schon recht.
Manchmal wird so gesprochen als ob Schröpf der einzige Weidner war oder ist, der arbeitet, bzw. gearbeitet hat.

Aber man sollte mal nachdenken, was alles schlecht gelaufen ist.
Zum Beispiel die Fahrradwege, die für Radfahrer unzumutbar sind.
Die kreuzungsfreie Einmündungen am Butterhof und am Langen Steg(Millionengrab)
Der desolate Zustand der Schulen
Die nicht vorhande Wirtschaftsförderung

Ohne den Müll, der zur Zeit eh aktuell ist zu erwähnen.



Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de