Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 372 Antworten
und wurde 32.111 mal aufgerufen
 Heiße Eisen in Weiden
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 25
schorsch Offline



Beiträge: 149

27.12.2006 13:09
#31 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

hallo wolverine,
in deinen letzten einträgen versuchst du nun mit dem amberger landrat einen nebenkriegsschauplatz aufzumachen, nur um die spd mit verantwortlich für betrügereien zu machen und somit auf eine stufe mit der csu in weiden zu stellen. find ich nicht gut, denn wir sind hier in weiden und die sind in amberg. die sollen ihren sumpf selbst trocken legen und wir in weiden unseren. auch wenn in weiden die ach so heilige bayerische csu davon betroffen ist. fakt ist, die schwarzen brüder standen und stehen immer noch hinter jemandem, der schaden für die stadt weiden gebracht hat, sonst hätten sie dem spd-antrag zur rücktrittsvorderung zugestimmt und sich nicht hinter lauwarmen äußerungen versteckt.

Wolverine Offline



Beiträge: 495

27.12.2006 17:00
#32 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Lieber @Schorsch.

Das Forum steht auf der Seite oberpfalz-zuhause und Amberg oder Sulzbach gehören noch zur Oberpfalz.
Nein ich will keinen Nebenkriegsschauplatz eröffnen und schon gar nciht aus Liebe zu einer Partei.
Der Thread heißt "Gibt es Gründe, die SPD zu wählen ?"....Meine Meinung, es gibt überhaupt keinen Grund eine bestimmte Partei in der Kommunalpolitik zu wählen sondern nur Einzelpersonen.

Nentwig ist ein Beispiel was passieren kann ohne starke Kontrolle durch neutrale Personen. Der Versuch bei fehlender Kontrolle das eigene Einkommen zu erhöhen ist leider bei manchen Politikern stark ausgeprägt. Ein anderes Beispiel sind ALLE Weidner Stadträte die mangels fehlender Kontrolle ihr Einkommen (still, leise und heimlich) in die Spitzenposition Bayerns geschraubt haben.
Logisch das sich die Ehrenämtler weigern die Bezüge offenzulegen, der Rest Bayerns würde sich über die etwas zu naiven Weidner Bürger krank lachen.
Also Nentwig ist nur der Sumpf von einer anderen Seite. Ich bin etwas persönlich betroffen, 16 Anklagepunkte, 6 davon wurden behandelt. Kleinigkeiten wie z.B. eine Mill. Erbschaft die nicht auf den Verein sondern auf Nentwig privat übertragen wurde, oder 1.2 Mill die in Luxenburg auf Bankkonten lagen, von Nentwig bar abgehoben und nach München gebracht wurden sind "unter dem Tisch gefallen"

Die Staatsamwältin ist SPD Mitglied, aber das hat sicher nichts mit der Geschichte zu tun.

Wolverine Offline



Beiträge: 495

27.12.2006 17:25
#33 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Nentwig, habe ich vergessen

Den Dachboden eines (Nentwig Wohnhauses) 1998 für 18.-DM pro m2 an den Verein zu verpachten (tolle Leistung) und anschl. darf der Verein noch die Dachfenster bezahlen (noch bessere Leistung).

Aber nur so als anderes Beispiel:
Nach den Stadtratssitzungen in Amberg stellt der Hausmeister kalte Platten für die Stadträte hin. Für ein Weizen bezahlt der Amberger Stadtrat 2.-Euro (Sonderpreis).
Weidens Stadträte (aller Parteien) bekommen ein warmes Abendessen (tolle Leistung), Schnaps und Bier umsonst.(noch bessere Leistung).
So, wo ist da der Unterschied in der moralischen Grundeinstellung zwischen Weidens Stadträten und Nentwig.
Mann nimmt halt was man bekommen kann

aral Offline



Beiträge: 318

27.12.2006 17:41
#34 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

hallo Wolverine

wie du sicherlich schon bemerkt hast, stehe ich der SPD näher als der CSU.
Was Nentwig getan hat finde ich auch nicht o.k.
Aber er ist Landrat in AS. Die Bürger müssen sich dort selber helfen, genau wie wir in Weiden.
Ich bin auch wie viele andere der Meinung, das eine Säuberungsaktion bei den Politikern durchgeführt werden sollte.
Vorbestrafte Politiker haben meiner Meinung nach jeden Anspruch auf die Volksvertretung verloren.
Egal welcher Partei sie angehören.

In Weiden waren aber in den letzten Jahren immer die CSU mit OB Schröpf an der "Regierung".
Vielleicht sollte man einmal der SPD eine Chance geben. Ob die es besser machen, weiß keiner.
Aber ich denke die CSU hat ihre "Chancen" gehabt und verspielt.

Ich möchte aber auch keinen CSU-Stadtrat angreifen, aber die waren die letzten 30 Jahren immer die alleinige Mehrheitsfraktion und haben beschließen können was sie wollten, auch die Erhöhung der Bezüge.

Und ich bin mir absolut sicher, dass Leupold mindestens ebenso viel "ehrenamtliches Gehalt" bekommt wie Meyer. Nur von Leupold spricht keiner.

Eine Frage hätte ich noch.

Was hat die SPD in den letzten Jahren schlechter gemacht als die CSU

zeuge Offline



Beiträge: 22

27.12.2006 20:47
#35 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Hallo aral,

leider hast du dich mit diesem Beitrag nicht besonders qualifiziert!

Die meisten in diesem Forum (und auch du) finden die Leistungen der Weidener CSU nicht besonders rühmlich - oder mal anders gesagt eine Verarsche sonders gleichen gegenüber der Weidenern Bürgern.

Jetzt kommst du da her und fragst:

Was hat die SPD in den letzten Jahren schlechter gemacht als die CSU


Und gleichzeitig behauptest du, dass du dir absolut sicher bist, dass Waldi Leupold mindestens ebensoviel "ehrenamtliches Gehalt" bekommt wie der ehrenwerte Herr Jens Meyer.

OK: Dann helfe uns halt mal ein wenig auf die Sprünge und fertige BITTE eine Gegenüberstellung der jeweiligen "ehrenamtlichen Gehälter" von Meyer und Leupold an.

Solltest du solch eine Auflistung der jeweiligen "ehrenamtlichen Gehälter" widererwartend hier nicht veröffentlichen, hast du deine Glaubwürdigkeit wahrscheinlich schon verspielt!


steinbeisser Offline



Beiträge: 411

27.12.2006 20:48
#36 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

aber hallo aral, "von leupold spricht keiner" haben wir hier im forum was falsch gemacht, oder hast du unsere beiträge nicht gelesen
probier auch gar nicht, eine partei mit der anderen zu vergleichen. da kommst du bald dahinter, daß du die hand nicht umzudrehen brauchst
wer das forum dauerhaft liest (z.B. alle stadträte) der kommt bald dahinter, daß bei unseren stadträten grad mal eine hand voll übrigbleibt, die noch wählbar sind
und dabei muß einem die partei wurschtegal sein
momentan würde ich meine mir zustehenden kreuzchen für eine stadtratswahl sicher nicht alle loswerden

aral Offline



Beiträge: 318

27.12.2006 21:50
#37 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

@ zeuge

ich weiß nicht, was du Qualifikation verstehst.
Aber zähl doch mal die Beiträge im Forum zusammen und du wirst sehen, das viel mehr über die SPD geschimpft wird, als über die CSU. Zähl ruhig nach!
Fakt ist aber, das Gert Rippl dieses Forum geschaffen, weil er mit der Stadtpolitik unzufrieden ist.
Und die Stadtpolitik wird halt mal von der CSU realisiert.
Und Fakt ist auch, das die CSU vorbestrafte Personen in ihren Reihen hat. Der OB, ein ehemaliger Stadtratskandidat, vielleicht auch noch mehr
Aber von der SPD ist mir nicht bekannt, das einer Vorbestraft ist.
Man muß schon sehr naiv sein, um das was in den letzten 30 Jahren in Weiden geschehen ist weiterzuführen.
Als Alternative gibt es eigentlich nur die SPD.
Oder einige Forumsmitglieder gründen selber eine Wählergemeinschaft.

Die ehrenamtlichen Gehälter kann ich nicht vergleichen, weil die CSU diese nicht veröffentlicht.
Trotzdem bin ich mir sicher, dass ein CSU-Fraktionsvorsitzender mindestens soviel Gage erhält wie der Oppositionsführer.
Wenn du nicht dieser Meinung bist; träum weiter.

Jetzt stelle ich dir mal eine qualifizierte Frage.
Nenne mir 3 Projekte/Entscheidungen oder ähnliches, die die CSU gemacht hat und für die Stadt Weiden oder deren Bürger gut waren. Zeitraum? meinetwegen die letzten 10 Jahre.

Jetzt benutze ich dein Zitat
Solltest du solch eine Auflistung widererwartend hier nicht veröffentlichen, hast du deine Glaubwürdigkeit wahrscheinlich schon verspielt![/quote]

Bis jetzt hast du nur gesagt, was Du schlecht findest.
Gibt es auch etwas, womit du zufrieden bist.

Wolverine Offline



Beiträge: 495

27.12.2006 22:23
#38 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Kann man alles nachlesen im Gemeindeverfassungsrecht der Stadt Weiden (wurde einstimmig angenommen)

§3 Abs. 2
Die Stadträte erhalten ein monatliches "Grundgehalt" von 241.-Euro (2006)
§3 Abs. 3
Zusätzlich erhalten sie 25.-'Euro pro Stadtratssitzung und natürlich das Gleiche für bis zu 40 Fraktionssitzungen.
§3 Abs.6
Arbeiter oder Angestellte erhalten PRO ANGEFANGENE STUNDE weitere 20.-Euro
§3 Abs.7
Die sogenannte "Hausfrauenzulage" ebenfalls 20.- Euro PRO ANGEFANGENE STUNDE
§3 Abs.10
Bei JEDER Fraktion erhält ZUSÄTZLICH der Vorsitzende 574.-Euro, die zwei Stellvertreter JE 287.-Euro.
Alles natürlich monatlich

Übrigens die Fraktioschefs in Amberg erhalten jeweils nur die Hälfte, dafür haben die auch mehr Geld für Kindergärten, Vereine usw. als in Weiden.
Die Müllkosten sind auch nur die Hälfte, aber für die ist der Stadtrat noch ein Ehrenamt und keine billige Einnahmequelle....Sind halt Amberger.

zeuge Offline



Beiträge: 22

28.12.2006 00:53
#39 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Hallo aral,

war mir klar!

Das du das immer noch nicht verstehen kannst.

Und du möchtest bestimmt immer noch behaupten, dass du dir absolut sicher bist, dass Waldi Leupold mindestens ebensoviel "ehrenamtliches Gehalt" bekommt wie der ehrenwerte Herr Jens Meyer.

Du lieferst aber leider keiner Infos und Fakten Hierzu.

So kommt’s das du eine noch blödere frage stellst Alls vorher.

Triade Offline




Beiträge: 136

28.12.2006 03:08
#40 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Ist ja interessant,

und warum wird dann wochenlang von den Stadträten verlangt deren Bezüge offen zu legen, wenn sie jeder einfach so abfragen kann??

In Antwort auf:
Kann man alles nachlesen im Gemeindeverfassungsrecht der Stadt Weiden (wurde einstimmig angenommen)

§3 Abs. 2
Die Stadträte erhalten ein monatliches "Grundgehalt" von 241.-Euro (2006)
§3 Abs. 3
Zusätzlich erhalten sie 25.-'Euro pro Stadtratssitzung und natürlich das Gleiche für bis zu 40 Fraktionssitzungen.
§3 Abs.6
Arbeiter oder Angestellte erhalten PRO ANGEFANGENE STUNDE weitere 20.-Euro
§3 Abs.7
Die sogenannte "Hausfrauenzulage" ebenfalls 20.- Euro PRO ANGEFANGENE STUNDE
§3 Abs.10
Bei JEDER Fraktion erhält ZUSÄTZLICH der Vorsitzende 574.-Euro, die zwei Stellvertreter JE 287.-Euro.
Alles natürlich monatlich


Macht ihr euch selber nicht unglaubwürdig?
Ich kann nicht behaupten, dass es Gründe gibt SPD-Mitglieder bevorzugt zu wählen, ich werde es wieder so handhaben als seinerzeit die SPD die schlaue Idee hatte die Brenner auf die Liste zu nehmen. Dann muß halt wieder für jeden einzelnen das Kreuzerl gemacht werden.
Achja nochwas zur Brenner -> nicht mehr da und siehe da Weiden ist kein Nazivolk mehr. !???

Irlwin Offline



Beiträge: 551

28.12.2006 11:15
#41 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Triade, mit Frau Brenner hast du vollkommen recht. Ich hab mich damals auch sehr geärgert, weil sie Weiden nur Negativschlagzeilen beschert hat.

Wolverine Offline



Beiträge: 495

28.12.2006 11:19
#42 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? antworten

Hallo Triade,

die Frage ist natürlich berechtigt. Die Summen sind ja für EINIGE nur das "Grundgehalt".

Die richtig großen Gelder verdient eine Gruppe von ca. 15 Leuten mit den Sonderbezügen (Stadtsparkasse, Stadtbau usw.). Da geht es für Einige um zigtausend Euros pro Wahlperiode.
Woher kommen wohl die Rückzahlungen (z.B. Melch 19 000.-Euros) oder von Sperrer, Beierl,Hirmeier usw. .

Übrigens haben unsere "Ehrenämtler" eine neue Futterkrippe gefunden.
Das Klinikum wird zur AG und da braucht man fähigeAufsichtsratmitglieder.

Die CSU war da schnell, die haben die Kruz (wird Ärztin)und war im Klinikum Ausschuss schnell abgesägt (die ist ja noch jung und braucht nicht so viel Geld)
Dafür sind von der CSU Leute im Aufsichtsrat, die zwar keine Ahnung von Medizin haben, aber jahrzentelange Erfahrung wie man aus dem Sebstbedienungsladen Stadt, Geld für sich besorgt.

Ist jetzt klar, warum die Ehrenämtler die GESAMTSUMMEN der einzelnen Stadträte nicht offenlegen

Jantar ( Gast )
Beiträge:

29.12.2006 23:18
#43 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? -Bestimmt nicht! antworten
Wie ich vor Weihnachten erfahren habe,weiß die Stadt und damit der Stadtrat, bis heute noch nicht, wie er mit den Reinmache-Arbeitsverhältnissen verfahren soll.
Die Frauen arbeiten seit nun mehr fast drei Jahren in den städt. Einrichtungen und Schulen, sie haben keinen Arbeitsvertrag und der jeweilige Hausmeister rechnet die Stunden ab, - gegenüber den Putzfrauen und gegenüber der Stadt -, da wird "pauschaliert" was das Zeug hält und natürlich frei Schnauze und es betrifft Ferien, Weihnachtsgeld-, Urlaubsgeld- und sonstige schulisch freigestellten Tage.
Der Hausmeister ist für sie die einzige Ansprechfigur, der aber weiß wiederum nix davon, daß er nun als Selbständiger und/oder Unternehmer die Verantwortung für diese Pseudo-Arbeitsverhältnisse trägt und gegenüber der Finanzverwaltung veranschaulichen und vertreten muß.
Man frägt sich, ob auch das Finanzamt bei diesen Scheinarbeitsverhältnissen den Schlaf der drei Affen (nix sehen, nix hören, nix sagen) pflegt, - Weidener Landrecht immer noch?
Bisher sind weder ein "Hausmeister", geschweige denn ein Eigner, bzw. ein "Betreiber" , oder ein "Fraktionsexperte" in der Lage gewesen, rechtlich einwandfreie Arbeitsverträge, mit wem auch immer, einzufordern und vorzulegen.

Wo sind da die Meyers und Helgerts der Opposition?

Schläfer, im wahrsten Sinne des Wortes?
Aber wahrscheinlich kommen auf Grund dieses Beitrages Stiegler und Scharfenberg angereist und besuchen zu Silvester dieses Mal auch Putzfrauen, Hausmeister und 1€-Jobber und stellen fest, dass alles seine Richtigkeit hat!

Auch die Ärzte des Klinikum Weidens warten darauf, daß die Tarife des Marburger Bundes übernommen werden, doch auch hier tut sich rein gar nix.
Wahrscheinlich hat das Krankenhaus-Konglomerat bis heute noch nicht den Aufsichtsbehörden, - angefangen bei Gerichten, Finanzämtern und Personalabteilungen -, dieser sich bildenden gAG, die Lohnforderungen und die darauf basierenden Lohnabschlüsse vorgelegt.

Nicht nur der OB ist hier als Verantwortlicher angreifbar, viel mehr sollte das gesamte Lohn-Kartell mit samt den BetriebsrätInnen und den KostenträgerInnen der Personal- und Sozialausschüsse in die Wüste geschickt werden!
Es kann ja wohl nicht sein, daß die Stadtrats-Damen und -Herren, nur Nabelschau im Eigeninteresse und im Interesse der Eigenkarriere im Schädel haben?

Jantar

PS.:
Bis heute hat noch kein Sterblicher die Eröffnungsbilanz der neuen "Nordoberpfälzischen Krankenhaus-AG" gesehen und die Krankenhausbediensteten von TIR/NEW/WEN arbeiten somit schon seit mehr als einem Jahr in einem ungeregelten Betriebsverhältnis.
Auch die Gewerkschaft ver.di und sogar ein neu gewählter Betriebsrat, -für welche zukünftige Firma auch immer-, haben weder die Schlußbilanzen der alten Krankenhäuser, noch die Eröffnungsbilanz der neuen gAG gesehen, die Stadt- und Kreisräte wohl auch noch nicht!
Jedenfalls kann es kein generelles "Minus" geben, mit welchem das aggressive Lohndumping in allen med. Bereichen immer wieder als gerechtfertigt propagiert wird und durchgesetzt werden soll, sonst könnten die strengen Aktienvoraussetzungen nicht erfüllt werden.

Traurig auch, daß hier die Presse mitliest, aber es bisher keinem Journalisten einfiel, sich mit Aktienrecht und Zustand der AG-Bildung auseinanderzusetzen!
Vielleicht wäre da auch mal ein Überprüfungsgesuch an den Bay. Obersten Rechnungshof von Wirkung?

Jagt diesen Stadtrat der Penner und Statisten in den Orkus!

Krankenhäuser dürften eigentlich keine "Gewinne" machen, die zurück in die Haushaltssäckel fließen (KAG), weil die Einnahmen aus den Beiträgen der Kassen und damit aus den Beiträgen der Versicherten kommen und nicht aus Steuergeldern.
Auch, wenn sich das Krankenhaus nun schnell in eine AG verwandelte und damit im Immage einer Privatunternehmung daherkommt, ändert das nichts an der Tatsache, daß die beabsichtigten und erwirtschafteten Gewinne alleine aus jenen, den Kassen in Rechnung gestellten Kosten kommen und damit aus den Beiträgen der Versicherten bezahlt werden.
Eine Haushaltssanierung über Krankenkassenbeiträge ist rechtswidrig, wurde aber beanstandungslos über Jahre hinweg mit den Gewinnen aus dem Städt. Krankenhaus in Weiden praktiziert.

Hans Offline



Beiträge: 490

30.12.2006 01:04
#44 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? -Bestimmt nicht! antworten

Zum "privatisierten Schulreinigungsdienst möcht ich Jantars Darstellungen noch einiges hinzufügen.
Also vereinfacht gesagt, man gab den Hausmeistern Pauschalbeträge zur Deckung der Reinigungskosten. Die Hausmeister "besorgten" sich Reinigungskräfte und bezahlten sie aus diesem "Topf"(Schwarzarbeit), dies natürlich ohne Arbeitsvertrag, vorbei am Finanzamt und vorbei an der Sozialversicherung. Als dieses Verfahren nach langer Zeit aufflog fand man BIS HEUTE keine Lösung.
Die Hausmeister sollten "Arbeitgeber" werden, wollen dies aber nicht.
Langzeitbeschäftigte Reinigungskräfte wollen ein korrektes Arbeitsverhältnis von der Stadt, das will die aber nicht.
Aber Nachzahlungen an die Sozialversicherung mußten von der Stadt geleistet werden.

DAS TRAUERSPIEL der zeitlichen Verschleppung einer Bereinigung der Reinigung geht weiter!
Warum hat die Stadt eigentlich eine hochbezahlte Rechtsabteilung


Übrigens,
in Sachen Krankenhaus AG hab ich gehört, der Vorstandsvorsitzende wolle mehr als 50% Gehaltserhöhung.
Hat dann ja auch mehr Verantwortung.
Könnte auch finanzierbar sein, da ja an den Tarifverträgen der Beschäftigten eingespart wurde.
Da bleibt dann garantiert auch für den Aufsichtsrat noch was übrig damit die ruhig zustimmen können.

Stromberg Offline



Beiträge: 251

08.01.2007 22:55
#45 RE: Gibt es Gründe, die SPD zu wählen? -Bestimmt nicht! antworten

Mir fällt auf, nichtmal hier im Forum wird seit Tagen über die SPD gesprochen oder "gelästert".

Es geht uns so wie den Journalisten in Weiden. Die SPD ist anscheinend kein Thema mehr. Man übersieht die Genossen einfach.

Ist das jetzt eine neue Taktik der Partei oder sind die wirklich so schwach und ausgelaugt ?
Noch nie waren schlechte Zeiten so gute Zeiten für eine Oppositionspartei wie jetzt in Weiden.
Ich glaube man kann die wirklich nicht wählen, falls es die bis zur Wahl überhaupt noch gibt.Was machen die eigentlich den ganzen Tag mit ihren Büros und Mitarbeitern die ihnen die Stadt bezahlt?
Über ihr langweiliges Flugblatt hat der NT auch nichts geschrieben. Der Rippl hatte als Einzelkämpfer mit weiden direkt wesentlich mehr PR.
Die Frage ist..unfähig..oder faul..oder beides zusammen?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 25
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de