Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 98 Antworten
und wurde 8.486 mal aufgerufen
 Weidens politische Zukunft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
fairplay Offline



Beiträge: 325

13.01.2007 10:56
#46 RE: Was kommt danach? antworten
@ antenne
Wenn der neue OB einen Stadtrat zur Seite hat, welcher wirklich die Bürgerinteressen vertritt, sollte es kein Problem sein, die Verwaltung "einzunorden"! Schließlich ist die für die Bürger da - nicht umgekehrt! Außerdem erhalten die ihre Gehälter - indirekt - auch von den Bürgern. Das sind quasi ihre Arbeitgeber!
Ich würde als erstes mal Mc Kinsey & Co. ins Rathaus schicken und eine schonungslose Bestandsaufnahme machen! Das würde ich als neuer OB schon deswegen tun, damit mir keine "Altlasten" angehängt werden können! Auf die bisschen Beratungskosten kommt es sicherlich nicht an! Das sind im Vergleich zu den Millionen und Abermillionen, welche in Kläranlage, Müllkonzept, Sanierung der Müllhalde u.ä. "versenkt" wurden Peanuts! Daraus muß ein kurz-, mittel und langfristiger Maßnahmenplan abgeleitet werden, welcher auch konsequent umgesetzt wird! Freilich wird das dauern - aber am Anfang steht halt nun mal immer der Anfang!

frager ( Gast )
Beiträge:

13.01.2007 11:44
#47 RE: Was kommt danach? antworten

@fairplay
McKinsey & Co und ein bisschen Beratungskosten ;-)
Und dann die Hoffnung dass diese einen Sumpf austrocknen. Wie naiv muss man sein um sowas zu glauben. Dann noch von vielen versenkten Millionen zu sprechen; schlüsseln sie die doch mal bitte auf.
Wird aber nicht passieren, denn wenn man ihre Beiträge hier liest kann man sicher sein dass Ihnen an einer sachlichen Auseinandersetzung nicht viel liegt. Auf mich machen Sie zunehmend den Eindruck eines (g)eifernden Predigers. Vielleicht sollten Sie vor dem Tippen erst mal durchschnaufen.

aral Offline



Beiträge: 318

13.01.2007 11:50
#48 RE: Was kommt danach? antworten

@ frager

fairplay hat eigentlich schon recht mit seinen Vorstellungen.
Ich würde es genauso machen.

Der neue OB, wer immer es auch wird, muss auch so beginnen.

Bestandsaufnahme durch einen Externen, wer auch immer.

Irgendwann muss man halt man einen Schnitt machen und neu beginnen.

Mir gefällt der Satz gut.

Am Anfang steht nun mal der Anfang.




Hans Offline



Beiträge: 490

13.01.2007 11:57
#49 RE: Was kommt danach? antworten

Wegen Fehlern zurückzuzahlende oder nichtgewährte Zuschüsse,
Fehlinvestionen bei der Kläranlage,
"Kostenexplosion" bei der Mülldeponie,
Kalkulation beim ÖPNV
dürften nur einige "Häppchen" für versenkte Millionen sein.




frager ( Gast )
Beiträge:

13.01.2007 12:11
#50 RE: Was kommt danach? antworten

@aral
Dass ein Schnitt gemacht und die Sünden der Vergangenheit aufgearbeitet werden müssen - da sind wir uns auch einig. Aber spinnerte Ideen wie McKinsey und ständige Unterstellungen wie Abermillionen sind es die mich nerven, weil sie zur Aufarbeitung und Aufklärung noch nicht sichtbarer "Sumpfblüten" gar nichts beitragen.
Mir persönlich stossen fairplay's Beiträge mittlerweilen arg auf. Ich nutze seit vielen Jahren das Internet inklusive Foren; und aus reicher Erfahrung sieht man immer wieder dass nur die Foren eine Zukunft haben in denen nicht Schreihälse und Rechthaber Überhand gewinnen. Und dazu zählt auch dass man diese Schreihälse und Rechthaber von Seiten der Moderatoren gewähren lässt. So entwickelt sich eine in jedem Forum einzigartige Gesprächskultur. Mein Eindruck hier ist dass es anfangs recht turbulent zuging, sich mittlerweilen der Gesprächskreis (=aktive Teilnehmer die auch schreiben) aber auf einen kleinen Kreis reduziert hat. Dürfte daran liegen dass man als Schreiber sofort "unter Beschuss" genommen wird. Das alleine wäre ok, wenn aber der Ton fragwürdig ist und es immer der kleine Kreis ist der als Horde herfällt, dann überlegt man es sich eben zweimal ob man nur liest oder auch schreibt.

fairplay Offline



Beiträge: 325

13.01.2007 12:27
#51 RE: Was kommt danach? antworten

@ frager
Genau - wie's nicht geht wissen immer alle! Konstruktive Vorschläge? Fehlanzeige! Da entwickelt sich nun endlich mal eine Sachdiskussion und dann werden gleich wieder "Zahlen" eingefordert, um die Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen! Ich habe die genauen Zahlen nicht bei der Hand und ich werde diese auch nicht recherchieren! Darum geht es nicht - das ist Vergangenheit und schlimm geng, daß dies nicht mehr "geheilt" werden kann! Es ist egal ob eine oder fünf Millionen "versenkt" wurden! Hans hat die Bereiche ja aufgezählt, werden wohl eher 5 Millionen sein!

Mit ca. 300.000 € - welche uns der unfähige Stadtrat mittlerweile im Jahr kostet - kann ich aber in der Stadtverwaltung eine Bestandsaufnahme machen, welche Hand und Fuß hat. Es muß ja nicht Mc Kinsey sein, deswegen habe ich ja & Co. geschrieben.

(G)efeirn und durchschnaufen habe ich nach dem OTV-Interview von Hernn Schröpf müssen, in welchem er sein "Come-Back" angekündigt hat! Das hat sicherlich die "Tonlage" meiner Beiträge - aber nur in diese Richtung - massiv geändert! Mich bringt so schnell wirklich nichts aus der Ruhe - aber "unser" Herr Schröpf hat es geschafft!

aral Offline



Beiträge: 318

13.01.2007 12:28
#52 RE: Was kommt danach? antworten

@ frager

Das McKinsey oder Roland Berger übertrieben sind, weiß ich auch.,
Mir gings eigentlich und das Grundsächliche.
Irgendjemand, sollte den Status Quo feststellen, und ab dann ist der neue OB verantwortlich.
Wenn man mal fair, ehrlich und menschlich ist, kann der neue OB nicht für den Sumpf seines Vorreiters verantwortlich gemacht werden.

Deshalb gefällt mir auch der Satz so gut.
Am Anfang steht nun mal der Anfang.

Das sich der Teilnehmerkreis im Forum reduziert hat, habe ich schon vor Wochen bemerkt und geschrieben. Dies ändert aber nichts an der Attraktivität des Forums.

Meine Meinung ist: Das Forum hat schon viel bewegt.

aral Offline



Beiträge: 318

13.01.2007 12:32
#53 RE: Was kommt danach? antworten

@ frager
@ fairplay

Da wurden die letzten 2 Beiträge unabhängig voneinander zeitgleich geschrieben.

Hätte ich fairplays Artikel lesen können, hätte ich mir meinen Beitrag sparen können.

frager ( Gast )
Beiträge:

13.01.2007 12:55
#54 RE: Was kommt danach? antworten

@frager
Mein Beitrag war eine Feststellung und Appell vor allem an die Moderatoren. Dass Sie das nicht als konstruktiven Vorschlag auffassen werden ist nachvollziehbar.
Lustig ist aber schon wie Sie sich beschweren dass ich Zahlen einfordern würde um Ihre Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen, im Satz davor aber von mir konstruktive Vorschläge (vermutlich solche die Ihrem gusto genügen) einfordern. Aber jemand der soviele Ausrufezeichen in seinen Beiträgen verwendet kann ja nur Recht haben.

fairplay Offline



Beiträge: 325

13.01.2007 14:33
#55 RE: Was kommt danach? antworten
@ frager
Fragen über Fragen. Ich denke die Letzte ging an mich - und nicht an Sie selber.
Also mal wirklich ganz sachlich, emotionslos und ohne Ausrufezeichen.
Wenn man konstruktive Vorschläge von den Forumsteilnehmern einfordert, kann man nicht verlangen, daß diese mit Zahlen belegt sind. Nicht alle die hier schreiben, haben den Zugriff darauf. Die Vorschläge sollen ja auch nur als "Denkanstoß" für diejenigen gelten, welche daraus - eben mit fundierten Zahlen - das "Für und Wider" abwägen. So kann man Entscheidungsgrundlagen ableiten.
Früher galt in Weiden das Sprichwort: "Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd." Dies galt - bis zur Einführung des Forums - leider in allen Bereichen. Angefangen vom Stadtrat, über die Verwaltung, bis hin zu den städtischen Angestellten an vorderster Front. Dies galt leider auch für Unternehmer, Geschäftstreibende, Vereine, Verbände bis hin zu den Medien.
Das Forum hat hier einen entscheidenden Beitrag geleistet, daß diese "Wahrheitsunterdrückung" aufgehoben wurde. Dafür muss man Herrn Rippl wirklich dankbar sein. Für das was drin steht, braucht man ihn aber auch nicht "verdammen", wie das manche gerne machen wollen. Für die Inhalte sind ja die aktiv Beteiligten selbst verantwortlich. Wenn man hier jetzt die "Moderatoren" dafür "einspannen" will, das wieder rückgängig zu machen, hat man entweder von "Basis-Demokratie" wenig Ahnung oder ganz einfach Angst vor der Wahrheit.

frager ( Gast )
Beiträge:

13.01.2007 15:55
#56 RE: Was kommt danach? antworten

@fairplay
Die Notwendigkeit des Forums gerade für Weiden gibt es absolut, hatte ich bereits weiter oben geschrieben. Dass die SPD Stellungnahmen abgibt, Themen aufs Tablett kommen etc. sind wohl sichtbare Erfolge von "Weiden direkt" und dem Forum. Der NT ist letztlich keine Zeitung, sondern ein Anzeigenblatt und wird sich wenn möglich eben von allem entfernt Kontroversen fernhalten. Deswegen kann es demokratischen Idealen nur dienlich sein wenn mehr "Scheinwerfer" wie das Forum u.ä. Licht ins Dunkel bringen.
Freut mich dass wir da mal einer Meinung sind. Dass Sie es sich dann nicht verkneifen können mir diverse Sachen zu unterstellen; na ja, Ihr selbst gesetzter Vorsatz sachlich zu schreiben ging im letzten Absatz wohl über Bord. Eine Erwiderung spare ich mir und hoffe das sich ein angenehmerer Tonfall durchsetzen wird.

Igel Offline




Beiträge: 494

13.01.2007 15:56
#57 Sonderinfo antworten

Die MODERATOREN

Bei den Sonderinfos für Mitglieder ist eine Info zum Thema "Die Moderatoren sollten härter sein"



die MODS
________________________________________________________

Die Macht des Bösen lebt von der Feigheit der Guten......
Don Bosco ital.Priester (1815-1888)
________________________________________________________

lutz Offline



Beiträge: 2

13.01.2007 19:31
#58 RE: Hallo Herr Leupold, hallo Herr Meyer......... antworten

Eine der drei Rippl Fragen an die Fraktionen lautet in etwa:Wären Sie bereit Ihre Aufwandsent-
schädigungen/Bezüge an die Ihrer Amberger Kollegen anzupassen.

fairplay Offline



Beiträge: 325

13.01.2007 19:43
#59 RE: Hallo Herr Leupold, hallo Herr Meyer......... antworten

@ lutz
Na schauen wir mal ob "persönlich zugestellt" und "Absender Rippl" Bewegung in die Diskussion bringen. Gestellt wurde die Frage - sinngemäß - im Forum ja auch oft genug.

Irlwin Offline



Beiträge: 551

13.01.2007 23:28
#60 RE: Hallo Herr Leupold, hallo Herr Meyer......... antworten

Auweh Lutz, das ist aber eine harte Frage. Wer gibt sich denn schon freiwillig mit weniger Zaster zufrieden. Jetzt wird es aber hart für unsere Stadträte.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de