Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 725 mal aufgerufen
 Weidens politische Zukunft
Erni Offline



Beiträge: 777

05.01.2007 13:01
Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

Nur einfach mal so zum nachdenken:

Die letzte erfolgreiche OB Wahl für die SPD war der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt Weiden. Die Wähler haben dafür der SPD die rote Karte gezeigt und die SPD kam in Weiden nie mehr "auf die Füße". Jetzt die Geschichte:

Der erfolgreiche SPD Oberbürgermeiste Bauer war schwer krank, dazu brauchte man auch kein Amtsärztliches Gutachten.
Nur um Pensionsansprüche nicht zu verlieren kamen die SPD Funktionäre auf die Idee, OB Bauer nochmal als Kandidaten aufzustellen. OB Bauer starb zwei Tage nach der Wahl, die Ansprüche waren "in Sicherheit" gebracht. Natürlich auf Kosten der Bürger.

Die damalige CSU und der damalige Fraktionschef Schröpf haben aus Protest keinen Kandidaten aufgestellt. Sie forderten übrigens ein amtsärztliches Gutachten, ohne Erfolg.

Es gab Neuwahlen (wieder von uns bezahlt), Schröpf wurde OB.
Der Erfolg von Schröpf wurde erst durch den "Wahlbetrug" der damaligen SPD möglich.

Bürger sind seltsame Wesen, die vergessen manche Dinge niemals !!!!

ROTER FILZ STINKT GENAUSO WIE SCHWARZER. Beide Parteien versuchen mit dem Schröpf Skandal (der mir ebenfalls gewaltig stinkt)die Bürger abzulenken, damit wir nicht merken wie verdammt schlecht der GESAMTE Weidner Stadtrat ist.

Fred Offline



Beiträge: 45

05.01.2007 14:00
#2 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

Hallo Erni

Deine Ausführungenhabe ich etwas anders in Erinnerung. Dass die SPD den totkranken Bauer nochmals aufstellte, kann mit der Versorgung zusammenhängen. Da bin ich nicht ganz in-
formiert.

Was die CSU betrifft so ist der Wissensstand der, dass Herr Zwack seinerzeit die Fraktion
überzeugte, keinen Gegenkanditaten zu H. Bauer aufzustellen. Er hätte keine Chance gegen
Bauer gehabt! Herr Zwack hat dann täglich für Herrn Bauer gebetet damit dieser den Wahltag
überlebt. Wäre nämlich Herr Bauer vor dem Wahltag gestorben, dann hätte die CSU keinen
Kanditaten für die Neuwahl aufstellen dürfen und ein SPD-Bürgermeister hätte dann für
die nächsten Jahre in Weiden gewirkt. Was die CSU-Fraktion mit Herrn Zwack dann gemacht
hätte, kann man sich leicht vorstellen. Einen Vorteil hätte es jedoch gehabt: Weiden hätte
keinen OB Schröpf und wäre nicht der Lächerlichkeit ausgesetzt.

Erni Offline



Beiträge: 777

05.01.2007 14:12
#3 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten


NEIN FRED,

NT Leser wissen mehr. Bitte mal zum NT gehen (mache ich öfters) und nachlesen.


War das nun Wahlbetrug der SPD oder nicht.

Die Bürger mussten zig Tausende für diesen Betrug bezahlen. Teile der damaligen Täter sind bei der SPD noch immer im Stadtrat

psilos Offline



Beiträge: 23

05.01.2007 14:44
#4 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

Warum kann so etwas nicht in Weiden passieren?:

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,457998,00.html


Fred Offline



Beiträge: 45

05.01.2007 15:33
#5 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

Hallo Erni,

da bin ich vielleicht seinerzeit einer schwarzen Ente aufgesessen! Vor allem der 4. Satz
im 2. Absatz ist falsch. Ich habe im Wahlgesetz nachgesehen. Tut mir leid.

PS So ein Internet ist Klasse! Wer hätte früher ein Wahlgesetz zur Hand gehabt.
Informationen wären auch für unsere Stadträte zu empfehlen.

Erni Offline



Beiträge: 777

05.01.2007 17:50
#6 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten


Danke @ Fred, finde ich fair von dir.

Es war wirklich WAHL-UND BÜRGERBETRUG und die Weidner SPD wird heute noch dafür abgestraft.

@psilos
In Weiden wird sich die Wiebadener Panne nicht wiederholen , die vergessen das schon nicht.

Dafür vergessen die Weidner Genossen ihren Kandidaten bekannt zu machen und den Bürgern zu sagen warum wir ihn wählen sollen.
Nur weil er unbelastet ist und von einer Firma kommt (Bundesanstalt für Arbeit) die nicht gerade für erfolgreiche Management Arbeit bekannt ist?

Die haben bestimmt ein Lehrbuch, Titel "Wie verhindere ich jeden Wahlerfolg" und halten sich daran

XXL Offline



Beiträge: 154

05.01.2007 18:02
#7 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

@ Erni

Was du hier versuchst aufzudecken ist 30 Jahre her.

Du kannst ja gleich Geschichten aus dem Mittelalter erzählen,
mit Hexenverbrennung und "An den Pranger stellen".

Ich halte immer meinen Blick nach vorne gerichtet, in die Zukunft.

Das andere sind olle Kamellen.


Erni Offline



Beiträge: 777

05.01.2007 18:41
#8 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

NEIN XXL,

ich versuche hier nichts "aufzudecken", ich versuche den Untergang einer früher sehr erfolgreichen Weidner Partei (SPD) aufzuzeigen.

Bei der SPD sind Stadträte die damals (vor 30 Jahren) auch im Stadtrat waren, diese Leute als "alte Kamellen" zu bezeichnen würde ich nie machen
Eine Geschichte die "erst" 30 Jahre alt ist mit dem Mittelalter zu vergleichen zeigt mangelhaftes Geschichts Wissen, das Mittelalter ist einige hundert Jahre älter.

Würde es die Hexenverbrennung noch geben, die SPD würde sie für Schröpf sicher fordern.

Gerade für junge Wähler ist es wichtig zu erfahren warum die SPD damals, so wie die CSU jetzt, Wählervertrauen durch Trixereien verloren hat.
Ich möchte bitte nicht schwarzen Sumpf durch roten Sumpf tauschen, die Überbezahlung der roten Genossen ist nur so ein kleines Beispiel für die "vereinigten Sumpfblüten" im Stadtrat.

Einen schönen Abend und einfach mal nachdenken. Es ist und war bis heute der größte Wahlbetrug in Weidens Geschichte.

XXL Offline



Beiträge: 154

05.01.2007 19:44
#9 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

Aber Erni,

hier im Forum geht es um die Probleme der Gegenwart.
Hier geht es um die Probleme: Müll, vorbestrafter OB, amtierender OB, Stadträte, unfähige Parteien und vieles mehr aus der Gegenwart. Mit dem Hintergrund, dass es so nicht weitergehen kann.

Wenn jetzt jeder irgendetwas aus der Vergangenheit hervorzaubert sind wir bald im Mittelalter.

Es mag ja sein, dass einige Stadträte auch schon vor 30 Jahren dabei waren.
Aber Gert Rippl hat das Forum mit Sicherheit nicht deshalb freigeschaltet, weil vor 30 Jahren irgendetwas war.
Er wollte mit Sicherheit auch nicht testen, ob du oder ich noch Geschichten aus vergangenen Tagen kennen.

Er hat das Forum doch deshalb freigeschaltet, weil er mit der aktuellen Politik nicht zufrieden ist. Deshalb sollten wir auch beim Thema bleiben und uns aktuelle Themen widmen.

Erni Offline



Beiträge: 777

05.01.2007 21:15
#10 RE: Der größte Wahlbetrug in der Geschichte der Stadt antworten

Nicht gleich so ärgern XXL


Im Forum sind 1659 Beiträge. Ich glaube ein Beitrag zum größten Wahlbetrug wird Rippl nicht gleich umwerfen.Übrigens wurde dieser Rekord bis heute nicht eingestellt

Es ist auch egal ob Rippl alle Beiträge liest, ich glaube das sowieso nicht.

Ist es wirklich so schlimm einmal aufzuzeigen warum Schröpf eigentlich an die Macht kam ?

Sagen wir es einmal so,.....wer die Zukunft gestalten will sollte die Vergangenheit etwas kennen.

Schröpf ist nun mal Vergangenheit, vor 30 Jahren und jetzt natürlich auch.

 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de