Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 248 Antworten
und wurde 32.506 mal aufgerufen
 Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
I-ON Offline



Beiträge: 204

13.07.2007 11:35
#166 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Oje, wenn´s da zu jedem Getränk eine Brezn dazugab, dann müssen ja Einige gestern entweder ganz schön Bauchweh gehabt oder schwer beladen nach Hause gegangen sein!

Egal, Hauptsache "gsund san ma"!

Ragaz Offline



Beiträge: 8

13.07.2007 11:38
#167 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Jawohl, so macht Politik Spaß: die CSU und Bäff Piendl (auch so ein Selbstdarsteller: http://www.baeff.de) stimmen die Leute auf den kommenden Wahlsonntag unter dem Motto "Mir san mir!" ein.
Geht es noch ein wenig peinlicher? Ich habe ja nichts gegen Brauchtumspflege, aber diese Veranstaltung scheint ja wirklich nur die niedrigsten Instinkte (solange die CSU regiert, passt schon alles in Bayern) bedient zu haben.
Mit Komödien- und Musikantenstadelpolitik lassen sich die Leute also wirklich noch beeindrucken.
Fehlt jetzt nur noch, dass die katholische Kirche ihren Segen dazu gibt...Dann gilt: quod erat demonstrandum

nurso Offline



Beiträge: 105

13.07.2007 21:03
#168 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Was ich ganz und gar nicht verstehen kann, ist das Billig-Besäufnis mit Vorbildfunktion
für unsere Jugendliche.
Klar, die Alten dürfen das, bekommen das Bier für 99 Cent, Brezn incl., weils gar so schön ist.
Auf der gleichen Seite wird über den Alkoholkonsum von Jugendlichen und den Flaterate-Partys geschrieben.

Aber wie stand in der SZ:... da warten die Leut' schon drauf.'

Na dann... Prost!

joge Offline



Beiträge: 300

14.07.2007 21:29
#169 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Nurso,
ich habe mir das auch gedacht.
Da leitet Herr Höher eine Sitzung, Frau Brühler meldet sich als Wisserin und Herr Blum fordert Prävention. Sie reden dann noch über Vorbildfunktion der Erwachsenen.
Schinabeck hat einen Werbespruch von Bäff kritisert ( Bank, Kredit und Kasten Bier).
Und am gleichen Abend bieten diese sauberen Vorbilder kostenloses Besäufnis an.
Wie schizophren darf oder muß man eigentlich bei der CSU sein?

Frodo Offline




Beiträge: 96

14.07.2007 22:16
#170 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

An die Brezn Fans im Tal, kurz vor der Wahl

Also regt euch mal über das CSU Festl, das 99 Cent Bier und die Brezn nicht so auf.

Der Girisch ist schon ein schlauer Kerl, der hat da noch jede Menge verdient, sagt mein Freund.

Die Max Reger Halle kostet fast nix, weil es eine kulturelle Parteiversammlung war und da wird die Miete subventioniert.

Das Bier kostet im Getränkemarkt der Kasten mit 20 Flaschen 10.-Euro. Also pro Halbe 50 Cent. weils aber schlecht eingeschenkt haben, sagt mein Freund , haben die locker 25 Halbe rausgebracht.

Das Hauptproblem waren die Brezen, die haben den Schorsch Geld gekostet. Deshalb hat er sie in aller Früh schon backen lassen, damits Abends etwas „hirt“ san.
Weil zumindest die Weidner Gäste alte Leit waren, die nicht mehr so richtig beißen können, habns nur wenig Brezn gebraucht.

Bis auf die teilweisen uralten Weidner CSU Stadträte, die kennen sich da voll aus, die haben Brezn ins Bier eini taucht und fröhlich ausglutscht.

Mein Freund meint, den Girisch sind da locker 3 Fünfhunderter übriggeblieben.

Die restlichen Brezen haben sich wahrscheinlich der Leupold und der Zenger geteilt, da gibt’s jetzt vier Wochen lang täglich a Breznsuppen.

Viel Spaß morgen beim Gaudi wählen im Tal

Frodo Offline




Beiträge: 96

21.07.2007 15:17
#171 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Frodo bittet die Sumpf Bewohner um Hilfe.

Ich war immer lieb und nett zu euch und meine Beiträge waren sehr liebevoll.
Jetzt bitte ich euch im Auftrag der Bewohner der nördlichen Oberpfalz um Hilfe.

Der Höher hat die kommende Wahl und seine OB Karriere schon abgeschrieben und deshalb gibt es seit Tagen hektische Aktivitäten bei unseren CSUlern und natürlich Lothar.

Höher will MdLStahl beerben und in den Landtag einziehen. Es gibt bereits heftigen Widerstand, wer will schon einen Verlierer aus Weiden ? Das könnte übrigens ansteckend sein und falls wir das machen, jubeln ihr uns den Hubmann auch noch unter.

Meine Freunde und ich sind ganz verzweifelt. Könnt ihr bitte, bitte, nicht doch den Höher wählen?

Für euch taugt er doch immer noch, ihr habt ja viel weniger Einwohner und in Weiden kann man eh nichts mehr kaputt machen.
Also bitte helfen.

Ein verzweifelter Frodo aus dem Landkreis.

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

21.07.2007 15:37
#172 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@Frodo
ich weiß nicht wie alt du bist frodo, aber vielleicht kannst du dich an einen ähnlichen fall in der vergangenheit der CSU erinnern
unser lieber gustl lang ist als OB-kandidat auch mit pauken und trompeten durchgefallen. deshalb haben wir ihn dann nach münchen gewählt. und dort wurde er dann gleich minister in verschiedenen ressorts (innen-;justiz-;wirtschaft-)
aber ob das mit dem höher klappt ist fraglich, oder warum glaubst du ist es in letzter zeit so ruhig um den leupold geworden
der tritt nach einer abwahl vom lothar als fraktionsvorsitzender zurück und empfielt sich als geschlagener krisenmanager für die landtagswahl
und wir weidener wählen ihn auch, denn dann sind wir wieder einen los

Frodo Offline




Beiträge: 96

22.07.2007 10:36
#173 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten



Hallo ihr Zeitungsleser im Sumpftal

Na schon den NT vom Samstag gelesen?

Seit Monaten die erste Ausgabe ohne ein Bild von Höher? Ist logisch der hat keine Zeit für euren dämlichen OB Posten.

Der kämpft um die Delegiertenstimmen hier im Landkreis für die MdL Kandidatur.

Also ich fordere die Weidener auf den Höher zu wählen. CSU Leute die im Weidner Sumpf aufgewachsen sind, wollen wir nicht.
Die Unsrigen machen auch Fehler, aber sie sind nicht versumpft, dafür sorgen wir schon, wir sind ja keine verweichlichten Stoderer sondern kämpferische Oberpfälzer.

Einen schönen Sonntag wünscht der Landkreis

Frodo Offline




Beiträge: 96

23.07.2007 20:30
#174 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Hallo ihr Siegesfeierer im Sumpftal

Jetzt habe ich mich so gefreut am kommenden Sonntag im Postkeller die Feier eurer Weidner CSU mitzuerleben. Mit meinen Freunden wollte ich da unbedingt hin. Leider geht das nicht, weil anscheinend doch der Spruch stimmt „Die Überheblichen straft der liebe Gott.“

Die CSUler haben nicht nur nach der letzten Wahl vergessen eure Stadtkapelle rechtzeitig abzubestellen, weil es ja keine Siegesfeier gab.

Den CSU Funktionären ist eine noch größere Panne passiert, die haben vergessen den Postkeller für den Abend der Stichwahl zu reservieren. weil sie doch so vom Sieg des Lothar überzeugt waren.

Der rote Seggewiß ist ein echter „Unkumpel“, der hat nämlich den Saal für sich und die SPD reserviert. Ganz schön clever für einen Roten.

Also die Feier der SPD ist im Postkeller, die CSU sucht noch ein kleines gemütliches Nebenzimmer und da haben halt meine Freunde und ich keinen Platz. –Schade-.

Ich glaube die SPD spart sich viel Geld, weil die Stadtkapelle zur Siegesfeier den Weg zum Postkeller schnell findet. Die kennen ihn ja vom vorletzten Sonntag.

joge Offline



Beiträge: 300

23.07.2007 20:34
#175 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Stand davon etwas im Neuen Tag, dass die siegessicheren, sauberen Neuanfänger, ihre bestellte Jugendblaskapelle wieder heimgeschickt haben???

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

23.07.2007 21:24
#176 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

einer gruppe von leuten, die nicht mal einen wahlabend organisieren können, wollt ihr einen NEUANFANG zutrauen
stümper bleiben nun mal stümper

Erni Offline



Beiträge: 777

23.07.2007 22:11
#177 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@joge


NEIN natürlich nicht. Das hat der Girisch verboten.

I-ON Offline



Beiträge: 204

23.07.2007 22:45
#178 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@Frodo,

warum kommst Du nicht zur Siegesfeier in den Postkeller???

I-ON Offline



Beiträge: 204

23.07.2007 22:49
#179 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@Frodo,

starke Worte! Hoffentlich kommst Du nicht eines Tages zu uns Stoderern und bettelst um Hilfe!?

Stellt euch schon mal auf die MdL Kandidatur von Höher ein.

Gruß, I-ON.

Gigi Offline



Beiträge: 34

29.07.2007 19:40
#180 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Aus dem Landkreis gratuliere ich Herrn Segewiss und der Weidener SPD für dieses grandiose Wahlergebnis und wünsche dem neuen Oberbürgermeister alles Gute und eine glückliche Hand für die Zukunft.

Der erste Spatenstich zur Austrocknung des Weidener Sumpfes ist getan. Nun glilt es so schnell wie möglich die Baumaschinen anrollen zu lassen, damit das zu bearbeitende Areal schnell wieder gute Ernte bringt. Glück auf!
Gigi

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de