Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 160 Antworten
und wurde 14.439 mal aufgerufen
 Weiden aus der Sicht von Insidern
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
tomvamp Offline



Beiträge: 2

14.12.2006 17:53
Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Viele namhafte Firmen sponsern die Max-Reger-Tage - das ist in der heutigen Zeit sehr zu loben. Doch wie werden dort die Gelder verteilt? Nach Schröpfscher Gutsherren Art oder anders? Es wird ja dort viel Geld, auch von Seiten der Stadt, reingebuttert; wo landet das denn?
Der Besuch der Konzerte (inflationärer Anzahl) ist ja laut Zeitung und aus manch eigener Erfahrung nicht schlecht, doch man muss bedenken, dass eine Vielzahl von Freikarten verteilt wird (bekomme manchmal bis zu 3 pro Konzert) - und wenn man das in der Statistik berücksichtigen würde, wer weiß ... .
Es wäre gut, wenn hier die Zahlen offengelegt würden, um alle Zweifel auszuräumen.
Am Rande sei noch bemerkt: das Erbe Max Regers hochzuhalten ist schon gut (das wird seit Jahrzehnten durch die Weidener Musiktage in hoher Qualität (Durchschnitt) getan) - wäre es aber nicht besser, die Max-Reger-Tage (hier im Durchschnitt mittlere Qualität) etwas zurückzufahren um die Musikschule, Sportvereine und andere soziale Einrichtungen, die v.a. Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen, etwas besser fördern zu können?
Bin gepannt wie ein neuer OB hier agieren wird.

poldrian Offline



Beiträge: 145

16.04.2007 21:10
#2 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

hallo tomvamp,
du weißt nicht wo die gelder hinfliessen?
natürlich zu hubmann und hagler.
ein neuer ob wird von sich aus überhaupt nicht agieren. wenn, da nur nach vorheriger absprache mit den beiden.
zahlen gibt es, aber nicht zur offenlegung. es könnte ja sonst was aufkommen. da ist noch die statistik. für wen wird diese überhaupt erstellt. die sagt doch gar nichts aus. nichts ist älter wie die zeitung von gestern = statistik.
musikschule, sportvereine oder ähnliche soz.einrichtungen z.g. von kindern und jugendlichen müssen sich schon selber um ihre einnahmen bzw. zuschüsse kümmern. vom hubmann gibt´s da nichts. der kommt ja selbst fast nicht über die runden.

Eddison Offline




Beiträge: 223

18.04.2007 22:21
#3 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten



Nun wurden endlich die Bereiche Kultur, Fremdenverkehr, Marketing usw. unter das gemeinsamen Kommando von Frau Vorsatz gestellt, schon macht das konfliktscheue und entscheidungsschwache derzeitige Hobby Stadtoberhaupt die ersten faulen“ Höher Kompromisse“.

Der liebe (und sauteuere) Max Reger Professor erhält , neben Frau Vorsatz eine Stabstelle und damit ist die größte Kulturkostenstelle ohne Kontrolle.
Da könnte man Herrn Hubmann, zum Beispiel ,auch auffordern, er darf seine steuerfreies Nebeneinnahmen selbst festlegen.

Typisch für den konfliktscheuen Höher, lieber wird Geld locker auf Kosten der Bürger verbraten, als den Prof. unter das bewährte Kommando und die notwendige Kontrolle von Fr. Vorsatz zu stellen.

Die würde den Max Reger Geldvernichter schon an seinen "Prof. Ohren" ziehen und auf den Boden der Realitäten zurückholen.



Erni Offline



Beiträge: 777

23.04.2007 18:18
#4 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Der liebe Prof. und die Max Reger Tage oh, oh,

falls da mal einer genauer hinschaut wird es teuer. Offiziell sind im Etat ca. 150 000.- Euro. Dazu kommen zwei Damen im Rathaus die fast ausschließlich das ganze Jahr für diese Tage arbeiten.

Für den Prof. ist das gesamte Jahr ein Zimmer im Gasthof Weile gebucht natürlich auf Kosten der Stadt. – Wir haben ja jede Menge Geld für Kultur-
Seine angebotenen Meisterkurse (sind in der Etatberechnung enthalten) fallen zu über 50%aus, weil sich kein“ Opfer“ dafür findet.
Sehr wichtig (im Etat auch berücksichtigt) sind die internationalen Konzerte in Weltstädten wie Erbendorf, Cham usw. (auf Kosten der Weidner Steuerzahler).
Ist natürlich eine Riesenwerbung für Weiden (sagt Hubmann). Beim letzten Konzert in Cham waren 5 Besucher.

Die Verschwendung der Steuergelder für diesen Prof. (den außerhalb Weidens keiner kennt) ist gigantisch. Wenn mal alles zusammenrechnet sind das locker 300 000.-Euro pro Jahr die Weidens Kulturschaffenden fehlen..
Man sollte die Stadträte verpflichten alle Konzerte des Prof. anzuhören, einfach als Strafe für die Steuergeldverschwendung. Übrigens 50 % aller Konzerte finden außerhalb Weidens statt, da merkt niemand wie schlecht der Besuch ist.
Der Prof. bekommt kein Gehalt sondern nur Spesen, der Hubmann hat das rechtlich überprüft.

polterer Offline



Beiträge: 96

23.04.2007 21:52
#5 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


@Erni,
de sach sollte doch der rechnungsprüfüngsausschuss längst bemerkt haben.

anscheinend prüfen die nur "ob rechnungen für die haushaltsmittel vorhanden sind"

traurig, traurig

filzpantoffel Offline



Beiträge: 211

23.04.2007 23:20
#6 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

jetzt wird auch deutlich warum man einen cf braucht
man stelle sich vor der neue tag berichtet

hallo herr vogelsang
haben sie ihrer tochter verboten darüber zu schreiben oder ist sie auch schon teil des systems

hallo ihr schnarcher im stadtrat
da werden aber einige vereine und verbände ganz schön sauer auf euch sein
von den wirklichen künstlern ganz zu schweigen

hallo herr biehler
wie erklären sie denen das

Erni Offline



Beiträge: 777

24.04.2007 08:59
#7 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Der NT und die Max Reger Tage.

Schau mal wer da Beisitzer ist

http://www.maxregerfreunde.de/index.php?...w&id=8&Itemid=6

Seit 9 Jahren macht das der Prof. = 9 x 300 000.-Euro = 2 700 000.-Euro für die Max Reger Tage.

Wie kann man nur soviel Geld der Bürger für sowenig Besucher ausgeben ?
Der Prof. bekommt steuerfreie Spesen und der Hubmann eine steuerfreie Zulage, macht schon Spaß ein Kulturfreund zu sein (auf Kosten der Bürger)

Erni Offline



Beiträge: 777

24.04.2007 11:53
#8 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Habe ich vergessen, die Sponsoren der Max Reger Tage

http://www.maxregertage.de/index.php?opt...id=47&Itemid=47

Lions Club = Clemens Fütterer
Rotary Club = Vogelsang und Hubmann
Der neue Tag =
Hotel Weile = Vermieter (das ganze Jahr) an den Prof.
Oberpfälzer Waldverein = CSU Stadtrat Sperrer (Lieferant der Edelverpflegung bei den Feiern)
OTV = Höher
Gambrinus Brauerei = darf beim Bürgerfest Bier ausschenken.

Ich glaube die einzigen echten Max Reger Fans sind der Sperrer Metzger und die Brauerei, die verdienen wenigstens etwas dabei


birdi Offline



Beiträge: 423

24.04.2007 16:49
#9 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Hallo,

es gibt ja http://www.maxregertage.de und http://www.maxregerfreunde.de

Mal sehen (denic-whois-Eintrag):

maxregertage.de Domaininhaber: Kurt Seibert, Obere Bachgasse 3
maxregerfreunde.de Domaininhaber: Dietmar Prusko, Obere Bachgasse 3

...und die Seiten sehen auch sehr ähnlich aus.

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

24.04.2007 20:43
#10 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

über florida lacht die sonne
über weiden lacht inzwischen ganz deutschland

Eddison Offline




Beiträge: 223

25.04.2007 10:56
#11 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

@birdi

Die Obere Bachgasse Nr. 3 ist der Feudal- und Luxussitz des Prof. und seiner Max Reger Freunde.
Das Objekt ist das ganze Jahr für monatlich 1600.- Euro !!!!! von der Stadt angemietet, damit für wenige Wochen im Jahr die Max Reger Tage vorbereitet werden.
Luxus pur, was da der Prof. das ganze Jahr macht weis keiner, zum schlafen geht er ja in sein Apartment im Hotel Weile (auch das ganze Jahr angemietet).

Kunst und Kultur kostet Geld, aber wie hier das Geld „verbrannt“ wird ist unglaublich.

Seit neun Jahren verspricht der Prof. er würde am liebsten alles "hinschmeissen", leider hält er sein Wort nicht.

Borat Offline




Beiträge: 146

25.04.2007 16:54
#12 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Die Geheimnisse der von der Stadt gemieteten Räume in der Oberen Bachgasse Nr. 3

Ist schon richtig, da ist ein herrlicher Sitzungssaal mit toller Akustik und Fußbodenheizung,

ABER dieser tolle Saal wird seit Jahren als Lagerort für die möglichen Gewinne der Schröpf Tombola genutzt. Da wurden (meistens von Mitarbeitern des Bauhofes) , zentnerschwere Lasten auf Paletten gestapelt. Der Fußboden und die Fußbodenheizung ist „im Eimer“.

Ist aber noch unbekannt, weil Frau Schröpf erst vor einigen Wochen (die letzte Tombola ist drei !!!!! Jahre her) ihren Schrott weggefahren hat und der zuständige städtische Mitarbeiter nichts sagen darf.

Jetzt wird es spannend, zahlt die Reparatur (einige tausend Euros ) die Stadt als Mieter oder Frau Schröpf (die Tombola war ja Privatsache)

Das ist nur ein kleines Beispiel von hunderten Fällen, über die sich die „normalen“ Mitarbeiter der Stadt ärgern.


Grauenhaft wie in der Verwaltung durch die „Großen“ gemauschelt, getrickst und vertuscht wird.

Hans Offline



Beiträge: 490

25.04.2007 18:18
#13 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Nette Details werden deutlich, wenn man sich mal das jeweilige Impressum der beiden Webseiten (Beitrag von birdi) ansieht.

Zwischen dem "Freundeskreis e.V." und dem "Festivalbüro der Max-Reger-Tage" herrscht anscheinend "Gütergemeinschaft".

Wie könnten beide sonst beide Organisationen die gleichen Telefon- und Faxnummern haben

Bleibt nur der Schluß, Bürounkosten werden von der Stadt über den Max-Reger-Tage Etat abgerechnet.

Übrigens, der Freundeskreis e.V. ist gemeinnnützig anerkannt d. h. H. Hubmann muß aufpassen, daß er die richtige Spendenquittung (Stadt bzw. Freundeskreis) ausstellt.
joge Offline



Beiträge: 300

26.04.2007 08:11
#14 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Das was so ein naiver Mensch wie ich hier erfährt.....ist nur noch zum kotzen.
Sollte mal ein Mitgliedsbeitrag für´s Forum eingeführt werden. Ich bezahle den
sofort für fünf Jahre im Voraus....!!!

Erni Offline



Beiträge: 777

26.04.2007 09:06
#15 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Hans, das hast du wohl nicht im Ernst geglaubt, dass der Freundeskreis seine Telefonkosten usw. selbst bezahlt.
Für was haben wir denn die Stadtkasse. Die Damen die alle Arbeit für den Freundeskreis machen sind ja auch städtische Mitarbeiterinnen.
Nein nein das ist schon richtig und entspricht sicher den Vorstellungen der Bürger. Wir ham ja a Geld.

Die Aufgabe des Freundeskreises besteht darin, während der Max Reger Tage wichtig in der Zeitung zu erscheinen und so zu tun als ob sie die großen Sponsoren sind. Der Neue Tag wird sicher berichten.

Der Hubmann muss ja den Beitrag auch selbst bezahlen und, da hat der Hubmann Recht, die Karten für die teilweise grauenhaften Konzerte auch noch, mehr finanzielles Engagement kann man da wirklich nicht verlangen.

Aber ein Trost, der Höher hat schon angefragt ob er bei der Eröffnung der Max Reger Tage, einen Marsch dirigieren darf, das hat er bei seinen Volksmusikauftritten gelernt.
Den Badenweiler Marsch z.B.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 11
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de