Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 160 Antworten
und wurde 14.439 mal aufgerufen
 Weiden aus der Sicht von Insidern
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
Meister Eder Offline



Beiträge: 172

11.05.2007 10:20
#31 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Ist ja in Ordnung Herr SPD Stadtrat Richter wenn Sie deutliche Worte in der Sitzung des Finanzausschusses zum einsparen beim ÖPNV sprechen.

Aber der ganze Selbstbedienungsladen(Stadtfinanzen) gehört sich überprüft.
Dazu gehören auch Ihre überzogenen Stadtratsbezüge Herr Richter und die teueren „Geisterkonzerte“ (für die wenigen Zuhörer) des Prof. und seine Max Reger Tage.

Bitte zuerst bei den „Wohltätigkeitsgaben“ an Promis sparen.

Borat Offline




Beiträge: 146

09.06.2007 15:30
#32 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Zur Zeit ist das Klima in der Verwaltung prima.

Die haben mal wieder ein neues Opfer über das sich alle schief lachen. Unseren (Mister Wichtig) der Max Reger Tage Prof..

Der muss seinen Edelsitz in der Oberen Bachgasse verlassen und zieht in das Alte Rathaus um.
Freudestrahlend erzählt er allen die es hören wollen , er würde das ehemalige OB Zimmer im Rathaus bekommen.
Bekommt er natürlich nicht (wir sind doch nicht blöd), aber der glaubt das fest weil er doch so wichtig ist. Aus Gaudi fragen ihn auch viele Mitarbeiter, er freut sich immer und erzählt das und die Mitarbeiter haben wenigstens mal was zum lachen.

Der Höher ist viel zu feige dem Prof. das zu erklären, Hubmann versucht noch Argumente zu finden, warum das rechtlich dringend notwendig ist und der Rest der Verwaltung kichert, Schadenfreude pur.

Die alten Räume bleiben leer, die Aufwendungen für die Sanierung sind enorm.
Die Schäden hat die Schröpf Tombolla verursacht, weil die liebe Inge bis vor einigen Wochen dort ihre Tombolla Gewinne zumindest Teile davon „versteckt" hat.

Der Mietvertrag für diese Räume läuft noch einige Jahre, die wären natürlich ideal für die Polizeistation gewesen (besser als der Flurer Turm)

Aber das hat keiner gewusst . Bis zum Amtsantritt von Dr. Rauschecker gab es nicht mal eine Aufstellung der städtischen Häuser und Grundstücke. Der Sattler hat das angeblich alles im Kopf gehabt.
Ideal für unseren Prof. wäre der Info Point, da sind sich alle bei der Stadt einig. Da würde er per Cam unter Kontrolle arbeiten.

Hans Offline



Beiträge: 490

09.06.2007 16:03
#33 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Ist eigentlich über das Tombolla Warenlager näheres bekannt?
Wohin wurde es nach Abtransport von der Oberen Bachgasse "umgeschlichtet"?

Die Sachen gehören ja der Stadt Weiden.
"Bestandslisten" bzw. eine "Werterfassung" wurde von Frau Schröpf sicher nicht gemacht.
Wurde dies nachgeholt?
Oder "versickert" alles in der "Weidener Grauzone"?


Fragen über Fragen, die niemand stellt weil sie vermutlich eh nicht oder falsch beantwortet werden.

Meister Eder Offline



Beiträge: 172

09.06.2007 23:24
#34 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Fragt doch mal den Prof.

Der war bisher der "Hüter der Schätze" zumindest räumlich.

Hubmann hat das sicher juristisch abgesichert.

Borat Offline




Beiträge: 146

10.06.2007 10:59
#35 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Der Wert des Tombola Krempels ist relativ gering. Das waren meistens Glas Spenden (sicher gegen Spendenquittung) einer Neustädter Glasfirma .

Die Miete für die leeren Räume (der Vertrag läuft noch ca. 2 Jahre beträgt pro Monat ca. 1600.- Euro.
Die Kosten für die zerstörte Fußbodenheizung (durch Tombola Preise) gestapelt auf Paletten durch den Bauhof, ist immens.
Zahlt sicher die Stadt, weil der Bauhof die Waren eingelagert hat.

Bitte mal die Stellen ansehen, da blutet einem das Herz, wenn man sieht wie hier „gearbeitet „wurde und dies alles wegen Inges Tombola und den lieben Prof.

Insgesamt Kosten von tausenden Euros. Wissen die Stadträte eigentlich was ein normaler Sachbearbeiter bei der Stadt verdient ? Der könnte von diesen Kosten jahrelang leben.


fairplay Offline



Beiträge: 325

10.06.2007 22:07
#36 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Hallo Borat,

der Stadtrat weiß naürlich wieder mal gar nichts und darum ist es ja gut dass es das Forum gibt. Erstens lesen die alle drin und die, die es angeblich aus "gesundheitlichen Gründen nicht verkraften", haben sicher jemand, der Ihnen das "gesundheitsschonend" beibringt.

Also liebe Stadträte, mal eine klare Aussage: Wird das bei den Schadenerstazforderungen mit draufgerechnet, oder wer bezahlt das? Die Schröpf-Tomola war doch eine rein private Sache - oder? Hier wurde städtisches Eigentum beschädigt - das gehört den Bürgern! Nicht Ihnen, Herr Hubmann!

Borat Offline




Beiträge: 146

10.06.2007 22:54
#37 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

@fairplay

Die Räume sind nicht städtisches Eigentum sondern von der Stadt langfristig angemietet. Aber das habe ich schon geschrieben.
Die Beschädigung erfolgte also am Eigentum des Privatbesitzers, der hat nach meinen Infos schon mit der Stadt darüber gesprochen.
Der Schaden erfolgte durch städtische Mitarbeiter, die auf einen wertvollen Boden mit Fußbodenheizung die Tombolawaren auf Paletten gestapelt haben.

Was Gegenstände einer privaten Tombola in städtischen Räumen zu suchen haben, ist nicht bekannt.
Warum die Waren erst vor einigen Wochen entfernt wurden ist auch nicht bekannt.

Nachdem die Verursacher städtische Mitarbeiter waren, wird wohl die Versicherung der Stadt aufkommen, Hubmann wird’s schon richten.
Die restliche Mietzeit und die Kosten dafür, ca. 32 000.-Euro werden natürlich von der Stadt bezahlt.
Auch da wird Hubmann rechtliche Gründe finden, vielleicht zieht der Prof wieder ein, falls er das alte OB Zimmer nicht bekommt. Hubmann wird’s schon richten.

Während des Bürgerfestes wurde vom OB in den Räumen immer der Wein von Weiden am See "versteckt". Die Stadträte die "brav" waren hatten so immer Nachschub, auch die Braven der SPD.

fairplay Offline



Beiträge: 325

10.06.2007 23:32
#38 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Hallo Borat,

hatte ich falsch verstanden!

Also liebe Stadträte, lieber Herr Hubmann - es ist kein Schaden an städtischem Eigentum entstanden - soviel zur Richtigstellung (bin damit wesentlich schneller als "Der Neue Tag") ;-)

Trotzdem würde mich interessieren ob es nicht billigere "Lagerplätze" - für was auch immer - geben würde (den Schrott hätte man doch auch im Bauhof lagern können) und falls denn die Versicherung nicht zahlen sollte (warum sollte sie eigentlich - die Arbeiter haben doch nicht im Auftrag der Stadt gearbeitet!), von wem sie gedenken das Geld einzufordern?

Den "Neuen Tag" kann man mit Recherchen in dieser und anderen "Geldverschwendungssachen" sicher nicht beauftragen, aber hat schon mal jemand daran gedacht den "Bund der Steuerzahler" auf den Weidener Filz zu hetzen?

Die Story mit der verweigerten Gegendarstellung im "Neuen Tag" ist sicherlich auch was für "Explosiv", "Stern-TV" oder ähnlich CSU-konträre Medien. Mit Herrn Vogelsang sitzt doch meines Wissens ein Vertreter des NT im Medienrat? Bin ich mal gespannt was bei dieser Sache rauskommt. Irgendwo muss doch auch der Weidener Filz mal seine Grenzen haben?!

Tiberius Offline



Beiträge: 96

28.06.2007 23:18
#39 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

NT vom 28.06.07 Seite 21

"Max-Reger-Tage an 24 Orten."

Sehr schön, in 24 Gemeinden und Städten taucht der Impresario auf, spielt teilweise vor 5 bis 10 Max Reger Freunden, aber eine einzige Stadt (Weiden) die sparen sollte, bezahlt allein Impresarios Selbstdarstellung Zirkus.

Der 1. Vorsitzende vom Hubmannsn Geld Sammelverein, Regierungspräsident Kunert, betont die Wichtigkeit der Reger Pflege.
Aber warum verlangt der Hubmann ca. 7500.-Euro pro Jahr, steuerfrei von der Stadt, nur weil er einige Konzerte des Impresario besuchen muss.

Der Regierungspräsident hat es leicht, der ist in Regensburg und braucht die Konzerte nicht besuchen.

schorsch Offline



Beiträge: 149

29.06.2007 22:57
#40 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


soll halt gleich die regierung den herrn hubmann zahlen.

dann wird niemand sonst damit belastet.

Tiberius Offline



Beiträge: 96

10.07.2007 20:22
#41 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten


Im Thread mit Dr. Klotz wird ja verbissen darum gerungen welches Werbeplakat größer und schöner ist.

Die haben alle noch nicht das Plakat des Impresario am neuen Rathaus gesehen. Gigangisch für die Selbstdarstellungsorgie des Prof.
Geld spielt da keine Rolle, zahlt alles der Bürger. Das Plakat ist auch praktisch, falls man bei Konzerten des Impresarios das Ding auf den Boden legt, haben alle 5 bis 10 Besucher darauf Platz, incl, Picknick Korb und Brotzeit.

Bei 300 00.-Euro direkte und indirekte Kosten und max. 1000 Besucher sind das pro Eintrittskarte 300.- Euro aus der Stadtkasse.
Kultur ist schon teuer in Weiden, wenn der Eisenbahner Biler und der Frisör Melch Sepp entscheiden was kulturell, auf Kosten der Bürger, wichtig und richtig ist.

Antifilz Offline




Beiträge: 185

06.09.2007 11:39
#42 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Ein Oberpfälzer würde zum Thema Regierungspräsident Dr. Kunert sagen „Müßig wie ein Kropf“.

Bei allen Schröpf Skandalen hat uns Bürger die Regierung der Oberpfalz in Stich gelassen.
Bei Hubmanns Griff in die Geldschatulle auch.

Der eitle und selbstgefällige Dr.Kunert, der sein spärliches Haar vom linken Ohr quer über den Kopf zum rechten Haar kunstvoll kämmt, kann uns mit seinem Amt gestohlen bleiben, das kostet nur Geld und bringt im Ernstfall gar nichts.

Der tolle Satz heute im NT „Weiden habe sich, bla bla bla eine wichtige und anerkannte Rolle als oberzentraler Ort erarbeitet“ und dies nur weil wir seinen von uns überbezahlten Max-Reger-Tage-Verein „in die Region hinaustreten“ lassen , weil er da der Vorsitzende ist und wir Deppen dafür den Hubmann einige tausend Euro jedes Jahr als Repräsentations Zulage bezahlen sagt alles.

Bitte mal das Bild ansehen, wenn der für uns soviel Interesse aufbringen würde, wie für seine Glatzenverdeckung wäre das besser .

Erni Offline



Beiträge: 777

06.09.2007 12:19
#43 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Einspruch !!!!!!!

Die Karin Wilck ist wirklich eine gute Fotografin, das Bild ist prima. Für die tolle und künstlerisch wertvolle Glatzenverdeckung kann sie nichts.

Als Vorsitzender des Max-Reger-Tage-Fördervereins trägt man halt sein Haar so. Auch Dr.Kunert hat das Recht sich persönlich so lächerlich zu machen wie er will.
Also bleibt da mal friedlich, das kostet uns Bürger im Gegensatz zu seiner Max-Reger-Liebe ausnahmsweise mal nix, wir dürfen sogar kostenlos lachen. Ist doch erfreulich, der Hubmann ist teuerer.

Stony Offline



Beiträge: 98

26.09.2007 13:25
#44 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Kam gerade auf Radio Ramasuri:

Prof. Seibert gibt Max-Reger-Tage auf.

Siehe auch folgenden Link
http://www.mittelbayerische.de/nachricht...reger_tage.html

Stony Offline



Beiträge: 98

26.09.2007 13:46
#45 RE: Finanzierung der MAX-REGER-TAGE antworten

Seit neun Jahren verspricht der Prof. er würde am liebsten alles "hinschmeissen", leider hält er sein Wort nicht.

@Eddison

Er hat sein Wort gehalten - siehe meinen Beitrag oben.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 11
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de