Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Achtung: Beiträge im Forum nur für angemeldete Mitglieder einsehbar!!!
Jetzt registrieren und mitlesen!



„Das Experiment FORUM wurde am 24.03.2008 beendet.
Die alten Beiträge sind für angemeldete Mitglieder weiterhin sichtbar.
Neue Beiträge, aber auch neue Mitglieder, können nicht mehr registriert werden.“


Unser Tipp: ++ Beiträge der letzten Tage ++ damit gehts schneller!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 248 Antworten
und wurde 32.506 mal aufgerufen
 Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 17
joge Offline



Beiträge: 300

17.04.2007 14:11
#106 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Zitat von psilos
ich will auch biermarken

Verehrtester,
kostenlose Biermarken gibt es nur für Gäste, die beim überqueren der Stadtgrenze sich verbeugen und mindestens 10 Minuten die Qualitäten unserer Lokalplolitiker und Referenten loben.
Z.B.: diesen stetigen, immensen und immerwährenden Einsatzwillen. Diese nie versiegende Kraft und Energie um Weiden vorwärts zu bringen. Die nie woanders zu erlebende und jemals vorher gesehene Kreativität, Fantasie und den Willen sich selbst zu kasteien um dem Wohle der Bürger zu dienen. Voller Scham über die eigene Unzulänglichkeit schweigen wir und sind dankbar für die Herrschenden von Gottes Gnaden.
Lieber Psilos, sollte dir dies 10 Minuten gelingen, kannst du dir im Rathaus die Biermarken abholen. Sollte es dir nur fünf Minuten gelingen, bekommst du von mir Zwei!

psilos Offline



Beiträge: 23

25.04.2007 11:33
#107 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

... hab es ernsthaft versucht, aber leider nur ca. 22 sekunden geschafft.

sprich keine biermarken für mich

steinbeisser Offline



Beiträge: 411

25.04.2007 17:48
#108 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

psilos,
das schaffst du nur wenn du hackezu bist. also im landkreis ein billiges zoigl trinken und dann an die stadtgrenze. früher hat man das schöntrinken genannt.
aber ich glaube, du wirst es auch so nicht schaffen

joge Offline



Beiträge: 300

28.04.2007 17:41
#109 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Wie war eigentlich das "Antrinken" gestern abend?
Heute sind nun einige Herr- und Damenschaften nach Weiden am See gefahren.
Dort wird nämlich das neue Rathaus eingeweiht.

Stromberg Offline



Beiträge: 251

28.04.2007 23:40
#110 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Ist schon richtig, die Grünen zum Beispiel werden ganz verschwinden.

6 Jahre lang hatten die Zeit sich auf den Kommunalen Wahlkampf und das Ausscheiden von Schröpf vorzubereiten. Unterstützt von zig tausenden Euros aus der Stadtkasse.

Die haben ihren OB Kandidaten schon zurückgezogen und fast 6 Jahre verpennt.
War bei der letzten Kommunalwahl für die Grünen in Amberg genauso, schlechte Stadtratsarbeit bestraft der Wähler.
Nur auf den NT zu schimpfen ist auch falsch, wer nichts macht und nur Nonsens im Stadtrat redet, über was soll man da berichten ?

Frodo Offline




Beiträge: 96

30.04.2007 11:41
#111 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Hallo ihr Kuscheltiere im Sumpftal

„Erst Verstimmung, dann ein Eklat“

Ein schöner Bericht im NT und ein gutes Beispiel wie wir im Landkreis mit „abgehobenen Weidner Promis“ z.B. Koller-Girke(SPD) und Klinikum Vorstand Götz umgehen.

Die waren da etwas erstaunt, der Götz war lt. NT „angefressen“, aber das ist schon klar die sind halt die „Schäfchen Herde“ der Weidner Bürger gewöhnt.

Also ihr Kuscheltiere im Tal, von den Landkreisbewohnern lernen, ist gar nicht so schlecht. Wir haben noch das Rückrat das in Weiden bei den Bürgern nicht mehr vorhanden ist.

Frodo Offline




Beiträge: 96

04.05.2007 22:17
#112 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Hallo ihr da im Trauertal, bleibt stark

Nach der ersten Verurteilung des Sonnenkönigs vor zwei Jahren, bezeichnete Leupold die Rücktrittsforderung von Jens Mayer SPD als Frechheit.
Vor ca. 12 Monaten bettelten Höher und Leupold noch um eine Schröpf Aussage wer nach Schröpfs Meinung der beste Nachfolger sei.

Der Sonnenkönig ist weg, der Hofnarr ist der neue Kandidat der CSU.
Glückliches Weiden.



querulant Offline



Beiträge: 114

08.05.2007 21:21
#113 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Mal was von denen aus dem Trauertal an die, die meinen oben zu stehen.

Klärt mal euer Problem Möstl in Eslarn, ähnlich wie bei uns, aber irgendwie uninteressant für die große weite politische Welt.

Das ist abzocke in anderer Form, aber genauso sumpfig!

Frodo Offline




Beiträge: 96

08.05.2007 22:51
#114 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

@querulant

Zum Thema Möstel gege ich dir zu 100% Recht.

Für mich ist der krank, aber er ist nicht zweimal vorbestraft.

Das gibts wirklich nur im Tal.Angenommen die Schröpf Geschichte wäre nicht in Weiden passiert, würde es noch mehr auffallen wie schlecht die Stadträte in Weiden sind.
Die haben sich ja (alle Parteien) zu mindestens 70% um das Thema Schröpf seit zwei Jahren gekümmert und dafür bezahlt ihr prächtig, die Stadträte und den Müll.

Madmax Offline



Beiträge: 32

09.05.2007 23:25
#115 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Warum leistet sich Weiden noch einen teuren Stadtrat, wenn er doch nicht entscheiden darf.

Die Entscheidungen werden auf der Tagesordnung vorgegeben und bei Nichteinhaltung mit Gesetzesbruch gedroht.

Armes Weiden

Wolverine Offline



Beiträge: 495

09.05.2007 23:39
#116 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Bitte als Normalbürger Leupolds juristische Ergüsse nicht ernst nehmen.

Die Fraktion glaubt es aus Faulheit und die Brühler weil sie starke Männer toll findet. Die könnten z.B. auch aus Annaberg Buchholz sein.
Übrigens wird die so langsam ,war auch zu erwarten, zu Höher direkt nett.

Falls Höher sie zur zweiten Bürgermeisterin macht, mag sie ihn sicher ,auch wenn er nicht aus Annaberg Buchholz ist.

Frodo Offline




Beiträge: 96

30.05.2007 22:02
#117 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Guten Abend ihr Schlaumeier im Tal.

Da habt ihr doch eure Stadtsparkasse mit der von Tirschenreuth verschmolzen, die gut bezahlten Ehrenämter erhöht und mit den Spitzenleuten des Weidner Stadtrates besetzt.

Eine schüchterne Frage aus dem Landkreis NEW ?

Warum waren letzte Woche ca. 60 Leute der Kripo in den Sparkassenfilialen Waldsassen und Tirschenreuth. Die Abteilung für Wirtschaftskriminalität ist da fürchterlich aktiv geworden. Es geht angeblich um Altlasten in Form der Kreditvergabe usw.
Das sah ja fast wie ein Überfall aus, sind da vielleicht honorige Weidner Bürger davon betroffen ?


Tja, Sachen gibt’s, die gibt es gar nicht.

Der NT hat sicher übersehen darüber etwas zu schreiben, 60 Leute, das fällt auch gar nicht auf.

Kann natürlich auch nicht stimmen, die wollten halt ein Konto eröffnen.

Stromberg Offline



Beiträge: 251

31.05.2007 12:38
#118 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten


Mal langsam junger Freund in NEW.

Der „Besuch“ vor einigen Tagen bei der Sparkasse in Plößberg, war sicher auch nicht zur Kontoeröffnung.

Plößberg gehört aber zur Sparkasse Neustadt.

Oder sehe ich das falsch.

antenne Offline



Beiträge: 120

01.06.2007 10:49
#119 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Hallo stromberg,

nur ganz kurz: Plößberg gehört zum Lkr. Tirschenreuth und damit auch zur dortigen Sparkasse ist jetzt also mit Weiden fusioniert.

Irlwin Offline



Beiträge: 551

01.06.2007 22:24
#120 RE: Die Stadt Weiden aus der Fremde betrachtet antworten

Also, dann warten wir mal ab ob wir unterrichtet werden, was die 60 Leute in Waldsassen wollten

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 17
 Sprung  
« zurück zu weiden-zuhause.de
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de