Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 6.742 mal aufgerufen
 Heiße Eisen in Weiden
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
TV-Kaiser Offline



Beiträge: 3

12.11.2006 15:21
Weiden-Direkt antworten

Ich weiss gar nicht was der Rippl mit seinem Protest will. Seit Jahrzehnten ist die Stadt Weiden das Eigentum der CSU, namentlich der Herren Hans Schröpf und Walter Leupold. Das weiss doch jedes Kind in Weiden. Und was einem gehört, dessen kann man sich bedienen. Da ist auch ein unverfrorener Griff in die Taschen der Kommune ein ganz normaler Vorgang, auf Augenhöhe mit dem Bürger sozusagen.

Man nennt sich gern "Staatsdiener" oder "Stadtbediensteter", aber wen interessiert es dabei, dass das ja mit "dienen" zu tun hat. Herrscher sein ist doch viel interessanter und lukrativer. Warum also regt sich der Rippl auf? Ändert das etwas?

Aber jetzt mal im Ernst: jede Stadt hat den Stadtrat, den sie verdient. Ich bin schon vor Jahren aus der Partei ausgetreten, weil ich genau das erlebt habe, was Sie in Ihrem "Pamphlet" beschrieben haben. Schade, dass erst jetzt einmal jemand den Mut hatte auszusprechen, was eigentlich jeder weiss: Weiden ist total verfilzt. Und der Filz muss weg, denn nur dann hat Weiden eine Zukunft.

bolliwen Offline



Beiträge: 2

12.11.2006 17:56
#2 RE: Weiden-Direkt antworten

Mit dem Erscheinen von Weiden direkt hat Herr Rippl jetzt schlafende Hunde geweckt, denen jetzt ein Licht aufgeht. Weiden direkt spricht vielen Leuten aus der Seele. Hoffentlich ist Weiden direkt keine Einzelerscheinung. Soviel Gesprächs-Stoff so kurz nach dem Erscheinen.
Etwas hart geht er mit der SPD um . Meyer und Richter sind qualitativ das Beste was der Stadtrat zu bieten hat .
Das der Filz von Weiden weg muss gebe ich zu 100% recht. Aber vielleicht wird der vorbestrafte Oberbürgermeister ja nochmal verurteilt, dann gibt es vorgezogene Neuwahlen und die Weidner Bürger haben selber die Möglichkeit die Stadt zu säubern.

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

12.11.2006 18:26
#3 RE: Weiden-Direkt antworten

unsere stadträte kommen ja heute von einer lehrfahrt (steuerlich absetzbar) in eine partnerstadt zurück. sie sollten sich wirklich überlegen (nach dem studium von weiden direkt), ob sie nicht eine neue partnerschaft mit der stadt neapel eingehen sollten. denn neapel könnte wirklich noch was lernen von weiden!

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

12.11.2006 18:28
#4 RE: Weiden-Direkt antworten

unsere stadträte kommen ja heute von einer lehrfahrt (steuerlich absetzbar) in eine partnerstadt zurück. sie sollten sich wirklich überlegen (nach dem studium von weiden direkt), ob sie nicht eine neue partnerschaft mit der stadt neapel eingehen sollten. denn neapel könnte wirklich noch was lernen von weiden!

unbequemer Bürger Offline



Beiträge: 1

12.11.2006 19:12
#5 RE: Weiden-Direkt antworten

Endlich wagt es mal jemand klipp und klar zu sagen, was sich viele insgeheim schon denken. Nicht nur eine absurde Müllentsorgung bringt Weiden zustande, sondern ein ebenso schreckliches Radwegenetz. Anscheinend von lauter Nichtradfahrern geplant - nicht benutzbare Radwege sind auch rausgeworfenes Geld. Aber nur so viel: Scheinbar passen die meisten Stadträte zu unserem Oberbürgermeister. Ich warte schon viele Jahre, wann es sich mal wieder lohnen wird zur Wahl zu gehen.

JBO Offline



Beiträge: 2

13.11.2006 12:46
#6 RE: Weiden-Direkt antworten

Also ich denke es lohnt sich immer zur Wahl zu gehen. Denn nicht zu wählen ist doch das falscheste was man machen kann. Nur wer zur Wahl geht, hat meiner Meinung nach, auch das recht zu nörgeln.

Die Nichtwähler die dann rumnörgeln was ihnen alles nicht passt sind doch zu einem Großteil dafür mitverantwortlich. Denn dadurch werden doch automatisch die anderen Parteien die ihre Wähler mobilisieren gestärkt.

Der Apell kann also nur lauten, sollte es vorgezogene Neuwahlen geben nix wie hin und mitentschieden. Notfalls muss man sich halt selber als parteiloser Stadtrat aufstellen lassen und Eigenwerbung betreiben, die Möglichkeit hat ja schließlich auch jeder. Also nicht nur nörgeln sondern anpacken ist hier die Maxime.

Spectator Offline



Beiträge: 1

13.11.2006 22:50
#7 RE: Weiden-Direkt antworten

Spruch des Tages:
"Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht!"
D a n k e, Gert Rippl !!!

mario ( Gast )
Beiträge:

13.11.2006 23:41
#8 RE: Weiden-Direkt antworten

Kritische Meinung: Auch ich glaube, dass es sicherlich nötig war, einmal eine Aktion wie die mit „Weiden-direkt“ zu starten. Die regionale Presse, die ja bekanntermaßen nur noch aus dem Medienhaus „Der Neue Tag“ besteht, hat in letzter Zeit für meinen Geschmack, tatsächlich den Biss verloren. In Zeiten, in denen der Oberbürgermeister einer Stadt, wegen Betruges zum Nachteil eben dieser, verurteilt wurde, und weitere Verfahren in diese Richtung laufen, mutet es schon seltsam an, wenn es in der regionalen Presse dazu nur punktuell Berichterstattungen gibt, die Sache aber dann tagelang totgeschwiegen wird. Wo bleibt denn der investigative Journalismus? Warum vermissen wir alle eigene Ermittlungen und Nachfragen der Journalisten? Eins ist sicher – eine „Watergate“-Affäre würde in Weiden wohl nicht zur Aufklärung kommen. Doch immer dann, wenn sich jemand berufen fühlt, auf Mißstände öffentlich hinzuweisen und die Initiative zu ergreifen, vor allem aber dann, wenn er sich diesen Hinweis nach eigenen Angaben etwa 2.500 Euro Kosten lässt, immer dann muss auch er sich einer kritischen Betrachtung bewusst sein. Genau dies ist der Grund meines Beitrages in diesem Forum: Lieber Herr Rippl, in Ihrer Publikation „Weiden direkt“ haben sie uns Bürger aufgefordert im Forum von Weiden-Zuhause.de mit zu diskutieren. Ich freue mich über ihren Aufruf, und möchte Sie bitten, persönlich auf die Fragen einzugehen, die sich mir nach der Lektüre ihrer Veröffentlichung stellen. Frage 1: Kann es sein, dass die Müllproblematik in Weiden nur ein Aufhänger dafür ist, den Stadtrat im Allgemeinen anzugreifen? Diese Frage stellt sich mir, da Seite 1 ihrer Publikation ja mit dem Müllgebührenvergleich zwischen Amberg und Weiden in Zusammenhang steht, die weiteren Seiten sich aber eher mit einer Generalabrechnung mit der Arbeit der einzelnen Fraktionen beschäftigen, wobei lediglich die derzeit nicht im Stadtrat vertretene FDP in ihrem Fazit noch wählbar erscheint. Sie ist die einzige Partei, bei der Sie in ihrem Resümee einen Vorteil erkennen: „Vorteil der FDP: Bei der Verteilung der Rangordnung auf der Liste muß sie keine Rücksicht auf altgediente Parteifunktionäre nehmen. Ich verstehe das eh nicht, warum die amtierenden Stadträte […] die vorderen Listenplätze belegen…“ (aus Weiden direkt Ausgabe Nr.1, Gert Rippl) Weiter in diesem Text rechnen sie mit den beiden etablierten Parteien wie folgt ab: „SPD + CSU geben der Jugend keine Chance, deshalb gibt es auch so wenig junge Leute bei diesen Parteien. Ich habe nichts gegen Beamte, Pensionäre und Rentner […] , aber der Anteil dieser Gruppe im Weidener Stadtrat ist enorm.“ (aus „Weiden direkt“, Gert Rippl)
Kann es also sein, dass sie mit ihrer Veröffentlichung beabsichtigen die FDP im kommenden Kommunalwahlkampf zu unterstützen?
Frage Nummer zwei, die ich gerne von ihnen beantwortet hätte: Lieber Herr Rippl, nachdem sich mir schon die vorgenannte Frage aufgedrängt hat, schließt sich nahtlos eine weitere an: Erklären sie mir bitte, warum Sie in Bezug auf die Weidener Müllproblematik auch die Weidener FDP mit der Bitte um Stellungnahme angeschrieben haben, obwohl diese nicht im Weidener Stadtrat vertreten ist? Was soll die FDP denn „konkret unternehmen…“ (aus Weiden direkt, Gert Rippl) und vor allem welche FDP Stadträte sollen denn da etwas „nicht auf die Reihe“ (aus Weiden direkt, Gert Rippl) bekommen? Nun, in ihrer Veröffentlichung geben sie als Grund, warum sie auch die FDP angeschrieben haben an, dass sie „lt. Zeitungsbericht bei den kommenden Kommunalwahlen auch antreten will“ (aus Weiden direkt, Gert Rippl). Vor allem diese Aussage hat mich dann aber sehr verwundert. Liest man das Antwortschreiben des FDP-Bezirksvorsitzenden Anton Malzer aufmerksam durch, dann stolpert man über folgende Ausführungen: „Da uns noch weitere Missstände in Weiden zugetragen wurden, werden auch wir nicht länger zusehen, sondern werden in Zusammenarbeit mit dem hierfür neu gegründeten Verein „FDP Aktiv Team“ tätig. Diese von Dipl. Ing Antonio Lopez und weiteren Gründungsmitgliedern, wie z.B. Dietmar Assel ins Leben gerufene Organisation wird in den nächsten Wochen und Monaten die wichtigsten Fälle aufgreifen und diese Missstände in Weiden systematisch bekämpfen“ (aus Weiden direkt, Schreiben des FDP Bezirksvorsitzenden Anton Malzer). So weit so gut, doch plötzlich fällt mir ein: Die Namen Lopez und Assel hab´ich doch schon mal gehört: Dipl. Ing. Antonio Lopez ist doch der Pächter des Josefshauses der Familie Rippl, oder? Und ist Dietmar Assel nicht der sog. „Josefshauspromoter“? Vielleicht ein Zufall, vielleicht aber auch nicht. Bitte Herr Rippl, erklären Sie mir, wieso diese Fakten den Eindruck erwecken, dass sie eben nicht nur, weil sie aus der Zeitung vom Antritt der FDP bei den Kommunalwahlen erfahren haben, diese Fraktion angeschrieben haben, damit ich sicher gehen kann, dass sie wirklich nur aus den Gründen, die sie in ihrer Publikation genannt haben, handeln. Übrigens wird es für mich noch schwerer zu glauben, dass ihre Vorschusslorbeeren für die FDP nur zufällig sind, wenn man das Gästebuch der Homepage ihrer Frau durchliest, denn Herr Lopez ist demnach nicht nur der Pächter ihres Josefshauses, sondern betreut auch, zumindest in weiten Teilen ihre Webcams, zeichnet die damit gewonnenen Bilder auf, und wird von ihrer Frau liebevoll mit Toni angesprochen. Schon seltsam, dass Sie bei derlei Vertrautheit nur in der Zeitung vom Willen der FDP erfahren haben beim nächsten Kommunalwahlkampf anzutreten. Die erwähnten Auszüge aus dem Gästebuch von weiden-zuhause hab´ich mir ausgedruckt, und sende sie ihnen gerne zu, falls sie dies wünschen.

Verstehen sie mich nicht falsch: Ich bin eigentlich für Sie, halte ihre Aktion für das Beste, dass die Demokratie in unserer Region, in den letzten Jahren hervorgebracht hat, aber ich hoffe auch, ihre Ziele sind die, die nach der ersten Lektüre ihrer Publikation zu erkennen sind. Falls ja, dann haben sie in mir zukünftig einen feurigen und zuverlässigen Unterstützer. Falls nicht, dann werde ich wohl weiterhin mit kritischen Beiträgen alles hinterfragen, so wie ich es auch heute getan habe.

Mit freundlichen, wenn auch kritischen Grüßen, ein kritischer Unterstützer

Igel Offline




Beiträge: 494

14.11.2006 12:59
#9 RE: Weiden-Direkt antworten

Mario danke für den Beitrag. Die Antwort von Gert Rippl kommt in spätestens 2 - 3 Tagen.

Har er mir fest zugesagt. Der Junge ist etwas im Stress, aber nicht wegen Weiden direkt sondern wegen ( dienstlichen) Jahresabschluß Gesprächen bei einigen Kunden. Keine Angst der hält das schon aus und ist zur Zeit extrem gutgelaunt.

dr.scheufele Offline



Beiträge: 1

14.11.2006 15:42
#10 RE: Weiden-Direkt antworten

Danke Herr Rippl! Sie sprechen mir aus der Seele! Meine Hochachtung vor Ihrer Entscheidung Weiden mit Ihrem Flugblatt zu durchleuchten. Vielleicht wachen (endlich) unsere Mitbürger auf. Ein Debakel wie wir es zur Zeit hier in Weiden erleben müssen (OB vorbestraft, aktuell wieder vor Gericht (!), die Müllsause, der Abwasser-/Kläranlagenhorror, die Ausschreibungsmanipulationen usw. usw.), sucht doch seinesgleichen! Mich wundert, daß nicht ganz Bayern über uns lacht.
Der Stein ist ins Rollen gebracht. Lassen wir ihn nicht stillstehen.

Fozzy Offline



Beiträge: 2

14.11.2006 20:55
#11 RE: Weiden-Direkt antworten

Auch ich war von der Erstausgabe "Weiden direkt" hellauf begeistert.
Endlich packt hier jemand ein Thema an, was mich schon lange nervt, seitdem ich hier in Weiden wohne (das ist jetzt zwei Jahre her).
Als "Zugereister" habe ich hier natürlich sehr gute Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Städten.
Gerade beim Thema "Müllentsorgung" kann ich daher nur den Kopf schütteln.
Bei meinen bisherigen Wohnorten hatte ich bis zu vier Tonnen (Restmüll-, Papier-, Bio- und gelbe Tonne)und die Gebühren waren trotzdem noch unter denen in Weiden. Allerdings leistet man sich dort auch nicht bis zu sechs städtische Mitarbeiter, die die Tonnen auch noch vor- und zurücktragen.

Aber wie bereits in dem Forum bemerkt, ist das Müllkonzept sicherlich nur der Aufhänger des eigentlichen Zielgedankens. Auch hier kann ich mit anderen Städten sehr gut vergleichen. Es gibt dort selbstverständlich auch einige "Ungereimtheiten", allerdings lang nicht in dem Maße wie anscheinend in Weiden. Hier zeigen sich halt doch die Nachteile, wenn eine Partei die absolute Mehrheit hält. Es liegt in unserer Hand, dies bei den nächsten Wahlen (die vielleicht schon früher kommen als geplant) zu ändern.

Igel Offline




Beiträge: 494

14.11.2006 23:52
#12 RE: Weiden-Direkt antworten

mario hier ist "Kurzantwort" von Rippl, ich hoffe ich gebe das richtig weiter.

R. hat Ihren Beitrag gelesen, er und seine Familie wollen grundsätzlich im Forum nicht aktiv auftreten. Ingrid macht aus Hobby weiden-zuhause und Gert denkt über Weiden direkt Nr.2 nach.
Ihre Aussagen sind lt. R. absolut korrekt.Teile Ihrer fragen sind morgen im Interview beantwortet.
<Kein Mitglied der Fam. R. ist bei einer Partei, oder hat die Absicht bei irgendeiner Wahl anzutreten.

<Dipl.Ing.Antonio Garcia Lopez (von Ingrid Toni genannt) ist ein Schulfreund von Harald Rippl und seit über zwanzig Jahren Gast bei den Rippl´s
<Die FDP ist Ripppl genauso egal wie die anderen Parteien. Siehe Ausführungen von Ingrid R. im Webcam Tagebuch.Ob die FDP antritt, weis noch kein Mensch, ihr Programm (für Weiden) kennt auch niemand. Rippl sagt glaubhaft er wollte damit vor allem die CSU ärgern (ist auch gelungen) weil es der CSU am liebsten währe wenn in Weiden nur eine Partei antritt.
<Das Josefshaus ist eine von mehreren Inmobilien der Rippl´s. Weder bei Radio Ramasuri (im R. Bürgermeisterhaus)noch im Josefshaus oden den anderen Kneipen in Rippl Häusern findet eine Beeinflussung statt.
<Toni ist für die Technik der Cams zuständig-siehe Gästebuch bei wz und Impressum
<Rippl ist weder intelligenter und tapferer als andere Bürger (stimmt auch..ich kenne ihn schon länger).Steht morgen im NT.
<Rippl denkt nicht daran Parteien zu unterstützen (sie wz Tagebuch)und schiebt auch nicht mal so einfach einige Tausende beim OB über den Tisch. (Der ist doch nicht blöd)
<Alle Ripp´schen Aktionen ruhig kritisch hinterfragen...ist für ihn wichtig....er will nie die Bodenhaftung verlieren...so wie dies leider bei Schröpf der Fall war (den Rippl übrigens früher bewundert hat.)

Ansonsten eine mail an gert.rippl@gmx.de die Antwort kann aber einige Tage dauern. Im Moment ersäuft er in emailsist aber glücklich.

Müllschlucker Offline



Beiträge: 7

15.11.2006 00:13
#13 RE: Weiden-Direkt antworten

Mit großem Interesse, aber auch mit Entsetzen habe ich die 1.Auflage von Weiden direkt gelesen. Ich finde es gut, dass es immer noch Menschen gibt die für die Rechte oder Anliegen der Weidner Bürger kämpfen. Dies sollte die eigentliche Aufgabe der Kommunalpolitikern sein. Aber wie schon ausführlich von Hr. Rippl geschildert, gilt bei Politikern nur noch die Profitgier. Siehe Ingeborg und Hans Schröpf (das der sich noch in der Öffentlichkeit zeigt und mit einem Dienstauto herumfährt ist wohl eine Frechheit ) oder das einige Stadträte die zu hohen Bezüge nur mit Widerwillen zurück zahlen wollen. Einfach unglaublich. Das wird aber nur die Spitze des Eisberges sein.

Zum Thema Entsorgung:

Ich verstehe die Weidner die Ihrem Müll einfach hinter den versperrten Gittern werfen. Warum den Müll wieder mit nach Hause nehmen, der Benzin wird auch nicht billiger und die Zeit ist knapp. Fast jeder Bürger hat diese Situation schon einmal erlebt und überlegt ob er aus Protest nicht einfach den Müll abladen sollte. Und diese schönen Holzhütten damit sich ein städtischer Müllberater aufwärmen kann kosten ja auch kein Geld(sitzt nur nie einer drin )


Ich selbst habe damit kein Problem, denn ich werfe dann einfach bei den nicht eingezäunten Stationen bei Glas meine Dosen rein und bei Papier entsorge ich meinen Gelben Sack. Frei nach einen bekannten Werbeslogan: ICH BIN DOCH NICHT BLÖD. Und jedes Mal, wenn ich das mache, kommt in mir ein kleines Freiheitsgefühl auf wie ich es nur von früher kannte und denke mir: Pech gehabt. Und ich fühle mich großartig dabei, weil ich nicht das mache was von den Kommunalpolitkern von mir erwarten. Nämlich Gehorsam wie in der Schule. Dies zum Thema Schulbub oder Schulmädel.

Zu der anderen Thematik von Weiden direkt möchte ich mich gar nicht mehr äußern, da ich in vielen Punkten der gleichen Meinung bin wie der Verfasser.

Ich denke, dass Herr Rippl in Wespennest gestochen und auf etwaige Reaktionen darf man gespannt sein. Auch Herr Leupold wird wohl nicht damit gerechnet haben das sein hochgestochener und arroganter Brief fast jedem Bürger vorliegt. Tja aber so ist mal, Herr Leupold dachte Herr Rippl scherzt und es beeindruckt mich, dass keine Kosten und Mühen gescheut wurden und eine so Brillante Zeitung ins Leben gerufen wurde die den Kommunalpolitikern Paroli bietet.

Um meinen Beitrag zu Weiden direkt zu leisten habe ich Hr. Rippl folgenden Vorschlag unterbreitet: Ich werde kostenlos im Neubaugebiet Krumme Äcker die nächste Ausgabe verteilen. Vielleicht finden sich noch einige Bürger die Herrn Rippl tatkräftig unterstützen wollen. Ich persönlich hoffe darauf und appelliere an alle Bürger einen Beitrag für Wahrheit zu leisten.

In diesem Sinne

Der Müllschlucker


Aurel Offline



Beiträge: 2

15.11.2006 00:44
#14 RE: Weiden-Direkt antworten































In dem FDP Kreisverband Weiden versuchen unsere Freunde in letzter Zeit, aufzuklären wie es in
Weíden die letzen Jahre so weit kommen konnte, daß unsere CSU in Verblödung verfällt und die
SPD mit sich selbst zu tun hat.
Tatsache:
Jeder hat auf einmal mit uns zu tun, obwohl niemand unser Parteiprogramm kennt!
Sindersberger wollte letzes mal schon mit uns anbandeln bei der Neugründung der
Jungen Liberalen! Motto: Wir müssen Zusammenstehen, weil Schell zu schwach ist!!!
Tatsache:
Wir bekommen eine eigene Liste, ohne den Faschingprinzen und Bäckermeister zusammen!!!








Batman Offline



Beiträge: 19

15.11.2006 09:53
#15 RE: Weiden-Direkt antworten

Tolle Aktion, die Sache mit Weiden-Direkt!

Endlich jemand der sich auch mal die Wahrheit zu sagen traut.
Wie ja heute in der Zeitung steht, wäre ja schon längst etwas passiert (einstweilige Verfügung, Anzeige, usw.) wenn Unwahrheiten drinstehen würden.
Auch wenn ich mir beim ersten durchlesen von Weiden-Direkt gedacht habe "Das kann doch nicht alles wahr sein!", sind jetzt auf jeden Fall meine Zweifel beseitigt.


Anscheinend ist das in der Stadt Weiden mit dem OB und seinen 40 Stadträten nur eine grosse Vetternwirtschaft, die auf sich selbst mehr bedacht sind als auf die Bürger Weidens.
Werden "heiße" Themen in Weiden diskutiert (ich meine im Neuen Tag), dann finde ich es auch sehr interessant, daß plötzlich die Stadträte diese Sache als Grund nehmen sich zu präsentieren (jedoch meistens ohne etwas konstruktives zu bringen). Heute kurz angewärmt, kurz mal präsentiert (nach dem Motto: und jetzt war ich wieder mal in der Zeitung) und morgen das Thema schon wieder vergessen.
Noch interessanter sind meiner Meinung nach diese "Pseudoumfragen" vom Neuen Tag, die mit der Meinung von 5 Personen einen repräsentativen Schnitt der Weidener Bevölkerung darstellen soll.

Dies kommt bei mir immer so rüber:
- Man suche sich mehrere Meinungen, z.B. 10-20 Stück.
- Man nehme die 5 Meinungen, deren Meinung man selbst ist. (Vielleicht nimmt man noch ein bis max. 2 Gegenstimmen dazu, damit es glaubwürdiger erscheint)
- Man veröffentlicht die 5 Meinungen und schon hat man die "unabhängige" Meinung der Weidener Bürger präsentiert.

Was ich damit sagen will, ist eigentlich nur, dass womöglich der Neue Tag oft sehr meinungsbildend berichtet.

Ich frage mich dann auch oft: Steckt da vielleicht irgendeine Partei dahinter?

Auch die Tatsache, daß erst jetzt (5 Tage nach der Veröffentlichung von Weiden-direkt) im Neuen Tag darüber geschrieben wird, verhärtet meinen Verdacht, daß irgendeine Partei bei dieser Zeitung die Hand im Spiel haben könnte.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Skandale »»
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de