Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 3.998 mal aufgerufen
 Heiße Eisen in Weiden
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Dr.bud. ( Gast )
Beiträge:

27.02.2007 00:11
Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

....oder hat hier eigentlich schon mal jemand etwas Konstruktives geleistet??

Servus @ all,

erst mal vorweg (v.a. @ Erni): Ich bin kein Stadtrat, sondern ein einfacher Bürger ohne Ämter (noch nicht mal Ehrenämter oder irgendwelche Parteifunktionen).

Nur sehe ich diese Neiddebatte, die hier von einer Hand voll frustrierter unausgelasteter und offensichtlich auch unausgeglichener Mitbürger geführt wird schlichtweg als überflüssig und beschämend, ja sogar schädlich für unsere Stadt an.

Diese Debatte zeugt von wahrer Kleingeistigkeit (insbesondere die persönlichen Angriffe auf einige Mitbürger und Mandatsträger).

Wir leben doch (auch in Weiden!) in einer Demokratie. Jeder, der meint, er kann alles besser, der soll`s halt dann auch BESSER MACHEN und nicht immer nur das Mundwerk aufreissen.

Es wird doch keiner daran gehindert, sich politisch zu engagieren oder noch besser- eine unabhängige Wählergemeinschaft zu gründen. Dass der Herr Rippl noch nicht auf diese Idee gekommen ist? Da könnte er mal sehen, wie viele Leute wirklich hinter ihm und seinem journalistischen Meisterwerk stehen. Das Schattenkabinett für die künftige "Regierung" könnte er gleich aus diesem Forum mitnehmen - es gibt doch ein paar Leute hier, die alles besser wissen (aber offensichtlich nicht können). Über seine 20.000 gedruckten Ausgaben erreicht Herr Rippl doch einen Grossteil der Wähler Weidens - da dürfte es doch ein Leichtes sein, mal locker "durchzumarschieren" und die nichtsnutzigen bestehenden Strukturen, die angeblich jahrzehntelang nichts bewegt haben und so verfilzt und so schlecht sind, mal eben abzuservieren -

zumindest dann, wenn die Wähler den Schwachsinn, den hier einige verbreiten glauben würden.

Aber glaubt mir - so leicht ist es nicht! In diesem Land reicht es nicht, nur die Klappe aufzureissen und laut zu tönen und dann zu glauben, alles wird gut.
Man muss erst mal was KONSTRUKTIVES beitragen und leisten, um etwas bewegen zu können. Trotz grossem Geschrei hat das Forum hier gerade mal 335 Mitglieder, die sich grösstenteils gegensetig beweihräuchern und auch Mut zusprechen, weil sie ansonsten mit ihrer Meinung wohl sehr einsam da stehen würden.

So kann ich als bisher lediglich passsiver Beobachter dem Forum hier letztebdlich doch etwas Positives abgewinnen:

Es scheint eine (bisher noch orientierungslose) Selbsthilfegruppe für ein armseeliges Grüppchen frustrierter Neider zu sein.

Letztendlich wird doch alles gut werden - spätestens dann, wenn nach der nächsten Wahl die frustrierten Schreihälse wieder in der Versenkung verschwunden sein werden.

Dr.bud.

I-ON Offline



Beiträge: 204

27.02.2007 07:25
#2 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

Sag mal von welchem Planeten kommst Du denn???

Erni Offline



Beiträge: 777

27.02.2007 09:17
#3 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten




Hier im Forum kann jeder schreiben, also auch frustrierte Würdenträger, ertappte und überbezahlte Stadträte incl. der Ehefrauen.

Die Weidner Skandale und die Sumpflandschaften wurden bestimmt nicht von Rippl oder dem Forum gemacht.
Schädlich ist es schon, wenn man all die Verstöße öffentlich macht, vor allem für die Betroffenen. Aber wer Mist macht muss damit rechnen dass er damit konfrontiert wird also auch im Forum.
Ich gebe zu das kann schon nervig sein von den Leuten auf der Straße angesprochen zu werden ob das alles stimmt was im Forum steht.
Die Anzahl der „schreibenden Forumsmitglieder“ (das sind wesentlich weniger als 300 Personen) ist nicht wichtig, sondern die Anzahl der Leute die täglich hier im Forum lesen, ist sicher spannender.
Weiden direkt erreicht ca. 10 000 Haushalte mehr als der NT, also viele Leute die keine Tageszeitung lesen erfahren so, was eigentlich für Skandale passieren.
Ob es nach der Wahl das Forum noch gibt ist nicht wichtig, es bleibt zu hoffen dass es dann nicht mehr notwendig ist.
Wer für viel Geld viel Leistung bringt hat keine Neider, wer nichts oder wenig an Leistung bringt hat Kritiker und Spötter.
Nicht jeder der von seinem gewählten Kandidaten enttäuscht ist, muss gleich selbst ein Amt anstreben, der muss halt den Würdenträger etwas in den Hintern treten. Das soll manchmal schon geholfen haben.

Auf spannende Forumszeiten freut sich Erni

poldrian Offline



Beiträge: 145

27.02.2007 10:53
#4 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

hallo dr. bud,
ich nehme an, daß du im anschluß an einen wirtshausbesuch um 0.11 uhr als frustrierter, unausgelssteter und unausgeglichener mitbürger diesen beitrag geschrieben hast. bitte verschone uns mit solchen kommentaren. könnte sehr viel dazu sagen, aber dafür ist mir meine zeit zu schade.
hoffentlich hattest du eine erholsame nachtruhe.

psilos Offline



Beiträge: 23

27.02.2007 17:04
#5 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

oh weh, oh weh ... ist der typ frustriert.

filzpantoffel Offline



Beiträge: 211

27.02.2007 17:23
#6 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

das waren wohl ein paar bud(weiser) zuviel

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

27.02.2007 18:22
#7 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

du tust mir schon leid mein lieber Dr.bud, da kommst du erst so spät nach hause, dann ziehst du dir noch den schwachsinn im forum rein
das leben ist nicht leicht, wenn man ein masochist ist

Stromberg Offline



Beiträge: 251

27.02.2007 18:59
#8 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten


So ein Forum ist schon was schönes, da kann man sich sogar einen Dr. Titel zulegen lieber @Dr.bud.


So ein Schwachsinn, jeder der zum Beispiel die Kirche kritisiert müsste erst Priester werden. Gilt natürlich auch für Angela Merkel die eine Aussage eines Bischofs nicht so gut findet.

Wer also über den Weidner Sumpf lästert (wie hier im Forum) soll erst mal Stadtrat werden und der Rippl soll eine eigene Liste aufstellen.

Kritik ist schädlich (aber nur wenn es um die eigene Partei geht).

Kritik an Personen des öffentlichen Lebens sind verdammenswert, klar wo kommen wir da auch hin.

Wer das alles aber trotzdem macht ist ein Brunnenvergifter und Nestbeschmutzer. Ist logisch, aber die Leute die seit Jahren ins Nest gesch... haben sind ja Personen der Öffentlichkeit. Die Leute die sich über das vollge.... Nest beschweren sind die eigentlich Schuldigen.

Das klingt aber arg nach Pausch, Blum, Sperrer,Hiermeier,Hägler, Hegner usw.
Grammatikalisch sind die auch nicht so gut drauf. Der Lukas Alois würde auch so schreiben.
Alleine solche Beiträge aus der wirklichen Tiefe des Sumpfes machen das Forum schon lesenwert.

Also bitte lieber Doktor bud weiterschreiben ich finde das köstlich.

Mit akademischen Grüßen

Stromberg

filzpantoffel Offline



Beiträge: 211

27.02.2007 19:43
#9 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

hallo dr. bud, bist wohl auch "ackerdemiker" wie der hägler und der lukas

schorsch Offline



Beiträge: 149

27.02.2007 20:27
#10 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

hallo dr.bud

ich bin nicht neidisch auf diese abzocker, denn mir ist
im gegensatz zu diesen typen von meinen eltern anstand und ehrlichkeit
beigebracht worden.
etwas was dir anscheinend auch fehlt.

übrigens, meinen frust bewältige ich ganz einfach, in dem
ich diese, deiner meinung nach "konstruktiven" ehrenmänner,
nicht mehr wähle.

und dagegen können auch solche besserwisser wie du nichts machen.

Hans Offline



Beiträge: 490

27.02.2007 20:44
#11 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

Der Titel dieses Threads passt wunderbar.

Der Hubmann war doch über sein geringes Einkommen so frustriert, daß er vergessen hat seinen OB Schröpf rechtlich korrekt zu beraten. Die Folge waren die Verurteilungen über die Rechtsverstöße im Amt.
Wenn Hubmann nun befördert wird könnte dies der "Zufriedenheit" dienen und Anstoß zu mehr Fleiß sein.

Nein, Neid könnte ich hier nicht empfinden.

MITLEID für Geschädigte derartiger Handlungen;
MITLEID mit Menschen, die vor Raffgier keine Grenzen kennen und Menschen die dies unterstützen ist eher angebracht.

Dr.bud. ( Gast )
Beiträge:

27.02.2007 21:06
#12 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten

Eure Reaktionen habe ich genauso erwartet . Entspricht genau dem, was ich oben im Thread geschrieben habe.

Also wegen dem "Dr.bud." - da fragt Ihr mal den Herrn Rippl. Der kann Euch da sicher was Amüsantes dazu erzählen . Da gibts doch diese Schmunzelrubrik vom Herrn Rippl, da könnte man die Geschichte gut unterbringen („Wie wird man Dr. bud.?") - ich muss mal schauen, ob ich die alten Zeitungsartikel noch finde .

Ihr dürft mich nicht missverstehen- ich finde das Forum grundsätzlich ja sehr gut- gibt es doch denjenigen, die gerne was zu sagen hätten auch mal die Möglichkeit, sich öffentlich zu artikulieren. Doch leider kann man in Euren Beiträgen sehr viel Neid und Frust erkennen. Glückliche Menschen glaube ich gibts hier nur wenige.
Ich bleibe dabei- man muss es selber besser machen und dem Wähler Alternativen bieten, wenn man was verändern möchte - und dazu seid Ihr offensichtlich nicht im Stande. Und deswegen wird nichts werden aus Euren Träumen.

Aber was ich am allerbesten finde: Ihr vermutet jeden, der mal eine andere Meinung als die Eure äussert sofort in der Nähe von Stadträten oder deren Familien - leidet Ihr unter Verfolgungswahn

Ich jedenfalls finde Euch alle klasse und bin froh, dass es Euch gibt

Dr.bud.

Meister Eder Offline



Beiträge: 172

27.02.2007 22:41
#13 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten


Nein, da gibt es wirklich keinen Neid über die CSU Stadräte und die Bezüge .

Der Zwack und der Hegner haben ihre Betriebe in der jeweils dritten Generation an die Wand gefahren.
Die ehemaligen sehr aktiven CSUler Märtin und Stahlbau Heider mussten auch dicht machen.
Der frühere CSU Stadtrat Lochner ging leider auch in Konkurs .

Also da halfen die Stadtratsbezüge auch nichts. Parteibücher können den Untergang verlangsamen aber nicht aufhalten.

Drücken wir mal den letzten Wirtschaftlern in der CSU Fraktion die Daumen .


fairplay Offline



Beiträge: 325

28.02.2007 23:57
#14 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten
Hallo @ Dr. Bud,

Du hast mit Deinem Thema den Nagel ja voll auf den Kopf getroffen. Natürlich gibt es in Weiden eine Frust- und Neiddebatte.

Frust über viele (nicht alle) - von uns gewählten Interessensvertreter (oder sollte ich besser Interessensverdreher sagen?) im Stadtrat
und
Neid auf Städte bei welchen im Stadtrat wirkliche Arbeit "zum Wohle der BürgerInnen" geleistet wird, die Müllabfuhr zur Zufriedenheit der BürgerInnen funktioniert und bezahlbar ist und ein Stadtratsmandat in erster Linie Verpflichtung und nicht Selbstzweck ist!

Und jetzt komm mir bloß nicht mit "Bessermachen und Aufstellenlassen". Dafür haben wir eben diese 40 Damen und Herren Stadträte an unserer statt entsandt! Oder sollen wir den Stadtrat in den fünfstelligen Bereich ausweiten, nur damit unsere Interessen einigermaßen gewahrt werden?
Stromberg Offline



Beiträge: 251

01.03.2007 21:53
#15 RE: Frust- und Neiddebatte in Weiden.... antworten



Wir haben seit Weiden direkt2 schon eine sehr starke Frust und Neiddebatte in Weiden.

In erster Linie ist dies bei den 40 Stadträten der Fall. Die müssen leider seit neuesten alles was sie über 6500.-Euro im Jahr so nebenbei verdienen an die Stadt abliefern und der Hubmann darf über 15 000.-Euro ohne Abgabe behalten.

Mei san di sauer und gefrustet, ist alles der blanke Neid.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de