Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 248 Antworten
und wurde 32.622 mal aufgerufen
 Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 17
Gast22 ( Gast )
Beiträge:

22.08.2006 14:24
Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten
Ihr seid in Weiden derzeit Weltmeister bei Skandalen, Rechtsstreitigkeiten und im Vertuschen von unangenehmen Dingen. Die Frage ist, warum lasst Ihr euch das gefallen ? Ihr werdet da zu echten Deppen in der Oberpfalz .

Verdammt schlechtes Image für die Weidner, oder ?

Wolverine Offline



Beiträge: 495

10.11.2006 23:15
#2 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Stimmt schon,ich war früher unheimlich stolz auf Weiden. Der ganze Landkreis NEW macht sich doch über unsere Kasperl lustig. Leider trifft das uns auch, wir sind wirklich zur Zeit die Luser.

psilos Offline



Beiträge: 23

11.11.2006 00:52
#3 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten
Weiden ist wirklich ne schöne Stadt, aber da haben sich die Bürger ein ganz schönes Völkchen in den Stadtrat gewählt. Das ist schon der Hammer was die da treiben. Normalerweise sollte der ganze Laden zurücktreten wenn da noch ein Funken Charakter da ist. Aber Charakter ... was ist das?



Weiden, seine Bürger und Feste sind einfach Klasse!



Psilos

nasowas Offline



Beiträge: 41

11.11.2006 12:21
#4 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Wartet mal die nächsten Wahlen ab. Da werden einige große Augen machen.
Die Leute lassen sich nicht mehr für dumm verkaufen. Die Parteienlandschaft
wird nicht mehr so sein wie man sie die letzten Jahrzehnte kennt.

Franz-Josef Offline



Beiträge: 57

11.11.2006 12:38
#5 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Ich glaube nicht, dass sich da viel ändert. Es sind ja keine Alternativen da. Es wird sein wie immer, die Enttäuschten gehen nicht mehr zur Wahl und an den Mehrheitsverhältnissen ändert sich nichts.

nasowas Offline



Beiträge: 41

11.11.2006 12:53
#6 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Die einen gehen aus Frust nicht mehr Wählen, andere entledigen sich Ihren Ärger durch Protestwahlen. Die freien Wähler, sowie die Grüne.Bündnis 90 aber leider auch die NPD-KV WEN,
werden die Nutznießer des Weidener Schlamassel sein. Auch wenn es keine Alternative ist. Schlechter können die es aber kaum machen, als es z.Z. ist. Schaun mer mal, dann wern mer scho sehn.

Wolverine Offline



Beiträge: 495

12.11.2006 17:17
#7 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Die freien Wähler und die Dame vom Bündnis 90/Grüne sind doch in der Zwischenzeit auch Mitglieder und Nutznießer des perfekt aufgebauten Systems von persöhnlichen Vorteilen (bei Wohlverhalten). Die Grünen Vertreterin ist zur Zeit mächtig stolz darauf, weil sie erreicht hat das in Zukunft nur Kaffee aus "fairen Geschäften" von den Stadträten getrunken werden soll.
Kostet mehr (bezahlen wir Deppen), hoffentlich schmeckt er fürchterlich, ich würde es den Stadträten und der Grünen-Tante wünschen.

Immerhin war das im Jahr 2006 ihr erster erfolgreicher Antrag. Mal nachrechnen was uns das Mädel pro Jahr im Stadtrat kostet

bolliwen Offline



Beiträge: 2

12.11.2006 19:00
#8 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Mit der fehlenden Alternative haben Sie Recht. Aber wer soll was machen Der neue Tag ist die einzige Tageszeitung und die ist ja bekanntlich das Parteiblatt von CSU und OB Schröpf, und der versteht es sich immer wieder selbst in die Opferrolle zu stellen. Die Bürger lesen nur aus der Zeitung und dabei schließt sich der Kreis, siehe oben.

aral Offline



Beiträge: 318

12.11.2006 19:48
#9 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Wieviele Personen sind wohl schon im OB-Zimmer gewesen und haben einen Koffer Geld dort vergessen, gegen Spendenquitung versteht sich. Wir wissen ja nur von einem. Wieviel Geld ist verschwunden oder falsch oder schlecht investiert worden Wieviel Schaden hat dieser OB schon angerichtet Was muss geschehen, damit auch ein Richter (CSU-Fraktionsvorsitzender Leupold)kapiert, dass ein vorbestrafter OB der wieder vor Gericht steht keine Unterstützung mehr BedarfUnd unser Aufsichtsorgan (Stadtrat) hat nichts bemerkt Will dieser Herr, der das Alles nicht bemerkt hat tatsächlich selber OB werden

Bürger Offline



Beiträge: 10

13.11.2006 15:11
#10 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Herr Leupold wird leider nie kapieren, dass er sich nicht an Schröpf klammern sollte. Entweder sind die beiden nicht auf gleicher Augenhöhe oder Inge Schröpf stellt ihn aus Ihrem Sparstrumpf ruhig!

Wolverine Offline



Beiträge: 495

14.11.2006 07:21
#11 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Toller Bericht im NT. Unsere "Helden" war ja wirklich selbstlos und voll Kampfgeist in Weiden am See im Einsatz. Mensch war des a´Gaudi.
Wir haben das zwar alles bezahlt, dafür haben wir auch wunderschöne Bilder. Ist wirklich nett und großzügig daß sich "das Volk" zumindest aus der Ferne davon überzeugen kann, wie gut unser Geld angelegt ist. Danke liebe Gaudiburschen und Mädels im Stadtrat.

urbi et orbi Offline



Beiträge: 18

14.11.2006 09:00
#12 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Du hast vollkommen Recht, alles abschaffen. Für was brauchen wir Städtpartnerschaften.
Mir san mir und das reicht. Keine Franzosen , Italiener und Österreicher mehr als Gäste bei uns zum Bürgerfest.Was das kostet - ein Wahnsinn. Keine Fahrten mehr für die Stadräte zu den Städtepartnern. Natürlich gilt das auch für die die andere Delgationen,die Schüleraustausche und Vereine die unterstützt werden. Für was denn, alles unser Geld. Wir brauchen das nicht. Wenn das alle anderen Städte auch machen, interessiert uns doch nicht. Was interessiert der europäische Gedanke. Wir sind doch der Nabel der Welt. Wir schaffen alles ab. Keine Serenaden kein Bürgerfest, keine Vernisagen, kein Maibaumaufstellen, alle Feste die von der Stadtkasse eine Unterstüzung bekommen werden abgeschafft.So bleibt viel Geld in der Kasse.Und das Leben in der Stadt wird richtig lebenswert. Neidisch auf die Stadträte, die nach Weiden am See gefahren sind, wer kommt denn auf so eine blöde Idee!!!

Wolverine Offline



Beiträge: 495

14.11.2006 11:38
#13 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Nicht gleich übertreiben, wir wollen ja nur wissen was uns (Bürger) so eine Party in Weiden am See kostet. Ist ja unser Geld und da werden wir doch fragen dürfen.
Aber wir dürfen ja gar nichts wissen und nur zahlen
Schuld sind die Skandale der Stadträte die uns Bürger sehr, sehr mißtrauisch machen.

Fragezeichen Offline



Beiträge: 15

14.11.2006 17:31
#14 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Städtepartnerschaften sind meiner Meinung nach wichtig und es ist absolut wünschenswert, dass diese Partnerschaften durch gegenseitige Besuche gepflegt werden. Der Zeitpunkt nach der Ausgabe von Weiden direkt war halt blöd, aber dafür kann kein Stadtrat was.

bringtnix Offline



Beiträge: 14

14.11.2006 18:48
#15 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Hallo zusammen,
sehr lesenswert manche Beiträge. Die Insider-Informationen, über die hier einige verfügen finde ich unglaublich (aber wahr?!).

Das eigentliche Problem ist doch wohl, dass ein (imaginäres) Stadtratsmitglied für Leistungen, die es im Amt erbringt Gelder bekommt, von deren Höhe die Bevölkerung anscheinend keine Ahnung hat. Die Frage ist: darf sie keine Ahnung haben, weil diese Information unter das Datenschutzgesetz fällt oder sollte sie keine Ahnung haben,weil sich der Wähler dann fragen könnte: ist der das denn Wert, der (imaginäre) Stadtrat? Ich finde es gut, wenn Menschen, die sich für die Stadt engagieren dafür auch entlohnt werden. Genauso wie für deren Ehrenämter. Warum auch nicht? Ich finde nicht gut, dass diese Beträge nicht offen dargelegt werden und daraus dieses ganze Misstrauen, Unterstellungen und sonstige Vorwürfe entstehen und entstehen können.

Je länger ich hier schreib desto dümmer kommts mir vor. Wir sind ja selber schuld. Wir wählen ja auch immer die Gleichen. Und derdiedas Wolverine, dass sich darüber aufregt, dass es eine Grüne im Stadtrat gibt, die gern Kaffee aus FairTrade gereicht haben möchte, kann ich nur sagen:
d a s hat die Dame wenigstens erreicht! Und sie war allein. Die CSU-Fraktion hat die Mehrheit. Und was hat die erreicht??? Wir haben verknackte Abfalleimer. Na toll!

Kann keinen persönlichen Vorteil für die Grüne darin sehen, Kaffee aus einwandfreiem Handel zu trinken! Man kanns auch übertreiben mit den Vorwürfen!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 17
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de